Sich rühren für Andere

Ehrenamt: Diese Münchner Initiativen sind für den Deutschen Engagementpreis nominiert

+
Bei „Kuchentratsch“ heißt es für Omas und Opas gemeinsam backen.

Das nennt sich eine gute Mischung: Ob religöse Inklusion, gemeinschaftliche Unternehmungen allen Alters oder Zusammenhalt für Europa – so engagiert ist München.

München – Bürgerliches Engagement wird belohnt: oft mit einem dankbaren Lächeln, immer mit der Gewissheit, etwas Gutes zu tun und jährlich mit dem Deutschen Engagementpreis, für den jetzt einige Münchner Initiativen nominiert sind. Diese kämpfen gegen Altersarmut, für das Miteinander und setzen sich für die Gesellschaft ein. 

Bevor die Jury den Preis vergibt, können Sie bis zum 24. Oktober für den Publikumspreis abstimmen. Unter

www.deutscher-engagementpreis.de

finden Sie alle Münchner Nominierten.

Backfreude

Bei „Kuchentratsch“ heißt es für Omas und Opas gemeinsam backen.

Ein Zeichen gegen Einsamkeit im Alter und Altersarmut: Bei „Kuchentratsch“ heißt es für Omas und Opas gemeinsam backen. Beim sozialen Startup können die Senioren neue Kontakte knüpfen und sich etwas zur Rente dazuverdienen. Die Kuchen werden dann an Münchner Cafes und an Privatkunden deutschlandweit ausgeliefert. 

Jüdisches Leben kennenlernen

Die Initative „Rent a jew“ vermittelt jüdische Referenten an Bildungseinrichtungen wie Schulen, Vereine oder Kirchengemeinden, um Dialoge zu ermöglichen.

Antisemitismus ist in Deutschland auf dem Vormarsch, dabei kennen viele Deutsche keine Juden persönlich. Die Initative „Rent a jew“ von der Europäischen Janusz Korczak Akademie will dies ändern. Sie vermittelt jüdische Referenten an Bildungseinrichtungen wie Schulen, Vereine oder Kirchengemeinden, um Dialoge zu ermöglichen und dem jüdischen Leben ein Gesicht zu geben – sowie miteinander statt übereinander zu reden.

Ein Zeichen für Europa setzen

Die Bürgerbewegung „Pulse of Europe“ setzt sich mit Kundgebungen, Demonstrationen und Aktionen in München für Menschenwürde, Rechtsstaatlichkeit, freiheitliches Denken und Handeln, Toleranz und Respekt ein – in einem friedlichen Europa.

Senioren helfen

Seit über 15 Jahren kümmert sich der Verein „LichtBlick“ mit Vorsitzender Lydia Staltner um Rentner, die von Alters­armut betroffen sind. Sie stellen finanzielle Soforthilfe zur Verfügung. Etwa für eine altersgerechte Brille oder wenn eine funktionierende Waschmaschine gebraucht wird.

So können Sie sich ehrenamtlich engagieren

Schülern bei ihren Hausaufgaben helfen, Geflüchtete bei behördlichen Angelegenheiten unterstützen, Lebensmittel an Bedürftige verteilen, Flammen mit der Freiwilligen Feuerwehr bekämpfen: Tausende Münchner engagieren sich bei unterschiedlichsten Organisationen ehrenamtlich. 

Bei der Suche nach dem passenden Ehrenamt helfen Ehrenamts-Agenturen wie „Gute Tat“ (www.gute-tat.de), „Tatendrang“(www.tatendrang.de) oder die Freiwilligenzentren der Caritas (www.­freiwilligenzentren-muenchen.de). 

Ein Infoabend rund um freiwilliges Engagement in München findet am Montag, 16. September, von 16.30 bis 19.30 Uhr im Alten- und Servicezentrum Neuhausen, Nymphenburger Straße 171 statt.

Sebastian Obermeir

Lesen Sie hier aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Unerlaubtes Müllwegschmeißen – Doch eine Bürgerin setzt sich zur Wehr
Unerlaubtes Müllwegschmeißen – Doch eine Bürgerin setzt sich zur Wehr
Erziehermangel: So kämpft München jetzt gegen die Krise
Erziehermangel: So kämpft München jetzt gegen die Krise
Mieterverein gewinnt Klage – Mieterhöhung im Hohenzollernkaree fällt deutlich niedriger aus
Mieterverein gewinnt Klage – Mieterhöhung im Hohenzollernkaree fällt deutlich niedriger aus
SUV statt CSU – Greenpeace Verändert Schriftzug an Parteizentrale
SUV statt CSU – Greenpeace Verändert Schriftzug an Parteizentrale

Kommentare