Tag der offenen Tür des Polizeipräsidiums +++ABGESAGT+++ 

Immer mehr falsche Polizisten

+
Eine beliebte Masche: Falsche Polizeibeamte behaupten am Telefon, dass es bei der Bank des Opfers ein Sicherheitsproblem gibt und empfehlen, Geld über Zahlungsdienstleister zur Sicherheit ins Ausland zu transferieren.

Altstadt: Wegen der Schießerei in Unterföhring wurde der Tag der offenen Tür abgesagt. Wie Sie sich dennoch gegen Trickbetrüger schützen können:

Es klingelt. Vor der Türe steht ein mutmaßlicher Polizist, der wegen eines Einbruchs in der Nähe Bargeld mitnehmen möchte, um es zu überprüfen oder „in Sicherheit“ zu bringen. Doch dann lässt der falsche Beamte nie wieder von sich hören. Solche Trickdiebstähle, bei denen sich die Täter als Polizeibeamte, Handwerker oder auch Wasserwerker ausgeben, sind seit 2015 drastisch angestiegen. Bei ihrem Tag der offenen Tür im Polizeipräsidium, Ettstraße 2, hätte die Polizei am Samstag, 17. Juni, von 10 bis 16 Uhr über wichtige Sicherheits-Tipps informiert. Einen Tag nach der Schießerei in Unterföhring hat Polizeipräsident Hubertus Andrä die Veranstaltung abgesagt.

Generelle Tipps können dennoch gegeben werden. „Gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit“, betont Iris Ohain, stellvertretende Leiterin der Präventions- und Opferschutzdienststelle. „Die echte Polizei würde niemals Bargeld, Wertgegenstände oder Überweisungen fordern.“ Man solle in jedem Fall den Beamten oder auch den Handwerker nicht in die Wohnung lassen. „Handwerker kommen nicht, wenn man sie nicht bestellt oder wenn die Hausverwaltung nicht mit Aushängen darauf hinweist“, sagt Ohain. Die Angaben eines falschen Handwerkers ließen sich zudem per telefonischer Nachfrage bei der Hausverwaltung, der zuständigen Firma oder Behörde klären. Ebenso lässt sich das Anliegen eines mutmaßlichen Polizisten prüfen, indem man beim Notruf nachfragt. Die 110 soll man bei verdächtigen Feststellungen ohnehin umgehend wählen. „Wir empfehlen, dem Fremden mitzuteilen, dass man ihn prüft. Täter ergreifen dann in der Regel bereits die Flucht“, sagt Ohain.

Die Polizei startet am Montag, 26. Juni, ihre Aufklärungs-Kampagne „Falsche Polizeibeamte und Co.“. Wann der Termin für den Tag der offenen Tür neu angesetzt wird, ist bisher noch unklar.

Laura Felbinger

Aktuelle Informationen gibt es unter Telefon 29 10 44 44, unter www.polizei.bayern.de/muenchen oder auf der Facebook-Seite der Polizei München.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare