Klimastreik

25.000 Demonstranten bei „Fridays for Future“ Demo

+
Friday for Future geht in die nächste Runde. Der Klimastreik hat wieder begonnen.

Anlass für die Kundgebungen für eine Ausweitung des Klimaschutzes war der bevorstehende Klimagipfel der Vereinten Nationen in New York. Hallo war live dabei...

München – Im Kampf gegen den Klimawandel haben sich am Freitag in Bayern mehr als zehntausend Menschen am weltweiten „Klimastreik“ beteiligt. 

Zu einer Auftaktkundgebung der Fridays-for-Future-Bewegung in München strömten einem Polizeisprecher zufolge mindestens 25 000 Demonstranten in die Innenstadt.

Hallo war beim Klimastreik dabei

Vor allem junge Menschen waren demonstrieren.
Vor allem junge Menschen waren demonstrieren. © lad
Auch der Kleine Alessandro war mittendrin.
Auch der Kleine Alessandro war mittendrin. © lad
Nicht nur Schüler demonstrieren. Auch Charlotte Zehentmeier ist der Klimaschutz wichtig.
Nicht nur Schüler demonstrieren. Auch Charlotte Zehentmeier ist der Klimaschutz wichtig. © lad
Über 25.000 Menschen waren für den Klimastreik auf den Straßen.
Über 25.000 Menschen waren für den Klimastreik auf den Straßen. © lad
Am Königsplatz war das Zentrum der Demonstration.
Am Königsplatz war das Zentrum der Demonstration. © lad
Viele Demonstranten hatten kreative Ideen um ihren Unmut zum Ausdruck zu bringen. Wie auch Andreas Albrecht.
Viele Demonstranten hatten kreative Ideen um ihren Unmut zum Ausdruck zu bringen. Wie auch Andreas Albrecht. © la d
Die Erde ist eine tickende Zeitbombe. Mike Kellerbach ist besorgt.
Die Erde ist eine tickende Zeitbombe. Mike Kellerbach ist besorgt. © lad
Viele Plakate, mit Forderungen und Kreativen Sprüchen waren zu sehen.
Viele Plakate, mit Forderungen und Kreativen Sprüchen waren zu sehen. © lad
Auch der Tierschutz war Teil der Agenda.
Auch der Tierschutz war Teil der Agenda. © lad
Großaufnahme der Demonstration am Königsplatz.
Großaufnahme der Demonstration am Königsplatz. © lad
Eindrücke der Großdemo.
Eindrücke der Großdemo. © lad
Eindrücke der Großdemo.
Eindrücke der Großdemo. © lad
Eindrücke der Großdemo.
Eindrücke der Großdemo. © lad

Die Organisatoren der deutschen Proteste wollten zudem ein Signal an das Klimakabinett in Berlin senden, das am Freitagnachmittag sein Paket zum Klimaschutz vorstellen wollte.

Die Demonstranten forderten die Einhaltung der Pariser Klimaziele, also eine Begrenzung der Erderwärmung unter 1,5 Grad Celsius im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter. 

Die „Fridays for Future“-Bewegung verlangt deshalb einen raschen Ausstieg aus fossilen Brennstoffen und eine schnelle Bepreisung von Kohlendioxid-Emissionen.

Neben Schülern haben auch viele Erwachsene zur Teilnahme aufgerufen. Einige bayerische Firmen und Geschäfte kündigten an, ihren Mitarbeitern das Demonstrieren während der Arbeitszeit zu ermöglichen. 

Bundesweit waren nach Angaben der Bewegung Fridays for Future mehr als 530 Demonstrationen geplant. An dem weltweiten Protest wollten sich Aktivisten in fast 160 Staaten beteiligen.

Quelle:dpa/lby/jh

Lesen Sie hier aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht .

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Nach Messerattacke am Hauptbahnhof: Polizist operiert - Klinge in Körper abgebrochen
Nach Messerattacke am Hauptbahnhof: Polizist operiert - Klinge in Körper abgebrochen
Unbekannter will 68-Jährige vergewaltigen - die beißt ihm auf die Zunge
Unbekannter will 68-Jährige vergewaltigen - die beißt ihm auf die Zunge
OB Dieter Reiter: So teilt er gegen CDU/CSU aus
OB Dieter Reiter: So teilt er gegen CDU/CSU aus
Stammstrecke: Gestern Chaos, heute Einschränkungen, OB sauer!
Stammstrecke: Gestern Chaos, heute Einschränkungen, OB sauer!

Kommentare