Großbaustelle München: Es wird geplant, gebaggert und gebuddelt

Die Groß-Projekte des Baureferats 2019

+
Die Sendlinger Straße wird 2019 zu einer Fußgängerzone umgebaut.

München – Neues Jahr, neues Glück: Die ersten neuen Quartiere nehmen langsam Gestalt an, viele Verkehrsprojekte warten auf ihre Umsetzung – Hallo hat die Groß-Projekte des Baureferats zusammengetragen

Eine Meile zum Flanieren

Auch 2019 wird wieder gebaggert und gebuddelt in München. Die zahlreichen neuen Baugebiete nehmen langsam Gestalt an. In Freiham (Hallo berichtete) und an der Paul-Gerhardt-Allee in Pasing (Hallo berichtete) ziehen kommendes Jahr bereits die ersten Bewohner ein.

Ein großes Projekt ist die Sendlinger Straße. Sie wird 2019 zur Fußgängerzone umgebaut. Im zweiten Quartal starten die Arbeiten. Das Baureferat wird die Fahrbahn und die Gehwege zurückbauen. Die Straße bekommt anschließend einen einheitlichen Belag, der der Fußgängerzone in der Neuhauser Straße nachempfunden ist. Um die Asamkirche hervorzuheben, wird dort Naturstein verlegt. Entwässerungsrinnen sollen als Blindenleitsystem dienen.

Außerdem pflanzt das Baureferat sechs neue Bäume und stellt Pflanzentröge sowie Sitzgelegenheiten auf. Am Anfang der neuen Fußgängerzone an der Hackenstraße wird es einen Trinkbrunnen geben. Ein kleiner Bachlauf, wie ihn sich Teile des örtlichen Bezirksausschusses wünschten, ist dagegen technisch nicht möglich. Der Umbau der Sendlinger Straße soll Ende 2019 abgeschlossen sein. Der Zugang zu den Geschäften während der Bauzeit wird möglich sein. Insgesamt kostet das Projekt 3,5 Millionen Euro.

Welche weiteren Projekte es 2019 noch gibt, lesen Sie hier:

von Andreas Schwarzbauer

Sanierung des Altstadtringtunnels

Die Modernisierung des Altstadtringtunnels geht 2019 weiter. Die Stadt erneuert die Lüftung, die Brandmeldeanlage, die Notrufeinrichtungen und die Beleuchtung. Außerdem wird eine Mittelwand eingebaut. Ab März gehen die Arbeiten weiter. Es wird im Zuge dessen teilweise wieder Tunnelsperrungen geben. Zeitgleich saniert das Baureferat die Eisbachbrücke an der Prinzregentenstraße. Dort soll es keine Beeinträchtigungen für den Verkehr geben.

Verlängerung der U5 nach Pasing

Die Verlängerung der U5 vom Laimer Platz nach Pasing geht in die nächste Phase. Die Pläne für die drei Bauabschnitte lagen bereits öffentlich aus und müssen nun von der Regierung von Oberbayern genehmigt werden. Zeitgleich bereitet das Baureferat die Ausschreibung des Baus vor. „Bei optimalem Verlauf der Genehmigungsverfahren erscheint ein Baubeginn im Jahr 2021 möglich“, teilte Dagmar Rümenapf, Sprecherin des Baureferats, mit.

Sperrung der Laimer Unterführung

Die Laimer Unterführung ist zwischen September und November für sieben Wochen gesperrt. Grund ist, dass die Bahn mit dem Bau der Umweltverbundröhre beginnt. Der neue Tunnel ist ausschließlich für Fußgänger, Radler und den öffentlichen Verkehr vorgesehen. Während der Sperrung wird der Verkehr über die Friedenheimer Brücke umgeleitet.

Der Arnulfsteg wächst Stück für Stück weiter

Die Arbeiten an der Fuß- und Radwegbrücke am Arnulfpark (Foto: Klaus Haag) gehen 2019 weiter. Nach und nach werden die Bauteile eingeschoben. Fertig wird der Arnulfsteg allerdings erst Ende 2020. Die 240 Meter lange Brücke, die den Arnulfpark in Neuhausen und die Schwanthalerhöhe verbinden wird, wird dann insgesamt 37 Gleise überspannen. Sie soll rund 26 Millionen Euro kosten.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

2 Tage Freibier und Pferdekutschen
2 Tage Freibier und Pferdekutschen
Grabsteine – sichtbare Andenken über den Tod hinaus
Grabsteine – sichtbare Andenken über den Tod hinaus
Mit Hallo und Löwenbräu beim Starkbierfest feiern
Mit Hallo und Löwenbräu beim Starkbierfest feiern

Kommentare