120 zusätzliche Beamte im Einsatz

Münchner Polizei: Mehrere Einsätze im Kontext mit der Corona-Pandemie

Coronavirus - München
+
Coronavirus - München

In den letzten Tagen kam es zu mehreren Einsätzen der Polizei München, wobei viele Menschen hinsichtlich des Coronavirus sensibilisiert wurden. Bei einem Fall zeigten sich Jugendliche äußerst unkooperativ...

  • Es kam in Bezug auf die Corona-Pandemie zu mehreren Einsätzen der Münchner Polizei
  • Oft mussten Menschen hinsichtlich derInfektionsmöglichkeiten sensibilisiert werden
  • Bei einem Fall kam es zu einer Anzeige  wegen eines Vergehens nach dem Infektionsschutzgesetz

Im Kontext mit der Corona-Pandemie wurde die Münchner Polizei wegen mehreren Fällen alarmiert

München – Mit Beginn der verschiedenen Punkte der Allgemeinverfügung am Dienstag, 17.03.2020 und Mittwoch, 18.03.2020 kam es in diesem Kontext zu mehreren Einsätzen der Münchner Polizei

Viele Mitteiler riefen beim Polizeinotruf 110 an und teilten mit, dass sie Verstöße gegen die Bestimmungen der Allgemeinverfügung festgestellt hätten. Daraufhin mussten mehrere Einsätze abgewickelt werden. Schwerpunkte dieser Einsätze waren Überprüfungen von Gaststätten, Spielplätzen und Sportanlagen. 

Gerade bei den Spielplätzen und Sportanlagen wurden viele Gespräche mit den dort anwesenden Personen geführt, um sie hinsichtlich der bestehenden Risiken und Infektionsmöglichkeiten zu sensibilisieren. 

Die angesprochenen Personen hatten zum größten Teil Verständnis für die aktuelle Problematik und befolgten die Anweisungen der Polizei. Für die Einsätze im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie waren über 120 zusätzliche Beamte im Einsatz. 

Jugendliche machen sich über den Corona-Virus lustig

Drei Münchner (20, 21 und 22 Jahre alt) wurden nach einer entsprechenden Mitteilung auf einem versperrten Spielplatz in der Astallerstraße von Einsatzkräften der Polizeiinspektion 14 (Westend) angetroffen. 

Sie spielten dort Fußball. Auf Ansprache durch die Beamten reagierten sie sehr unkooperativ und uneinsichtig. Dazu wollten sie sich über Gefahren durch das Corona-Virus lustig machen, indem sie in Richtung der Beamten husteten. 

Sie wurden dazu gebracht den Spielplatz zu verlassen und sie wurden wegen eines Vergehens nach dem Infektionsschutzgesetz angezeigt. Dazu wurde ihnen einen Platzverweis ausgesprochen.

Quelle: dpa/fb

Weitere aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen:

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mysteriöser Heißluftballon über München gesichtet – Was steckt dahinter?
Mysteriöser Heißluftballon über München gesichtet – Was steckt dahinter?
München unter Top-Favoriten – Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2021?
München unter Top-Favoriten – Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2021?
Körperverletzung am Hauptbahnhof München – Streit um Corona-Abstand endet in Schlägerei
Körperverletzung am Hauptbahnhof München – Streit um Corona-Abstand endet in Schlägerei
Über 500 000 Münchner sind von Mietschulden bedroht - wie die Stadt Hilfe anbieten will
Über 500 000 Münchner sind von Mietschulden bedroht - wie die Stadt Hilfe anbieten will

Kommentare