Erneuter Ärger mit Rasern

München: Illegales Autorennen zwischen Vater und Sohn - Polizei stoppt Fahrzeuge auf der Sonnenstraße

Polizei München unterbindet illegales Autorennen auf der Sonnenstraße.
+
Polizei München unterbindet illegales Autorennen auf der Sonnenstraße.

Die Münchner Polizei hat erneut ein verbotenes Autorennen gestoppt. Ein Vater und sein Sohn hatten in der Sonnenstraße ihre BMW Pkw stark beschleunigt. 

  • Die Polizei München hat ein verbotenes Autorennen gestoppt
  • Ein Vater und sein Sohn hatten ihre Pkw der Marke BMW auf der Sonnenstraße stark beschleunigt
  • Die Fahrzeuge und Führerscheine der Fahrer wurden beschlagnahmt

Altstadt/Ludwigsvorstadt - Am Mittwoch, 05.08.2020, gegen 22:20 Uhr, konnte eine Streife der Polizeiinspektion 14 (Westend) ein verbotenes Autorennen beobachten.

Polizei München stoppt illegales Autorennen zwischen Vater und Sohn - Führerscheine und Fahrzeuge beschlagnahmt

Die Polizeibeamten wurden aufmerksam, als ein 46-Jähriger mit Wohnsitz im südlichen Münchner Landkreis und sein 22-jähriger Sohn mit Wohnsitz in München auf der Sonnenstraße ihre BMW Pkw nebeneinander stellten. Beide Fahrzeugführer beschleunigten ihre Fahrzeuge nun sehr stark bis zur nächsten Ampel (Sonnenstraße Ecke Landwehrstraße).

Beide Fahrzeuge wurden daraufhin von der Polizeistreife gestoppt und einer Kontrolle unterzogen. Gegen beide wurde ein Ermittlungsverfahren wegen der Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen eingeleitet. Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft wurden die Führerscheine beschlagnahmt.

Es wurde laut Polizeibericht weiterhin festgestellt, dass am BMW des 46-Jährigen Veränderungen vorgenommen wurden, welche zum Erlöschen der Betriebserlaubnis des Fahrzeuges führten. Die Fahrzeuge wurden an der Kontrollörtlichkeit ordnungsgemäß abgestellt und die Schlüssel sichergestellt.

Die Münchner Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Illegale Autorennen und Raser in München für Polizei keine Seltenheit

In letzter Zeit hatte die Polizei München verstärkt mit illegalen Autorennen und Rasern im Stadtgebiet zu tun: Erst kürzlich mussten Beamte ein illegales Kraftfahrzeugrennen auf der Landshuter Allee beenden.

Auf der Schleißheimer Straße wurde zudem ein Motorradfahrer mit 96 km/h bei erlaubten 30 angehalten. Einem anderen Raser kam die Polizei aufgrund eines Videos auf die Schliche, in dem der Fahrer sich beim Fahren mit 195 km/h auf der Fürstenrieder Straße filmte.

Aufgrund mehrerer solcher Verstöße führten mehrere Dienststellen kürzlich eine groß angelegte Kontrolle in der Stadt durch, bei der über 250 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt wurden. Der Spitzenreiter war hierbei ein 57-jähriger Porsche-Fahrer aus dem Münchner Landkreis, der auf der Ingolstädter Straße bei erlaubten 50 mit 149 km/h gemessen wurde.

Da sich auf der Ingolstädter Straße die Geschwindigkeitsvergehen seit letztem Jahr stark erhöht haben, führt die Polizei München dort seit einiger Zeit auch verstärkt Kontrollen durch.

Polizeipräsidium München/best

Auch interessant:

Meistgelesen

Corona-Ticker München: Drei Todesfälle - aktuelle Fallzahlen steigen weiter an - Virus-Krise bedroht Traditionshäuser
Corona-Ticker München: Drei Todesfälle - aktuelle Fallzahlen steigen weiter an - Virus-Krise bedroht Traditionshäuser
Maskenpflicht und Attest - sie dürfen auch ohne Maske unterwegs sein
Maskenpflicht und Attest - sie dürfen auch ohne Maske unterwegs sein
Coronavirus München: Aktuelle Fall-Zahlen, Polizei-Bilanz & Neues aus der Helios Klinik Pasing
Coronavirus München: Aktuelle Fall-Zahlen, Polizei-Bilanz & Neues aus der Helios Klinik Pasing
Jetzt kommt ein Lärmschutz: LBBW will Nachbarn der Baustelle an der Nymphenburger Straße in München beschwichtigen 
Jetzt kommt ein Lärmschutz: LBBW will Nachbarn der Baustelle an der Nymphenburger Straße in München beschwichtigen 

Kommentare