Politische Satire – ganz ohne stumpfe Klischees

Dieter-Hildebrandt-Preis: Stadt München ehrt Christine Prayon

+
Christine Prayon wird von der Stadt München für ihre Kunst geehrt.

Eine Frau mit Talent – das ist Christine Prayon zweifellos. Für ihre besondere Kabarett-Form, wird die Schauspielerin jetzt mit einer ganz besonderen Auszeichnung geehrt. Was die Jury überzeugte...

Kabarettistin Christine Prayon, bekannt aus der „heute show“, erhält den Dieter-Hildebrandt-Preis von der Stadt München. Die Auszeichnung, die mit 10 000 Euro dotiert ist, wird seit 2016 jährlich vergeben.

Die Jury, die von Stadtrat berufen wurde, entschied sich für die Bonnerin Prayon, die an der Theaterakademie August Everding studiert hat, wegen ihrer „präzisen analytischen und poetischen Satire“, mit der sie ihr Publikum ebenso „betöre wie verstöre“. 

Durch die Darstellung verschiedener Figuren, gelinge es ihr die Zuschauer bis an die „Schmerzgrenze“ mit einer um sich greifenden „Volksverblödung“ zu konfrontieren. Dabei müsse sie nicht auf Klischees, Zoten, stumpfe Schlagwörter, Platitüden oder Schrillheiten zurückgreifen. 

Sie könne auch ohne Nennung von Namen und konkreten Missständen, allein durch künstlerischen Kontext, dem Publikum vermitteln was oder wer gemeint ist.

Daniel Schubert

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Nach Messerattacke am Hauptbahnhof: Polizist operiert - Klinge in Körper abgebrochen
Nach Messerattacke am Hauptbahnhof: Polizist operiert - Klinge in Körper abgebrochen
Messerangriff am Hauptbahnhof: Täter psychisch krank und hat einen Hass auf die Polizei 
Messerangriff am Hauptbahnhof: Täter psychisch krank und hat einen Hass auf die Polizei 
Circus Krone holt zwei Elefanten nach München zurück – Tierschützer kritisieren die Rückkehr
Circus Krone holt zwei Elefanten nach München zurück – Tierschützer kritisieren die Rückkehr
"Die Rathaus-GroKo hat keinen Plan für Münchens Zukunft"
"Die Rathaus-GroKo hat keinen Plan für Münchens Zukunft"

Kommentare