Frau wiederbelebt

Erfolgreiche Reanimation – Rotes Kreuz rettet Leben auf Trachtenumzug

+
Dank der Einsatzkräfte des Münchner Roten Kreuzes, konnte einer Frau das Leben gerettet werden.

Glück im Unglück. So ging es einer Besucherin des Trachten- und Schützenumzugs, welche bewusstlos zusammenbrach...

Durch eine erfolgreiche Reanimation am Trachten- und Schützenumzug konnten Einsatzkräfte des Münchner Roten Kreuzes das Leben einer Besucherin aus Finnland retten.

Glück im Unglück hatte gestern Vormittag eine Besucherin des Trachten- und Schützenumzugs, die auf Grund einer akuten internistischen Erkrankung in der Sonnenstraße plötzlich bewusstlos zusammenbrach.

Die in unmittelbarer Nähe postierten ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Münchner Roten Kreuzes stellten bei der Frau einen Kreislaufstillstand fest und begannen umgehend mit der Wiederbelebung.

Die eingeleitete Reanimation durch Beatmung und Herzdruckmassage sowie Einsatz eines Defibrillators retteten das Leben der Frau. 

Der Notarzt vom Münchner Roten Kreuz intensivierte die Maßnahmen, die nach kurzer Zeit zum Erfolg führten. Noch am Unfallort erlangte die Patientin wieder das Bewusstsein.

Die inzwischen ansprechbare Frau wurde dem Rettungsdienst übergeben und mit stabilen Kreislaufverhältnissen in ein Münchener Krankenhaus transportiert. 

Hohe Unterstützung erhielten die Einsatzkräfte des Roten Kreuzes durch die Kolleginnen und Kollegen der Johanniter Unfallhilfe, der freiwilligen Feuerwehr München und der Münchner Polizei. 

Zwei Stunden nachdem die Frau ins Krankenhaus gebracht wurde, haben Freunde und Angehörige der Patientin die Retter gesucht, um sich persönlich zu bedanken und Grüße der der Patientin zu überbringen. 

34 Einsätze am Trachten- und Schützenumzug 

Insgesamt 34 Mal leisteten die Einsatzkräfte am Trachten- und Schützenumzug Erste Hilfe. Sechs Patientinnen und Patienten wurden nach der Erstversorgung dem Rettungsdienst übergeben. 

160 ehrenamtliche Einsatzkräfte des Münchner Roten Kreuzes stellten die sanitätsdienstliche Versorgung entlang der Zugstrecke sicher. 

Das Rote Kreuz richtete dafür 16 Sanitätswachen entlang der Strecke zum Festgelände ein.

Mitglieder der BRK-Motorradstreife standen ebenfalls bereit. Für die ärztliche Versorgung waren mobile Ärztinnen und Ärzte verantwortlich.

Quelle: BRK – Kreisverband München/fb

Lesen Sie hier aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht .

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Nach Messerattacke am Hauptbahnhof: Polizist operiert - Klinge in Körper abgebrochen
Nach Messerattacke am Hauptbahnhof: Polizist operiert - Klinge in Körper abgebrochen
Messerangriff am Hauptbahnhof: Täter psychisch krank und hat einen Hass auf die Polizei 
Messerangriff am Hauptbahnhof: Täter psychisch krank und hat einen Hass auf die Polizei 
Circus Krone holt zwei Elefanten nach München zurück – Tierschützer kritisieren die Rückkehr
Circus Krone holt zwei Elefanten nach München zurück – Tierschützer kritisieren die Rückkehr
"Die Rathaus-GroKo hat keinen Plan für Münchens Zukunft"
"Die Rathaus-GroKo hat keinen Plan für Münchens Zukunft"

Kommentare