Polit-Beben im Münchner Rathaus - Stadtrat wechselt Partei, Ex-Kollegen nennen das stillos

Polit-Beben im Münchner Rathaus - Stadtrat wechselt Partei, Ex-Kollegen nennen das stillos

Polit-Beben im Münchner Rathaus - Stadtrat wechselt Partei, Ex-Kollegen nennen das stillos

In geregelten Bahnen? SWM ziehen Zwischenbilanz

In geregelten Bahnen? SWM ziehen Zwischenbilanz

In geregelten Bahnen? SWM ziehen Zwischenbilanz

Fußgängerzone in der Innenstadt

Sattlerplatz: Hier wächst die Fußgängerzone

+
Noch ist der sogennante Sattlerplatz kein schöner Fleck, aber hier soll sich vieles ändern.

Altstadt: Fürstenfelder Straße, Färbergraben und Rosental sollen zum Großteil autofrei werden.

Die Fußgängerzone (Fuzo) in der Innenstadt soll weiter wachsen. In einem gemeinsamen Antrag fordern die Rathaus-Fraktionen SPD, CSU und FDP-HUT, dass das Areal am Färbergraben gegenüber der Hofstatt, im Volksmund „Sattlerplatz“, ein attraktiver und vor allem autofreier Stadtraum wird. Dafür soll die Fürstenfelder Straße komplett autofrei werden, ebenso wie der Färbergraben in dem Abschnitt von der Sattlerstraße bis zur Straße „Rosental“, die dann bis zum Rindermarkt ebenfalls Teil der neuen Fuzo sein soll.

Der Platz gilt als Filetstück, in Zukunft wird sich dort einiges tun. Das Parkhaus am Färbergraben wird abgerissen. Wie im November bekannt wurde, geht der Grund an Hirmer. Das Familienunternehmen will dort neue Verkaufsflächen schaffen. Außerdem soll es eine Tiefgarage geben.

Rathausmehrheit will einen Ort, an dem man verweilen kann

CSU, SPD und FDP wünschen sich einen Ort, an dem Fußgänger flanieren und verweilen können. Angrenzend sollen neue Flächen für Wohnen und Gewerbe entstehen. Eine neue Tiefgarage, inklusive Fahrradstellplätzen, und ein intelligentes Parkraummanagement im Verbund mit anderen Tiefgaragen sollen für das nötige Angebot an Parkplätzen sorgen. 

Zudem fordert die Rathausmehrheit, dass die neue autofreie Zone in ein Verkehrskonzept eingebunden wird, dass den Autoverkehr drumherum besser regelt. „Der Platz selbst soll ein begrünter und belebter Ort werden, an dem man sich gerne aufhält, und der die Kaufinger Straße über die Hofstatt mit der Sendlinger Straße und über die Fürstenrieder Straße mit dem Rindermarkt verbindet“, heißt es in dem Antrag.

„Situation im Hackenviertel muss verbessert werden"

Wolfgang Püschel

„Ich halte eine Fußgängerzone an dieser Stelle für eine überlegenswerte Sache“, sagt Wolfgang Püschel, Vorsitzender des Planungs-Unterausschusses im Bezirksausschuss (BA) Altstadt-Lehel. In der nächsten Sitzung werden die genauen Planungen zum Sattlerplatz vorgestellt (siehe unten). Püschel betont: „Es braucht jedoch ein sinnvolles Gesamtverkehrskonzept, in das die Fußgängerzone eingebunden wird. Die Situation im Hackenviertel muss verbessert werden.“

Löwengrube soll vielleicht auch Fußgängerzone werden

Nicht nur der Sattlerplatz soll eine autofreie Zone werden, auch die Löwengrube steht zur Debatte. „Die Stadtrats-SPD will das. Im Bezirksausschuss haben wir das schon vor über einem halben Jahr gefordert“, sagt Püschel. Und zwar hat der BA beantragt, dass die Fußgängerzone über die Augustinerstraße bis in die Löwengrube vorgezogen wird und der Brunnen vor der Frauenkirche renoviert wird.
Laura Felbinger

Bezirksausschuss-Sitzung 

Am Dienstag, 19. Dezember, tagt der Bezirksausschuss (BA) Altstadt-Lehel um 19 Uhr in der Erkerbar des Hofbräuhauses, am Platzl 9. Unter anderem steht der Punkt „Vorstellung Planungen Sattlerplatz, Inselkammer“ auf der Tagesordnung.

Infoveranstaltung

Am Dienstag, 23. Januar, findet um 18.30 Uhr eine Bürgerinformationsveranstaltung zur Entwicklung des Sattlerplatzes im Münchner Zimmer des Hofbräuhauses am Platzl statt.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Radfahren in München: ADFC-Experte beantwortet die Fragen der Hallo-Leser
Radfahren in München: ADFC-Experte beantwortet die Fragen der Hallo-Leser
K2 Blade Night: Strecke Süd am 15. Juli – Route, Treffpunkt & Straßensperrungen
K2 Blade Night: Strecke Süd am 15. Juli – Route, Treffpunkt & Straßensperrungen
Mitte
Stau-Schau: Der Streik in Bildern
Stau-Schau: Der Streik in Bildern

Kommentare