Barbara Mundel übernimmt als erste Frau die Theaterleitung

Sie ist die Herrin der Kammerspiele

+
Barbara Mundel übernimmt ab Februar als erste Frau die Leitung der Kammerspiele in München.

München – Man kann von einer Revolution für die Münchner Kulturszene sprechen: Wie Barbara Mundel als erste Frau das Theater leiten will, verrät sie in Hallo

Ein Novum: Mit Barbara Mundel übernimmt zur Spielzeit 2020/2021 eine Frau die Intendanz an den Kammerspielen. Sie soll die Wogen glätten, die der umstrittene Matthias Lilienthal aufgewirbelt hat. Er selbst stand für eine Vertragsverlängerung nicht zur Verfügung, nachdem er viel Kritik von der CSU-Stadtratsfraktion erntete (Hallo berichtete). Nun wird sie viel, was Lilienthal angestoßen hat, weiterführen. Klar ist für sie: „Theater kann sich gesellschaftspolitischen Fragen nicht entziehen. Es hat vielmehr die zentrale Aufgabe, sie zu behandeln“, betont sie.Theater ist für Mundel immer ein Raum für Begegnungen und die Kunst des Dialogs. „Ich möchte Publikum anlocken, ihm auf Augenhöhe begegnen und in unseren Räumen diejenigen zusammenzubringen, die sonst nicht miteinander sprechen würden.“

Rückkehr in die Kammerspiele: Barbara Mundels Intendanz beginnt 2020.

Dazu will sie alle drei Bühnen der Kammerspiele nutzen. Dass die Werkstätten und Garderoben direkt vor Ort sind, sei ideal. „Kurze Wege, da funktioniert der Austausch schnell.“ Der Austausch ist der 59-Jährigen besonders wichtig: „Ich will nicht nur aus der Dramaturgie leiten, sondern alle mit einbeziehen, Regisseure, Musiker. Jeder ist grundsätzlich ausdrucksstark.“

Ihr „Wir-Gefühl“ ist ausgeprägt: „Ich möchte gerne alle kennen lernen. Dann kann man gemeinsam überlegen, wie man ein Miteinander schafft.“ Seit Mundels Wahl streckt sie die Fühler aus. Zukünftige Dramaturgen, Autoren, Gäste und das feste Ensemble müssen besucht und gesucht werden – und schnell eine hundetaugliche Wohnung für sie und ihren achtjährigen Dackel Murphy. Momentan lebt Mundel noch mit ihrem Lebensgefährten und ihrer 16-jährigen Tochter in Freiburg, wo sie von 2006 bis 2017 die Intendanz am Theater innehatte. Im Anschluss arbeitete sie als Dramaturgin bei der Ruhrtriennale. Schon ab Februar 2019 wird Mundel sich an den Kammerspielen einfinden.

Damit kehrt die gebürtige Hildesheimerin an ihre alte Wirkungsstätte zurück. Schon 1986 bis 1988 arbeitete sie an der Maximilianstraße, war 2004 Chefdramaturgin unter Frank Baumbauer. Jetzt ist es eine neue Herausforderung: Werbung, Ausschreibungen, Verlage, Stücke, Spielpläne: „Dieses Haus hatte schon immer eine besondere Anziehungskraft, einen mutigeren Ansatz!“

Marie-Julie Hlawica

Mit Hallo gratis in die Kammerspiele

Hallo München verlost 5x2 Tickets für „Tiefer Schweb“ in den Kammerspielen.

Schon jetzt können Sie in die zukünftige Wirkungsstätte von Barbara Mundel – und das Stück „Tiefer Schweb“ in den Kammerspielen, Maximilianstraße 26, sehen! Die Inszenierung des Stücks stammt von Christoph Marthaler, mit dem Barbara Mundel eine lange Zusammenarbeit verbindet. „Er ist wunderbar, hat eine sehr eigene Theatersprache und engagiert immer wunderbare Spieler.“ So auch in „Tiefer Schweb“, das am 2. Dezember und am 21. Dezember zu sehen ist. Karten zwischen 11 und 44 Euro unter Telefon 233 966 00. 

Verlosung

Hallo verlost 5x2 Karten für die Vorstellung am Freitag, 21. Dezember, 19.30 Uhr.
Teilnahmeschluss ist am 18. Dezember.

Für die Anmeldung ist die Eingabe der Pflichtfelder notwendig. Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen.Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit hier oder über den entsprechenden Abmelde-Link am Ende jedes Newsletters mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

HOLIDAY ON ICE entdeckt ATLANTIS
HOLIDAY ON ICE entdeckt ATLANTIS
Wie die Sternstunden Kindern auf die Beine helfen
Wie die Sternstunden Kindern auf die Beine helfen
Kreative Köpfe gesucht: Wie soll das München der Zukunft aussehen? 
Kreative Köpfe gesucht: Wie soll das München der Zukunft aussehen? 

Kommentare