Nicht nur warme Worte

Freier Eintritt und Co. – Stadt und Freistaat wollen Ehrenamt besser belohnen

+
Ehrenamtlicher Einsatz, wie hier in der Obdachlosenhilfe, sollen künftig mit attraktiveren Belohnungen geehrt werden.

Mehr Ehre fürs Ehrenamt? München, ebenso wie der Freistaat Bayern, möchten sich für ansprechendere Belohnungen, Vorteile und Vergünstigungen für ehrenamtliche Bürger einsetzen. Was dahintersteckt...

München – Bei der Essensausgabe, der Wasserwacht oder als Telefonseelsorger: Tausende Münchner helfen der Gesellschaft durch ihre ehrenamtliche Tätigkeit

Die Stadt würdigt ihre Arbeit seit 2008 mit der Auszeichnung „München dankt!“ und einem zugehörigen Gutscheinheft. Jetzt empfängt Bürgermeisterin Christine Strobl weitere 665 Ehrenamtliche im Rathaus, um ihnen die Urkunde zu überreichen. 

Diese Auszeichnung ist für Ehrenamtliche aber nicht die einzig mögliche: Zuletzt hat der Stadtrat beschlossen, ab Herbst die Bayerische Ehrenamtskarte auszugeben. Freistaat und Stadt ermöglichen so Vergünstigungen oder freien Eintritt in verschiedenen Einrichtungen in ganz Bayern.

Martina Schorsten ist seit 2010 bei der Siebenbürgischen Jugendtanzgruppe München tätig. Sie trägt die traditionelle Tracht ihrer Mutter.

Eine, die sich jetzt über die „München Dankt!“-Auszeichnung freuen darf, ist Martina Schorsten, die seit 2010 bei der Siebenbürgischen Jugendtanzgruppe München tätig ist. Dort hilft sie, das kulturelle Erbe ihrer siebenbürgischen Heimat zu bewahren. „Die traditionellen Tänze habe ich beim Verein erlernt. Als Tracht darf ich die meiner Mutter tragen“, erzählt sie. 

Ebenso ausgezeichnet wird Oliver Pötzsch. Er engagiert sich seit vier Jahren bei den Münchner Mentoren. Gemeinsam mit seiner Frau Katrin hat er eine Patenschaft für einen afghanischen, minderjährigen Geflüchteten übernommen. „2015 hatten wir das Gefühl, dass wir so unseren Beitrag leiten können“, erinnert er sich. „Außerdem sind wir Eltern von zwei Kindern im gleichen Alter. Wir wollten ihnen zeigen, wie die Situation für die Geflüchteten ist.“ Heute setzten sich auch seine Kinder für das Miteinander ein – an ihrer Seite der neue Bruder.

Die Auszeichnung ist ein schönes Zuckerl“, sagt Mieke Zachalis, die ebenso bei den Münchner Mentoren eine Patenschaft übernahm. Der wahre Dank aber: das Lächeln in den Gesichtern und das Gefühl, helfen zu können.

Sebastian Obermeir

Gutscheinheft und Ehrenamtskarte – Das sollten Sie wissen

Sämtliche Vorteile und Voraussetzungen, um das Gutscheinheft oder die bayerische Ehrenamtskarte beantragen zu können, finden Sie hier.

„MÜNCHEN DANKT!“

BAYERISCHE EHRENAMTSKARTE

Voraussetzungen

  • ab 80 Stunden ehrenamtlicher Tätigkeit für mindestens ein Jahr (Urkunde und Gutscheinheft)
  • Antragstellung durch eine Organisation, den/die Engagierte/n oder eine andere Person

Die Blaue Ehrenamtskarte erhalten Personen ab 16, die:

  • sich durchschnittlich fünf Stunden pro Woche oder bei Projektarbeiten mindestens 250 Stunden jährlich engagieren
  • seit zwei Jahren engagieren
  • eine Juleica (Jugendleitercard) besitzen
  • aktiv in der Feuerwehr sind mit abgeschlossener Truppmannausbildung
  • als Einsatzkräfte im Katastrophenschutz und Rettungsdiens tätig sind
  • einen Freiwilligendienst ableisten in einem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ), einem Freiwilligen Ökologischem Jahr (FÖJ) oder einem Bundesfreiwilligendienst (BFD)

Die goldene Ehrenamtskarte können diese Personen erhalten:

  • Inhaber des Ehrenzeichens des Ministerpräsidenten
  • Feuerwehrdienstleistende und Einsatzkräfte im Rettungsdienst und in sonstigen Einheiten des Katastrophenschutzes, die eine Dienstzeitauszeichnung nach dem Feuerwehr- und Hilfsorganisationen-Ehrenzeichengesetz (FwHOEzG) haben
  • Ehrenamtliche, die nachweislich mindestens 25 Jahre mindesten 5 Stunden pro Woche oder 250 Stunden pro Jahr ehrenamtlich tätig waren

Gültigkeit

wird für dasselbe Engagement einmalig ausgestellt. Das Gutscheinheft ist unbegrenzt gültig und nicht an die Person gebunden.

Die blaue Ehrenamtskarte ist drei Jahre, die goldene unbegrenzt gültig.

Vorteile und Ermäßigung

Das Gutscheinheft ist begrenzt auf städtische Einrichtungen in München und ermöglicht einmaligen Eintritt in:

  • in das Jüdische Museum München
  • in das Münchner Stadtmuseum
  • in die Städtische Galerie im Lenbachhaus mit Kunstbau
  • in das Deutsche Museum
  • in die SchauBurg – Theater der Jugend am Elisabethplatz
  • in den Tierpark Hellabrunn
  • in die Münchner Bäder

Außerdem enthält das Heft Gutscheine für:

  • eine Vorstellung in den Münchner Kammerspielen
  • eine Vorstellung des Münchner Volkstheaters (für zwei Personen)
  • eine Veranstaltung bei der Münchner Volkshochschule (MVHS)
  • eine Streifenkarte für den Freizeitsport der Landeshauptstadt München
  • eine Rathausführung
  • eine Fahrt auf den Rathausturm
  • eine Fahrt auf den Olympiaturm
  • eine geführte Stadiontour im Olympiapark
  • eine Erlebnistour im Olympiapark
  • eine Jahresgebühr der Münchner Stadtbibliothek
  • zwei MVV Streifenkarten

  • Preisnachlässe von großen Marken und Herstellern
  • Vergünstigungen z.B. bei Eintrittspreisen staatlicher Einrichtungen wie Museen, Burgen, Schlösser und der Seeschifffahrt in ganz Bayern
  • Vergünstigungen beim Besuch von Kultur- und Freizeiteinrichtungen (z.B. Theater, Freizeitpark)
  • Rabatte und Nachlässe bei kommunalen Anbietern und Einrichtungen wie z.B. Schwimmbäder, Apotheken, Friseure, etc.
  • Überregionale Verlosungen zur Teilnahme an exklusiven Veranstaltungen (z.B. Preisverleihungen, Neujahrsempfänge, Ehrenamtskongress)

Alle Vergünstigungen und Kooperationspartner sind unter https://www.lbe.bayern.de/engagement-anerkennen/ehrenamtskarte/vorteile/index.php einzusehen.

Besonderheiten

Exklusive Anerkennung der Stadt München (Die Urkunde wird vom Oberbürgermeister unterschrieben.

/

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bauprojekte in München: Welche Gebäude entstehen – und wie Sie sich informieren können
Bauprojekte in München: Welche Gebäude entstehen – und wie Sie sich informieren können
Sicherheitskräfte: Welche Dienste die Münchner Polizei unterstützen – und was sie dürfen
Sicherheitskräfte: Welche Dienste die Münchner Polizei unterstützen – und was sie dürfen
Fridays for Future mit konkreten Forderungen
Fridays for Future mit konkreten Forderungen

Kommentare