K2 Blade Night: Strecke Nord am 26. August – diese Straßen werden gesperrt

K2 Blade Night: Strecke Nord am 26. August – diese Straßen werden gesperrt

K2 Blade Night: Strecke Nord am 26. August – diese Straßen werden gesperrt
Leihräder boomen deutschlandweit – die Idee dazu stammt aus München

Leihräder boomen deutschlandweit – die Idee dazu stammt aus München

Leihräder boomen deutschlandweit – die Idee dazu stammt aus München

Überflutung des S-Bahn-Tunnels

Nach dem Stammstrecken-Chaos: Ursache für Wassereintritt gefunden

+
Chaos bei der Münchner S-Bahn. Diese Ursache steckte hinter der Überflutung des Stammstreckentunnels.

Gut eine Woche, nachdem die Überflutung des S-Bahn-Tunnels für ein riesiges Chaos im ÖPNV gesorgt hat, ist jetzt der Ursprung des Wassereintritts identifiziert worden.

+++ Ursache für Flutung entdeckt +++

+++ Gutachter noch ohne konkretes Ergebnis +++ 

+++ Es dringt weiterhin Wasser ein +++

+++ Verstärker-S-Bahnen der Linien S2, S3 und S8 fallen am heutigen Donnerstag teilweise aus +++

Update: 16. August, 10.00 Uhr

München – Endlich herrscht Klarheit über die Geschehnisse der letzten Tage. Rund eine Woche, nach dem ominösen Wassereintritt in den Stammstreckentunnel, wurde jetzt die Ursache geklärt: Wie ein Sprecher der Deutschen Bahn der tz mitteilte, war offenbar das Entwässerungssystem der Auslöser. Der entstandene Schaden sei hingegen noch nicht absehbar.

Ferner hieß es, man habe die Schwachstellen mittlerweile behoben und ginge davon aus, dass eine solche Störung an betroffener Stelle nicht mehr eintreten werde.

Während der Vollsperrung am vergangenen Wochenende (Hallo berichtete), habe man neben den Vorbereitungs- und Planungsarbeiten für die 2. Stammstrecke auch Zeit dafür eingeräumt, den Tunnel erneut auf weitere mögliche Schäden oder technische Fehler zu untersuchen. Das Ergebnis: Die Wände seien trocken, der Tunnel sowie das Entwässerungssystem vollständig abgedichtet.

reb; Quelle: tz München

Update: 15 Uhr

Die Ursache für den anhaltenden Wassereintritt ist noch immer nicht gefunden. Nächste schlechte Nachricht: Auch am heutigen Nachmittag/Abend kommt es im Berufsverkehr zu Zugausfällen bei der S-Bahn. Betroffen sind die Verstärker-S-Bahnen der Linien S2, S3 und S8. Heißt: Hier gibt es meist nur einen 20-Minuten-Takt.

Beinahe schon positiv für die Fehlersuche:Ab morgen Abend ist die Stammstrecke ohnehin das ganze Wochenende wegen Sanierungsarbeiten gesperrt.

Konkret bekannt gegeben wurden aktuell folgende Zugausfälle, der MVV weist jedoch explizit darauf hin, dass auch weitere Züge ausfallen können:

  • S 2 München Ost Abfahrt 16:11 Uhr – Dachau Bahnhof Ankunft 16:41 Uhr S 2 München Ost Abfahrt 18:11 Uhr – Dachau Bahnhof Ankunft 18:41 Uhr
  • S 2 Dachau Bahnhof Abfahrt 17:19 Uhr – München Ost Ankunft 17:50 Uhr
  • S 3 München-Pasing Abfahrt 15:43 Uhr - Deisenhofen Ankunft 16:21 Uhr S 3 Maisach Abfahrt 16:42 Uhr - München Hbf Abfahrt 17:13 Uhr - Deisenhofen Ankunft 17:41 Uhr S 3 Maisach Abfahrt 17:02 Uhr - München Hbf Abfahrt 17:33 Uhr - Deisenhofen Ankunft 18:01 Uhr S 3 Maisach Abfahrt 17:22 Uhr - München Hbf Abfahrt 17:53 Uhr - Deisenhofen Ankunft 18:21 Uhr S 3 München Ost Abfahrt 15:59 Uhr - Maisach Ankunft 16:37 Uhr S 3 München Ost Abfahrt 16:19 Uhr - Maisach Ankunft 16:57 Uhr S 3 München Ost Abfahrt 16:39 Uhr - Maisach Ankunft 17:17 Uhr S 3 Deisenhofen Abfahrt 16:40 Uhr - München Hbf Abfahrt 17:08 Uhr - Maisach Ankunft 17:37 Uhr
  • S 8 München Ost Abfahrt 15:47 Uhr – Germering-Unterpfaffenhofen Ankunft 16:17 Uhr S 8 München Ost Abfahrt 16:07 Uhr – Germering-Unterpfaffenhofen Ankunft 16:37 Uhr S 8 München Ost Abfahrt 16:27 Uhr – Germering-Unterpfaffenhofen Ankunft 16:57 Uhr S 8 München Ost Abfahrt 16:47 Uhr – Germering-Unterpfaffenhofen Ankunft 17:17 Uhr S 8 München Ost Abfahrt 17:07 Uhr – Germering-Unterpfaffenhofen Ankunft 17:37 Uhr S 8 München Ost Abfahrt 17:27 Uhr – Germering-Unterpfaffenhofen Ankunft 17:57 Uhr S 8 München Ost Abfahrt 17:47 Uhr – Germering-Unterpfaffenhofen Ankunft 18:17 Uhr S 8 München Ost Abfahrt 18:07 Uhr – Germering-Unterpfaffenhofen Ankunft 18:37 Uhr S 8 München Ost Abfahrt 18:27 Uhr – Gilching-Argelsried 19:05 Uhr S 8 München Ost Abfahrt 18:47 Uhr – Germering-Unterpfaffenhofen Ankunft 19:17 Uhr
  • S 8 Germering-Unterpfaffenhofen Abfahrt 16:21 Uhr – München Ost Ankunft 16:54 Uhr S 8 Germering-Unterpfaffenhofen Abfahrt 16:41 Uhr – München Ost Ankunft 17:14 Uhr S 8 Germering-Unterpfaffenhofen Abfahrt 17:01 Uhr – München Ost Ankunft 17:34 Uhr S 8 Germering-Unterpfaffenhofen Abfahrt 17:21 Uhr – München Ost Ankunft 17:54 Uhr S 8 Germering-Unterpfaffenhofen Abfahrt 17:41 Uhr – München Ost Ankunft 18:14 Uhr S 8 Germering-Unterpfaffenhofen Abfahrt 18:01 Uhr – München Ost Ankunft 18:34 Uhr S 8 Germering-Unterpfaffenhofen Abfahrt 18:21 Uhr – München Ost Ankunft 18:54 Uhr S 8 Germering-Unterpfaffenhofen Abfahrt 18:41 Uhr – München Ost Ankunft 19:14 Uhr

Update: 08. August, 10.30 Uhr

München – Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, dringt im Tunnel noch immer Wasser vom Boden zwischen die Gleise. Eine Bahnsprecherin bezeichnete das Problem auf Anfrage als „leichten Wassereinbruch“.

Zugleich räumte sie aber ein, nur dank einer extra installierten Pumpe schaffe man es, die Strecke befahrbar und Betrieb stabil zu halten. Sie bemühte sich, Sicherheitsbedenken zu entkräften: Der betroffene Abschnitt im Stammstrecken-Tunnel werde rund um die Uhr von Bahnmitarbeitern überwacht, sagte die Sprecherin der SZ. Der betroffene Bereich werde rund um die Uhr von DB-Mitarbeitern überwacht.

Unterdessen sind am Vormittag die Verstärker-S-Bahnen der Linien 2, 3 und 8 ausgefallen. 

Update: 17 Uhr

Die Forschung nach der Ursache läuft aktuell noch. Dies kann theoretisch auch noch Tage dauern. Damit ist weiterhin ungeklärt, wie es zu dem massiven Wassereinbruch im Stammstrecken-Tunnel am Dienstagmorgen kommen konnte. „Wir betreiben die Ursachenforschung jetzt natürlich penibel, und das dauert einfach seine Zeit“, sagte eine Bahn-Sprecherin zu merkur/tz. Immerhin: Die Fahrgäste können die S-Bahnen inzwischen wieder reibungslos nutzen.

Update: 12.40 Uhr

Der Fahrgastverband PRO BAHN kritisiert den Umgang der S-Bahn München mit dem gestrigen Wassereinbruch in die Stammstrecke. „Der Umgang mit Störungen wird nach unserer Beobachtung immer mehr zum Glücksspiel für die Fahrgäste“, kritisiert Andreas Barth, Münchner Sprecher von PRO BAHN. 

„Hochachtung für die Leistung von Feuerwehr und THW sowie der DB-Techniker auf Arbeitsebene, die hart gearbeitet haben, um diese wichtige Infrastruktur für den Großraum München wieder ans Laufen zu kriegen“, so der PRO BAHN-Sprecher.

Während der angekündigte Notfahrplan schon massive Einschränkungen bedeutet habe, habe die Deutsche Bahn es nicht mal geschafft, diesen stabil zu fahren. „Selbst nach einigen Stunden gab es auf mehreren Linien noch keinen stabilen 20-Minuten-Takt, sondern die S-Bahnen sind mehr oder weniger zufällig gefahren“, so die Beobachtung von PRO BAHN, die sich mit den Rückmeldungen vieler Hallo München-Leser deckt. 

Auf die Nachricht, dass die S-Bahn vom Vormittag an bis in die Nacht hinein gesperrt sein wird, oder auch auf eine Information über die Art des Schadens haben die Fahrgäste vergeblich gewartet.

„Wenn es geht, sollten alle S-Bahn-Linien bis zur Stammstrecke fahren, und nicht außerhalb enden“, so kritisiert der Fahrgastverband das gestrige Ersatzprogramm. 

„Wenn man vom Fahrgast her den Notfahrplan denkt, und nicht nur das betrieblich einfachste, würde man zu einem deutlich besseren Ergebnis kommen“, betont der PRO BAHN-Sprecher. Zudem sollte die Information einfach, klar und deutlich sein.

Update: 11.20 Uhr

Nach dem Chaos des gestrigen Tages, beginnt heute die Fehlersuche. Erste Erkenntnis: Der Eintritt von Grundwasser kann ausgeschlossen werden.

Nach dem gestrigen Wassereintritt im Gleisbereich zwischen Hackerbrücke und Hauptbahnhof (tief) fahren die S-Bahnen seit dem Betriebsstart am Mittwochmorgen wieder regulär durch die Stammstrecke. Bis auf den Ausfall des 10-Minuten-Takts auf den Linien S3 und S8 fahren die S-Bahnen laut der Deutschen Bahn stabil. Mit Hilfe der Feuerwehr und des THW konnte das Wasser gestern Abend beseitigt werden. 

Zum Einsatz kamen mehrere leistungsfähige Pumpen. Im Anschluss wurde der Gleisbereich samt der Leit- und Sicherungstechnik intensiv auf Schäden untersucht. Nachts stand fest, dass der Verkehr zum Betriebsstart am Mittwochmorgen wieder regulär aufgenommen werden kann. 

Die Ursache für den Wassereintritt wird weiterhin ermittelt. DB Netz, der Infrastrukturbetreiber der DB, wird einen externen Gutachter zu Rate ziehen. Nach aktuellem Stand kann ausgeschlossen werden, dass Grundwasser in den Gleisbereich eingetreten ist. In der Stammstrecke ist im Bereich zwischen Hackerbrücke und Hauptbahnhof (tief) ein Pumpensystem eingebaut, das anspringt, sobald der Grundwasserpegel steigt. Dieses System hat funktioniert.

„Die Menge an Wasser, die gestern in den Gleisbereich eintrat, muss eine andere Ursache haben“, sagt Markus Hurnaus, stellvertretender Leiter der Produktionsdurchführung München der DB Netz AG. „Wir bitten um Verständnis, dass wir nun zunächst die Ergebnisse des externen Gutachters abwarten müssen. Über die Ursache zu spekulieren, ergibt wenig Sinn.“

Update: 07. August, 6.30 Uhr – S-Bahnen fahren wieder

München – Die S-Bahnen fahren wieder! Es kann aber auf den Außenstrecken weiterhin zu Verzögerungen kommen.
Außerdem: Der Grund für den Wassereintritt konnte noch nicht ermittelt werden!

Ein überfluteter Tunnelabschnitt hatte den Münchner S-Bahn-Verkehr in der Innenstadt lahmgelegt. „Das Wasser stand zwischen Hackerbrücke und Hauptbahnhof auf einer Strecke von 150 Metern bis zu 50 Zentimeter hoch“, sagte ein Sprecher der Münchner Feuerwehr. 30 seiner Kollegen waren seit Dienstag-Vormittag dabei, das mehr als knietiefe Wasser abzupumpen. Es lief jedoch beständig weiteres Wasser in den Tunnel. Erst in den frühen Morgenstunden konnte die Stammstrecke wieder freigegeben werden.

Nach der vorangegangenen Sperrung auf der Stammstrecke entfallen heute Vormittag die S-Bahnen des 10-Minuten-Takts auf den Linien S 2 Dachau / S 3 Deisenhofen/Maisach und S 8 Germering-Unterpfaffenhofen/Weßling.

Update: 21.45 Uhr

Ob die Stammstrecke im Berufsverkehr am Mittwochmorgen auf voller Länge wieder in Betrieb genommen werden kann, will die deutsche Bahn dem Vernehmen nach erst in der Nacht entscheiden. Bis um 3 Uhr sollen die Pumpen mindestens weiterlaufen und dafür sorgen, das Wasser aus dem Gleisbett zu befördern.

Update: 19.10 Uhr

Die Stammstrecke bleibt gesperrt. Ob morgen wieder etwas geht scheint aktuell unklar. Die S-Bahnen verkehren derzeit wie folgt:

  • Die Linie S 1 in bzw. aus Richtung Freising/Flughafen beginnt bzw. endet in Moosach. Fahrgäste der Linie S 1 können alternativ auf die U-Bahnlinien U 2 Feldmoching oder U 3 Moosach ausweichen.
  • Die Linie S 2 Petershausen/Altomünster - Erding wird zwischen Obermenzing und München Ost umgeleitet und die Stammstrecke nicht angefahren. Die Halte Leuchtenbergring und Berg am Laim entfallen.
  • Die Linie S 3 in bzw. aus Richtung Mammendorf beginnt bzw. endet in München-Pasing.´
  • Die Linie S 3 in bzw. aus Richtung Holzkirchen beginnt bzw. endet am Ostbahnhof. Alternativ können Sie auch auf die U-Bahnlinien U 2 bis Giesing und U 5 bis München Ostbahnhof ausweichen.
  • Die Linie S 4 Geltendorf beginnt/endet am Münchner Hbf, Gleis 27-36. Der Halt Hackerbrücke entfällt.
  • Die Linie S 6 in bzw. aus Richtung Ebersberg beginnt bzw. endet am Isartor.
  • Die Linie S 6 in bzw. aus Richtung Tutzing beginnt bzw. endet an der Hackerbrücke.
  • Die Linie S 7 in bzw. aus Richtung Wolfratshausen beginnt bzw. endet am Münchner Hbf, Gleis 27-36.
  • Die Linie S 7 in bzw. aus Richtung Kreuzstraße beginnt bzw. endet in Giesing. Alternativ können Sie auf die U-Bahnlinien U 2 bis Giesing, U 5 Neuperlach Süd oder auf die S-Bahnlinie S 3 ab München Ostbahnhof ausweichen.
  • Die Linie S 8 Herrsching – Flughafen wird zwischen München-Pasing und Ostbahnhof umgeleitet und die Stammstrecke nicht angefahren. Der Halt Leuchtenbergring entfällt.
  • Die S-Bahnen des 10-Minuten-Takts entfallen auf allen Linien.

Bitte nutzen Sie auch zwischen München-Pasing/Ostbahnhof und München Hbf die Züge des Regionalverkehrs sowie die Tram 19. DB Fahrscheine werden für die Dauer der Störung auch in den Verkehrsmitteln der MVG (U-Bahn, Bus, Tram) anerkannt. Bitte beachten Sie die Ansagen und Anzeigen am Bahnsteig bezüglich Gleisabweichungen.

Update: 18.45 Uhr

Die Abpumparbeiten liefen auf Hochtouren.

Die Feuerwehr München hat mittlerweile nach rund sechs Stunden ihren Pump-Einsatz beendet, wie ein Sprecher Merkur.de auf Anfrage bestätigte.

Nicht jedoch, weil sich die Situation etwa entspannt hat. Nein: Das THW habe nunmehr komplett übernommen, hieß es. Der Grund: Die Kräfte des Technischen Hilfswerks verfügen über leistungsstärkere Pumpen.

Der MVV gibt zudem eine aktualisierte Aufstellung der S-Bahn-Fahrpläne bekannt. Fakt aber ist: Die Stammstrecke bleibt gesperrt, die Ursache für den Wassereinbruch bleibt unklar.

Der Streckenabschnitt zwischen Hackerbrücke und Isartor bleibt also weiterhin gesperrt. Es kommt im S-Bahn Gesamtnetz zu erheblichen Verzögerungen. Zudem kann es auf den Außenästen zu vorzeitigen Zugwenden kommen.

Update: 18.15 Uhr

Bitter aber wahr: Noch immer ist ein Ende der Tunnelsperre nicht in Sicht. Eine Prognose zur Störungsdauer ist weiterhin nicht möglich.

Die S-Bahnen des 10-Minuten-Takts entfallen auf allen Linien.

Bitte nutzen Sie auch zwischen München-Pasing/Ostbahnhof und München Hbf die Züge des Regionalverkehrs. DB Fahrscheine werden für die Dauer der Störung auch in den Verkehrsmitteln der MVG (U-Bahn, Bus, Tram) anerkannt. Bitte beachten Sie die Ansagen und Anzeigen am Bahnsteig bezüglich Gleisabweichungen.

Update: 17.21 Uhr

Der Grund für den Wasserschaden steht weiterhin nicht fest und wird ermittelt. Mit Unterstützung der Feuerwehr wird das Wasser abgepumpt. Da jedoch weiterhin Wasser eintritt, ist noch kein S-Bahn-Verkehr auf der Stammtrecke möglich. "Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Ursache für den Wassereintritt zu finden, damit der Schaden schnellstmöglich behoben werden kann.", so eine Sprecherin der Bahn.

In der Arnulfstraße, wo Feuerwehr und THW den vollgelaufenen S-Bahn-Tunnel auspumpen, steht ein Schild der Feuerwehr neben Schläuchen.

Update: 17 Uhr

Ein überfluteter Tunnelabschnitt hat den Münchner S-Bahn-Verkehr in der Innenstadt lahmgelegt. „Das Wasser stand zwischen Hackerbrücke und Hauptbahnhof auf einer Strecke von 150 Metern bis zu 50 Zentimeter hoch“, sagte ein Sprecher der Münchner Feuerwehr. 

30 seiner Kollegen seien seit dem Vormittag dabei, das mehr als knietiefe Wasser abzupumpen. Es lief jedoch beständig weiteres Wasser in den Tunnel. „Ein Ende des Einsatzes ist noch längst nicht in Sicht“, sagte er am frühen Dienstagabend.

Wie es zu dem Wassereinbruch am Vormittag in dem Gleisbereich in der Münchner Innenstadt kam, war zunächst noch völlig unklar. „Wir müssen erst klären, was die Ursache war“, sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn. Auch ob der Schaden mit dem Bau der zweiten Stammstrecke zusammenhänge, könne nicht beantwortet werden. Wann der Tunnel für die S-Bahnen wieder freigegeben wird, war am Abend noch offen.

Das ausgetretene Wasser wurde von der Feuerwehr laut Sprecher in die Kanalisation geleitet. „Das es offenbar kein Schmutzwasser ist, ist die Ableitung in Kanalisation kein Problem. Das könnte auch dafür sprechen, dass es entweder Grundwasser ist oder ein Rohr gebrochen ist.“

Auf den Münchner S-Bahn-Verkehr hatte der Wasserschaden massive Auswirkungen: Die sogenannte Stammstrecke konnte auch zum abendlichen Berufsverkehr noch nicht befahren werden. „Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Ursache für den Wassereintritt zu finden, damit der Schaden schnellstmöglich behoben werden kann“, versicherte die Sprecherin.

Schlechte Aussichten für die Stammstrecken-Baustelle. Der Wassereintritt verzögert die Arbeiten.

Täglich fahren rund 1000 Züge auf der Strecke. Laut Bahn gibt es nirgendwo in Europa mehr Verkehr auf zwei Gleisen. Rund 840 000 Menschen nutzen die S-Bahn pro Werktag. Zur Entlastung des für Störungen anfälligen S-Bahn-Netzes wird in der Landeshauptstadt eine zweite Stammstrecke gebaut. Sie soll 2028, zwei Jahre später als ursprünglich geplant, in Betrieb gehen und verläuft überwiegend durch einen neuen Tunnel.

Update: 16.10 Uhr

Wie der MVV mitteilt ist eine Prognose zur Störungsdauer ist aktuell noch nicht möglich! Auch der abendliche Berufsverkehr dürfte also komplett betroffen sein.

Aufgrund einer Störung an der Strecke ist der Streckenabschnitt zwischen München-Hackerbrücke und München-Isartor weiterhin gesperrt. Es kommt im S-Bahn Gesamtnetz zu erheblichen Verzögerungen. Kurzfristig kann es auf den Außenästen auch zu vorzeitigen Zugwenden kommen.

Die S-Bahnen verkehren (Stand 16.00 Uhr) wie folgt:

  • Die Linie S 1 in bzw. aus Richtung Freising/Flughafen beginnt bzw. endet in Moosach. Fahrgäste der Linie S 1 können alternativ auf die U-Bahnlinien U 2 Feldmoching oder U 3 Moosach ausweichen.
  • Die Linie S 2 in bzw. aus Richtung Petershausen/Altomünster beginnt bzw. endet in Laim.
  • Die Linie S 2 in bzw. aus Richtung Erding beginnt bzw. endet am Ostbahnhof.
  • Die Linie S 3 in bzw. aus Richtung Mammendorf beginnt bzw. endet in München-Pasing.
  • Die Linie S 3 in bzw. aus Richtung Holzkirchen beginnt bzw. endet am Ostbahnhof. Alternativ können Sie auch auf die U-Bahnlinien U 2 bis Giesing und U 5 bis München Ostbahnhof ausweichen.
  • Die Linie S 4 Geltendorf beginnt/endet am Münchner Hbf, Gleis 27-36. Der Halt Hackerbrücke entfällt.
  • Die Linie S 6 in bzw. aus Richtung Ebersberg beginnt bzw. endet am Isartor.
  • Die Linie S 6 in bzw. aus Richtung Tutzing beginnt bzw. endet an der Hackerbrücke.
  • Die Linie S 7 in bzw. aus Richtung Wolfratshausen beginnt bzw. endet am Münchner Hbf, Gleis 27-36.
  • Die Linie S 7 in bzw. aus Richtung Kreuzstraße beginnt bzw. endet in Giesing. Alternativ können Sie auf die U-Bahnlinien U 2 bis Giesing, U 5 Neuperlach Süd oder auf die S-Bahnlinie S 3 ab München Ostbahnhof ausweichen.
  • Die Linie S 8 Herrsching – Flughafen wird zwischen München-Pasing und Ostbahnhof umgeleitet und die Stammstrecke nicht angefahren. Der Halt Leuchtenbergring entfällt.
  • Die Linie S 20 München-Pasing – Höllriegelskreuth entfällt.
  • Die S-Bahnen des 10-Minuten-Takts entfallen auf allen Linien.

Bitte nutzen Sie auch zwischen München-Pasing/Ostbahnhof und München Hbf die Züge des Regionalverkehrs. DB Fahrscheine werden für die Dauer der Störung auch in den Verkehrsmitteln der MVG (U-Bahn, Bus, Tram) anerkannt. Bitte beachten Sie die Ansagen und Anzeigen am Bahnsteig bezüglich Gleisabweichungen.

Update: 15.20 Uhr

Noch immer ist nicht absehbar, ob und wann die Stammstrecke heute wieder freigegeben werden kann. Das haben die Kollegen der tz von der Feuerwehr erfahren. 

Derzeit arbeiten mehrere Pumpen auf Hochtouren, um das eingetretene Wasser aus dem Tunnel zwischen Hackerbrücke und Hauptbahnhof zu bekommen. Die Feuerwehr ist mit bis zu 30 Einsatzkräften und acht Fahrzeugen vor Ort. 

Wie lange die Pump-Aktion noch geht, darauf wollen sich aktuell weder Bahn noch Feuerwehr festlegen. 

Update: 14.50 Uhr

Der MVV hat sein Ersatzprogramm für die Stammstrecke aktualisiert. Unterm Strich bleibt: Aufgrund einer Störung an der Strecke ist der Streckenabschnitt zwischen München-Hackerbrücke und München-Isartor weiterhin gesperrt. 

Es kommt im S-Bahn Gesamtnetz zu erheblichen Verzögerungen. Kurzfristig kann es auf den Außenästen auch zu vorzeitigen Zugwenden kommen. Eine Ende ist aktuell noch nicht in Sicht.

Die S-Bahnen verkehren wie folgt:

  • Die Linie S 1 in bzw. aus Richtung Freising/Flughafen beginnt bzw. endet in Moosach. Fahrgäste der Linie S 1 können alternativ auf die U-Bahnlinien U 2 Feldmoching oder U 3 Moosach ausweichen.
  • Die Linie S 2 Petershausen/Altomünster - Erding wird zwischen Obermenzing und München Ost umgeleitet und die Stammstrecke nicht angefahren. Die Halte Leuchtenbergring und Berg am Laim entfallen.
  • Die Linie S 3 in bzw. aus Richtung Mammendorf beginnt bzw. endet in München-Pasing.
  • Die Linie S 3 in bzw. aus Richtung Holzkirchen beginnt bzw. endet am Ostbahnhof. Alternativ können Sie auch auf die U-Bahnlinien U 2 bis Giesing und U 5 bis München Ostbahnhof ausweichen.
  • Die Linie S 4 Geltendorf beginnt/endet am Münchner Hbf, Gleis 27-36. Der Halt Hackerbrücke entfällt.
  • Die Linie S 6 in bzw. aus Richtung Ebersberg beginnt bzw. endet am Isartor.
  • Die Linie S 6 in bzw. aus Richtung Tutzing beginnt bzw. endet an der Hackerbrücke.
  • Die Linie S 7 in bzw. aus Richtung Wolfratshausen beginnt bzw. endet am Münchner Hbf, Gleis 27-36.
  • Die Linie S 7 in bzw. aus Richtung Kreuzstraße beginnt bzw. endet in Giesing. Alternativ können Sie auf die U-Bahnlinien U 2 bis Giesing, U 5 Neuperlach Süd oder auf die S-Bahnlinie S 3 ab München Ostbahnhof ausweichen.
  • Die Linie S 8 Herrsching – Flughafen wird zwischen München-Pasing und München Ost umgeleitet und die Stammstrecke nicht angefahren. Der Halt Leuchtenbergring entfällt.
  • Die Linie S 20 München-Pasing – Höllriegelskreuth entfällt.
  • Die S-Bahnen des 10-Minuten-Takts entfallen auf allen Linien.

Das empfehlen MVG und DB:

Bitte nutzen Sie auch zwischen München Pasing/München Ost und München Hbf die Züge des Regionalverkehrs. DB Fahrscheine werden für die Dauer der Störung auch in den Verkehrsmitteln der MVG (U-Bahn, Bus, Tram) anerkannt. Bitte beachten Sie die Ansagen und Anzeigen am Bahnsteig bezüglich Gleisabweichungen.

Eine Prognose zur Störungsdauer ist aktuell noch nicht möglich.

Update: 14.25 Uhr

Der Feuerwehreinsatz im Stammstrecken-Tunnel zwischen Hackerbrücke und Hauptbahnhof kommt voran. Das hat die tz von den Verantwortlichen auf Anfrage erfahren. 

Nach dem Wasserschaden ist inzwischen ein Großteil des eingetretenen Wassers von der Feuerwehr abgepumpt. Doch wann die Stammstrecke - und damit der S-Bahn-Verkehr im Zentrum - wieder freigegeben werden kann, ist noch unklar. 

Derzeit fahren die S-Bahnen S1 bis S8 generell nicht zwischen München-Ost und Pasing, also auf der gesamten Stammstrecke. Im S-Bahn-Netz kommt es allgemein zu zahlreichen Störungen und Verspätungen.

Update: 13.10 Uhr

Aktuell versucht die Feuerwehr, das eingetretene Wasser im S-Bahn-Tunnel auf der Stammstrecke abzupumpen. Das haben uns die Verantwortlichen gerade auf Anfrage der tz mitgeteilt. 

Wie viel Wasser tatsächlich im Tunnel zwischen Hackerbrücke und Hauptbahnhof steht, ist aktuell noch nicht bekannt. Ebenso wie eine Prognose, wie lange die aktuelle Sperrung und damit die massiven Störungen noch anhalten werden. Nach einer mehrtägigen Sperrung sieht es aber nach derzeitigem Stand eher nicht aus.

Update: 12.20 Uhr

Aufgrund einer Störung an der Strecke ist der Streckenabschnitt zwischen München-Hackerbrücke und München-Isartor weiterhin gesperrt. Die S-Bahnen verkehren wie folgt:

  • Die Linie S 1 in bzw. aus Richtung Freising/Flughafen beginnt bzw. endet in Moosach. Fahrgäste der Linie S 1 können alternativ auf die U-Bahnlinien U 2 Feldmoching oder U 3 Moosach ausweichen.
  • Die Linie S 2 Petershausen/Altomünster - Erding wird zwischen Obermenzing und München Ost umgeleitet und die Stammstrecke nicht angefahren. Die Halte Leuchtenbergring und Berg am Laim entfallen.
  • Die Linie S 3 in bzw. aus Richtung Mammendorf beginnt bzw. endet in München-Pasing.
  • Die Linie S 3 in bzw. aus Richtung Holzkirchen beginnt bzw. endet am Ostbahnhof. Alternativ können Sie auch auf die U-Bahnlinien U 2 bis Giesing und U 5 bis München Ostbahnhof ausweichen.
  • Die Linie S 4 Geltendorf beginnt/endet am Münchner Hbf, Gleis 27-36. Der Halt Hackerbrücke entfällt.
  • Die Linie S 6 in bzw. aus Richtung Ebersberg beginnt bzw. endet am Isartor.
  • Die Linie S 6 in bzw. aus Richtung Tutzing beginnt bzw. endet an der Hackerbrücke.
  • Die Linie S 7 in bzw. aus Richtung Wolfratshausen beginnt bzw. endet am Münchner Hbf, Gleis 27-36.
  • Die Linie S 7 in bzw. aus Richtung Kreuzstraße beginnt bzw. endet in Giesing. Alternativ können Sie auf die U-Bahnlinien U 2 bis Giesing, U 5 Neuperlach Süd oder auf die S-Bahnlinie S 3 ab München Ostbahnhof ausweichen.
  • Die Linie S 8 Herrsching – Flughafen wird zwischen München-Pasing und München Ost umgeleitet und die Stammstrecke nicht angefahren. Der Halt Leuchtenbergring entfällt.
  • Die Linie S 20 München-Pasing – Höllriegelskreuth entfällt.

DB Fahrscheine werden für die Dauer der Störung auch in den Verkehrsmitteln der MVG (U-Bahn, Bus, Tram) anerkannt.

Bitte beachten Sie die Ansagen und Anzeigen am Bahnsteig bezüglich Gleisabweichungen.

Erstmeldung: 06. August – Wassereintritt im Stammstreckentunnel

Warten, warten, warten und kein Ende in Sicht.

München – Seit etwa 10.30 Uhr verkehren keine S-Bahnen durch den Stammstreckentunnel. Ursache ist ein Wassereintritt im Gleisbereich zwischen Hackerbrücke und Hauptbahnhof (tief). Die S-Bahn München fährt ein Ersatzkonzept. 

Züge enden vorzeitig, beispielsweise in Pasing oder am Ostbahnhof. Andere Linien starten oder enden oberirdisch am Hauptbahnhof. Die S-Bahn empfiehlt, im Innenstadtbereich auch auf andere Verkehrsmittel wie U-Bahn oder Tram auszuweichen. Die Ursache für den Wassereintritt wird derzeit ermittelt. Eine Prognose zur Störungsdauer ist aktuell noch nicht möglich.

Die S-Bahn München informiert die Fahrgäste über die aktuellen Fahrplaneinschränkungen laufend per Streckenagent. Dieser kostenlose Newsletter kann auf www.bahn.de/streckenagent bezogen werden. Die Bahn empfiehlt vor Fahrtantritt einen Blick in die Fahrplanauskunft unter: www.bahn.de

DB/MVV/hm/tz/lit

Lesen Sie hier aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wegen einer Duftkerze: Die Öhlschläger-Zwillinge sind wieder auf Wohnungssuche
Wegen einer Duftkerze: Die Öhlschläger-Zwillinge sind wieder auf Wohnungssuche
U-Bahnhof Theresienstraße: Griff an den Oberschenkel, Tritt ins Gesicht
U-Bahnhof Theresienstraße: Griff an den Oberschenkel, Tritt ins Gesicht
Leihräder boomen deutschlandweit – die Idee dazu stammt aus München
Leihräder boomen deutschlandweit – die Idee dazu stammt aus München
Münchens bekannteste Brüder auf der Suche nach einer Unterkunft
Münchens bekannteste Brüder auf der Suche nach einer Unterkunft

Kommentare