Bereits drei Menschen in einer Woche gestorben

Gas – Die unsichtbare Gefahr

+
Mit diesem Messgerät kann die Feuerwehr möglichen Gasaustritt messen.

Nach fatalen Gas-Unfälle in München und Bayern warnen die Experten vor der unsichtbaren Gefahr. Hallo verrät weitere Tipps zum Umgang mit Gas.

München – Der Stoff ist tückisch: Unsichtbar, meist farb- und geruchlos, im schlimmsten Fall tödlich. Die tragische Wochenbilanz: In Moosach explodierte ein Gartenhäuschen, drei Menschen starben bei verschiedenen Gas-Unfällen in Bayern.

Gas - Das sagen Experten zum Umgang

Hallo München hat sich bei Experten umgehört, wie man sicher mit Gas umgeht und was im Gefahrenfall zu tun ist. 204 Gas-Einsätze zählte die Münchner Feuerwehr im letzten Jahr. Die beanstandet, dass Flüssiggasflaschen oft falsch gelagert werden: „Eine Lagerung und Verwendung von Flüssiggas unter Erdgleiche ist verboten.“

Gas ist in der Landeshauptstadt eine wichtige Energiequelle. Das Erdgasnetz der Stadtwerke München ist 6000 Kilometer lang, 175 000 Anschlüsse sind gemeldet. „Bei Gasgeruch sollten Sie die Stadtwerke Störungswache verständigen. Am besten sofort lüften, keine elektrischen Geräte bedienen und die Wohnung umgehend verlassen“, betont ein Sprecher, der auch empfiehlt einmal im Jahr Erdgasgeräte und -leitungen bei einer Erdgas-Hausschau überprüfen zulassen.

Bezirksschornsteinfeger und Techniker der Kaminkehrerinnung Dietmar Haas (49) aus München warnt: „Wichtig ist, Gas und Feueranlagen ordnungsgemäß verwenden. In vielen Haushalten ist der Gaszugang verstellt, nicht zugänglich. Das kann im Gefahrenfall tödlich sein.“ Flüssiggase wie Propangas oder Butan in Kartuschen sind hochentzündlich! Auch Ballongas ist heikel: Wer Helium einatmet, um wie Mickey Mouse zu klingen, spielt mit seinem Leben. Im schlimmsten Fall droht eine Gehirnembolie mit Schlaganfall-ähnlichen Symptomen. mjh

Weitere Tipps zum Umgang mit Gas

  •  Tödliche Kohlenmonoxid-Unfälle wie kürzlich in München können vermieden werden – Kohlegrill, Heizstrahler oder Notstromaggregate nie in geschlossenen Räumen oder Garagen betreiben.
  • Dekorative Ethanolöfen verbrauchen viel Raumluft, ebenso Katalytöfen und Gasheizpilze. Hier unbedingt belüften und die Sicherheitshinweise einhalten.
  • Noch ein Kaminkehrertipp: „Wenn Fenster ausgetauscht werden, die Raumluft erneut prüfen. Neue Fenster schließen oft zu dicht, das Verbrennungsluft-Volumen reicht nicht aus.“
  • Flüssiggasanlagen im Wohnwagen: Einbauten und Änderungen dürfen nur Fachkundige durchführen. Vor Inbetriebnahme Kontrolle vom TÜV, dann alle zwei Jahre. Sicherheitslüftungen müssen vorhanden sein.
  • Gasflaschen selbst befüllen ist im EU Raum verboten, auch wenn es einige Tankstellen anbieten. Richtig ist: Leere Gasflasche zurück zum Verkäufer bringen, neue, fachmännisch gefüllte, geprüfte Gasflasche kaufen.
  • Die SWM rät außerdem: „Prüfen Sie einmal im Jahr Ihre Erdgasgeräte und -leitungen bei einer Erdgas-Hausschau. Lassen Sie Ihre Gasgeräte von Zeit zu Zeit von einem Fachmann überprüfen, am besten schließen Sie einen Wartungsvertrag ab. Ziel einer Erdgas-Hausschau ist, dass Sie im Umgang mit Ihren Erdgasgeräten ein Höchstmaß an Sicherheit erreichen und auch kleine Fehler in Ihrer Anlage frühzeitig erkennen."
  • Im Gefahrenfall die 112 der Feuerwehr wählen oder die Gashotline der SWM (0800)796 88 80 00

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Haarige Nanny: Dieser Polizeihund verteilt Küsschen
Haarige Nanny: Dieser Polizeihund verteilt Küsschen
K2 Blade Night: Straßensperren und Busausfälle am Montag
K2 Blade Night: Straßensperren und Busausfälle am Montag
Freier Eintritt in die Sommerbäder: Jetzt kommt der SWM Sommerbäderpass
Freier Eintritt in die Sommerbäder: Jetzt kommt der SWM Sommerbäderpass

Kommentare