Gespräche zwischen Grün und Rot 

München: Nach Stadtratswahl beginnen Grüne und SPD mit den Koalitionsverhandlungen - viele Überschneidungspunkte

+
Katrin Habenschaden (Grüne) und Dieter Reiter (SPD) traten in der OB-Wahl gegeneinander an - jetzt starten die Grünen und die SPD Koalitionsgespräche. 

Bei den Kommunalwahlen im März gewannen in München die Grünen - und wurden zur stärksten Fraktion im Stadtrat. Heute starten die Koalitionsverhandlungen mit der SPD.

  • Bei den Kommunalwahlen im März wurde der neue Stadtrat gewählt. 
  • Die Grünen wurden dabei zur stärksten Fraktion in München
  • Ab heute beginnen die Koalitionsverhandlungen mit der SPD.

München - Im Münchner Rathaus sieht es ganz nach einer grün-roten Koalition aus. Denn am heutigen Dienstag starten die Koalitionsgespräche der Grünen mit der SPD. Hierauf hätten sich der Parteivorstand und die Vorsitzenden aller 15 Ortsverbände am gestrigen Montag auf Empfehlung des Grünen Verhandlungsteams verständigt. Dieses besteht aus vier Personen: den beiden Parteivorsitzenden Gülseren Demirel und Dominik Krause sowie den beiden Fraktionsvorsitzenden Katrin Habenschaden und Dr. Florian Roth.

Stadtrat München: Grüne und SPD starten Koalitionsverhandlungen 

Der Vorstand der Münchner SPD hat der Aufnahme der Koalitionsverhandlungen mit dem Bündnis90/Die Grünen einstimmig zugestimmt. Grundlage seien die bisherige Sondierung und die Wahlprogramme der beiden Parteien. Die Parteivorsitzende der Grünen, Gülseren Demirel, erläutert hierzu: "Das Sondierungsgespräch am Freitag hat gezeigt, dass es in vielen Punkten Überschneidungen mit der SPD gibt. Deshalb wollen wir die Gespräche nun vertiefen und in die konkreten Themen gehen." Eine zentrale Rolle spiele für die Grünen dabei der Umwelt- und Klimaschutz - und das Ziel eines klimaneutralen Münchens bis 2035.

München: Grüne sind stärkste Fraktion im Stadtrat, SPD stellen Oberbürgermeister

Am 15. März wurde in München der neue Stadtrat gewählt. 29,1 Prozent der Wähler gaben dabei den Grünen ihre Stimmen und machten sie zur stärksten Kraft im Gremium. Insgesamt 23 der 80 Sitze besetzen in der Landeshauptstadt dadurch künftig grüne Politiker. Die CSU wurden zur zweitstärksten Kraft gewählt: Mit 24,7 Prozent der Wählerstimmen haben sie künftig 20 Sitze im Stadtrat. Dicht gefolgt auf dem dritten Platz ist die SPD mit 22 Prozent der Stimmen und 18 Sitzen im Gremium. Die SPD stellt mit Dieter Reiter dabei den Oberbürgermeister. Dieser setze sich in der Stichwahl gegen Herausforderin Kristina Frank (CSU) durch.

Auch das derzeit wütende Coronavirus wird großes Thema bei den Münchner Koalitionsgesprächen werden - und vor allem die Frage, welche Wahl-Inhalte nach der Corona-Krise noch finanzierbar sind.

kf 

Auch interessant:

Meistgelesen

Endlich wieder Konzerte, Kabarett und Filmvergnügen: Münchens Kulturleben nimmt – langsam – wieder Fahrt auf
Endlich wieder Konzerte, Kabarett und Filmvergnügen: Münchens Kulturleben nimmt – langsam – wieder Fahrt auf
Mindestabstand wegen zu schmalen Gehwegen nicht überall möglich - BA-Grüne wollen mehr Platz für Fußgänger
Mindestabstand wegen zu schmalen Gehwegen nicht überall möglich - BA-Grüne wollen mehr Platz für Fußgänger

Kommentare