Buntes wieder ganz in weiß 

Kult-Veranstaltung ist gerettet und erstmals feiern Münchner eine Schunkel-Messe

+
Aufatmen für Faschingsnarren: Das weiße Fest zieht von der Max Emanuel Brauerei nach Allach.

Beim Fasching schaut München neidisch ins Rheinland. Das soll sich ändern: Nicht nur, dass eine Kultveranstaltung gerettet werden konnte, man holt sich auch göttlichen Beistand...

München – Die weißen Feste waren Kult. Seit 1967 haben sich Feierwütige von Kopf bis Fuß in weiß gekleidet in der Max-Emanuel-Brauerei getroffen. Unter Schwarzlicht wurde getanzt, Kostüme wie Engel, Arzt, Schneehaserl oder Krankenschwester waren obligatorisch. 

Als Stammgast Brigitta Liesabeths (57, Foto) hörte, dass das überraschende Aus der Traditionswirtschaft in der Maxvorstadt auch das Aus für die weißen Feste bedeutete, suchte sie Mitstreiter und eine Ersatz-Location. Beides fand sie in der Allacher Schießstätte. 

In der Allacher Schießstätte, in der Servetstraße 1, werden diese Jahr drei weiße Feste stattfinden.

Allerdings fehlt noch die weiße Deko. „Und wir suchen die komplette Deckenabhängung von früher. Sie muss irgendwo in der Max-Emanuel-Brauerei sein. Leider erreichen wir die ehemalige Wirtin nicht. Aber notfalls sammeln wir im Freundeskreis.“ 

Stattfinden wird das Fest am Freitag, 7. Februar, Freitag, den 14. Februar und Samstag, den 15. Februar, jeweils ab 18 Uhr. Da es allerdings nur drei statt wie bisher 13 geben wird, müssen Karten reserviert werden. Es gelten die Bedingungen, wie seit 52 Jahren: Dress-Code ausschließlich weiß. 

Scheinbar herrscht für Engel Hochkonjunktur

Auch in der Kirche hält der Fasching Einzug. „In Köln ist es Tradition, dass vor Beginn der närrischen Tage tausende Jecken im Kölner Dom für eine friedliche Session beten“, erklärt Beatrice Nawrath von der Narrhalla, die nun erstmals auch in München solch eine „Schunkel-Messe“ veranstaltet. 

Kostüme und Pappnasen sind ausdrücklich erlaubt, wenn Stadtpfarrer Rainer Maria Schießler am Sonntag, 19. Januar (10.30 Uhr), in St. Maximilian einen Gottesdienst hält. Mit dabei: Faschingsgesellschaften und Prinzenpaare aus ganz Bayern, Standarten und Narrhalla-Senator Klaus Ammann und sein Orchester. Sie begleiten die Messe mit klassischen Karnevalsongs. Mitschunkeln und singen erwünscht. 

Hier kommen Faschingsfans auf ihre Kosten

  • Rauschende Bälle: Alles tanzt: etwa beim Magnolienball am 24. Januar, beim Carneval in Rio am 22. Februar (beides im Bayerischen Hof); auf dem Karneval anno dazumal am 26. Januar, der Narrhalla-Soirée am 1. Februar, dem Gaudeamus Akademikerball am 7. Februar oder dem Bal Classique am 9. Febuar (alle im Deutschen Theater). 
  • Karneval im Exil: „Et Hätz schleiht em Veedel“ ist das Motto der diesjährigen Kölner Karneval- session – der Köln-Münchner Karnevalsverein (KMKV) organisiert am 18. Januar im Nachtwerk Club einen Abend mit den Kneipenhits der Session und am 1. Februar im Technikum eine Kölsche Kostümparty. Kölner Karneval-Partys steigen auch am 20. und 25. Februar im Ruby in der Neuhauser Straße. 
  • Alkoholfrei feiern: Das geht am besten beim einzigen „Wasserball“ Münchens am 21. Februar in der Hanebergstraße. Seit 35 Jahren herrscht hier Feierlaune ohne Promille. 
  • Narren-Nachwuchs: Bei Kinderball der Damischen Ritter am 23. Februar im Löwenbräukeller, dem Pumuckl-Kinderball am 9. Februar im Bayerischen Hof oder beim Kinderfasching „Swingie die Tanzmaus“ (ebenda) vergnügen sich Münchners Jüngste. 
  • Umsonst und draußen: Der Tanz der Marktweiber, choreographiert von Tanzlehrer Christian Langer, am Viktualienmarkt ist Saison-Höhepunkt und Ausklang zugleich: Faschingsdienstag, 25. Februar, 11 Uhr. Bereits am Sonntag, 16. Februar (ab 13.13 Uhr) startet der Faschingsumzug der Damischen Ritter am Sendlinger Tor.

Marie-Julie Hlawica

Weitere aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen:

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Das wird Münchens modernste Tiefgarage – Hallo besucht die Großbaustelle am Thomas-Wimmer-Ring 
Das wird Münchens modernste Tiefgarage – Hallo besucht die Großbaustelle am Thomas-Wimmer-Ring 
Bier ohne heimische Braugerste? – So wirken sich die frühlingshaften Temperaturen auf München aus
Bier ohne heimische Braugerste? – So wirken sich die frühlingshaften Temperaturen auf München aus
Dilemma: Ego-Shooter oder Joggen im Englischen Garten? 
Dilemma: Ego-Shooter oder Joggen im Englischen Garten? 
Ein neuer Referent soll die Münchner Mobilität effektiver machen
Ein neuer Referent soll die Münchner Mobilität effektiver machen

Kommentare