Von Hoppel-Hasen und Oster-Eiern

Bunter Bastelspaß: So wird die Osterdeko zum absoluten Hingucker

+
Redakteurin Sabina Kläsener dekoriert die Hallo-Redaktion mit ihren kreativen Ideen.

München – Schnell, einfach und zuckersüß: Hallo zeigt verschiedene Bastel-Tipps rund ums Fest – und wie man umbweltbewusst die Farben der Natur nutzt

Alles rund um den Osterhasen: An ihm führt bei der Oster-Deko nichts vorbei. In CityLife verrät Redakteurin Sabina Kläsener ihre Bastel-Tipps:

In den Topf gefallen:

Flauschig und niedlich: Dieser kleine Kollege wird ein Highlight auf jeder Osterparty.

Für diesen süßen Hoppler einen Tontopf in gewünschter Größe auswählen. Künstliche Blüten und Grashalme hineinstecken. Für den Körper mithilfe von Garn einen Pompom wie für eine Strickmütze wickeln. Wem das nicht liegt, der kann auch eine Styroporkugel befilzen. Den Schwanz aus Watte mit Alleskleber befestigen – ebenso die Füße aus Filz, auf die man mit Papier kleine Zehen klebt.

Häschen aus Klopapier-Rollen: 

Klo-Rollen nach Geschmack mit Wassermalfarben bemalen. Papierkreise für die Augen ausschneiden und aufkleben. Mit einem Filzstift Augen ausfüllen, Schnurrhaare und Mund aufmalen. Einen kleinen Wattebausch als Nase ankleben. Für die Ohren gibt es zwei Varianten. Entweder einen Zentimeter breite Streifen von einer weiteren Rolle abschneiden, zusammendrücken und unten zusammenkleben – mit Wäscheklammer fixieren. Oder zwei Löffelchen aus einer Rolle ausschneiden und mit weißem Papier kleinere Löffelchen draufkleben. Innen an der Rückwand ankleben – auch hierbei hilft eine Wäscheklammer.

Karotten aus Papier:

Schlicht aber doch stilvoll: Sabina Kläseners Karotten aus Papier.

Die Karottenstreifen sind 3,5 Zentimeter breit und 23 Zentimeter lang. Für eine Karotte braucht man zwei Streifen. Für das Karottengrün braucht man einen in den Maßen 2 x 20 Zentimeter und zwei mit 2 x 17 Zentimeter. Die grünen Streifen in der Mitte falten. Nun einen orangenfarbenen Streifen nehmen darauf einen kurzen, einen langen und wieder einen kurzen grünen Streifen legen. Oben drauf noch mal einen orangenen Streifen und alles zusammentackern. Die orangenfarbenen Streifen unten zusammenführen und tackern. 

Bunte Eier natürlich gefärbt

Blau wie Blaubeeren, gelb wie Kurkuma, grün wie Grüntee, rot-lila wie Rote Beete und dunkelgrau wie – überraschenderweise – Früchtetee: Die Farbpalette der Natur birgt spannende Nuancen. Je nach gewünschter Farbe wird ein Sud aufgesetzt. 

Dafür 500 Gramm des frischen, klein geschnittenen Gemüses in einem Liter Wasser für 30 Minuten kochen. Anschließend das Färbewasser sieben. Für das Färben mit Beeren 30 bis 100 Gramm zwei Stunden lang einweichen, anschließend 30 bis 60 Minuten kochen. Gewürze wie Kurkuma können auch in Pulverform verwendet werden. Vier Teelöffel für 30 Minuten in einem Liter Wasser kochen. 

Eier vorher hart kochen und warm in den jeweiligen Sud geben. Mindestens 30 Minuten, besser ein paar Stunden ziehen lassen. Braune oder weiße Eier? Braune Eier ergeben dunklere, weiße hellere Nuancen.

Sabina Kläsener

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Silvesterparty: Feiermeile mit Feuerwerk statt Böllerverbot?
Silvesterparty: Feiermeile mit Feuerwerk statt Böllerverbot?
Hermann Memmel (79): München trauert um den „Wiesn-Stadtrat“
Hermann Memmel (79): München trauert um den „Wiesn-Stadtrat“
Tierisch schöne Ostern: Wo in München die Häschen hoppeln
Tierisch schöne Ostern: Wo in München die Häschen hoppeln
Elektrisierend: So erobern E-Scooter die Stadt
Elektrisierend: So erobern E-Scooter die Stadt

Kommentare