SPD stellt Antragspaket vor

Brennpunkt Hauptbahnhof: So soll er endlich schöner und sicherer werden

+
Damit Münchner und Reisende sich am Hauptbahnhof wohler fühlen, hat die Stadtratsfraktion der SPD ein Gesamtkonzept erarbeitet.

Ludwigsvorstadt: Obdachlose und Trinker, Sauberkeit, die zu wünschen übrig lässt, und eine Baustelle neben der anderen.

Weil sich Münchner im Bahnhofsviertel nicht (mehr) wohl fühlen, hat die Rathaus-SPD nun ein Antragspaket vorgestellt. Mit einem Gesamtkonzept bestehend aus elf Anträgen wollen die Sozialdemokraten die Situation am und um den Münchner Hauptbahnhof verbessern.

Allem voran steht ein Antrag auf den Einsatz eines Arbeitsausschusses, dem Referate der Stadt sowie externe Mitglieder wie die Vorsitzenden der Bezirksausschüsse und Anwohner-Vertreter beisitzen sollen. „Wir möchten sicherstellen, dass sich Betroffene gehört fühlen“, erklärt Stadtrat Christian Vorländer. Daher wolle man sich dem Thema aus allen Richtungen nähern und hoffe, dass der Arbeitsausschuss so weitere Ideen und Lösungen hervorbringt.

Das Antragspaket umfasst soziale Angebote, geht über Maßnahmen für mehr Ordnung und Sauberkeit, eine bessere Verkehrsführung und Gestaltung bis hin zu Kulturangeboten. Die Rathaus-SPD fordert unter anderem weniger Spielhallen, eine bessere Abwicklung von Baustellen und mehr Kultur im Viertel. Vier Kernpunkte stellen wir auf der Seite vor. dbo

Mehr Sicherheit

Zur Stärkung des Sicherheitsgefühls soll ein zentraler Informationskiosk auf dem Bahnhofsplatz errichtet werden. Zum einen soll dieser von der MVG als oberirdischer Informationspunkt, zum anderen vom künftigen Kommunalen Außendienst der Stadt als zentrale Anlaufstelle genutzt werden. Für Stadtrat Christian Müller soll dadurch Bürgernähe und Ansprechbarkeit signalisiert werden. Wenn jemand beispielsweise Hilfe benötigt oder eine verdächtige Beobachtung macht, soll der Kiosk schnell zu erreichen sein.

Hilfe für Alkoholabhängige

Da übermäßiger öffentlicher Alkoholkonsum bei vielen Menschen für Verunsicherung sorgt und zudem die Gefahr von vermehrten Straftaten birgt, möchte die SPD mehr Unterstützung für alkoholabhängige Menschen. Hierbei soll in einer Einrichtung erprobt werden, wie mit alkoholabhängigen Menschen zielgerichtet so gearbeitet werden kann, dass diese zumindest in einem kontrollierten Rahmen Alkohol zu sich nehmen können. „Wir wissen selbst nicht, ob das funktioniert, da es bisher keine vergleichbare Einrichtung gibt. Aber das Vergrämen dieser Menschen ist nicht die Lösung, man muss ihnen Hilfe anbieten“, erklärt Stadtrat Christian Müller.

Mehr Licht

Die Stadtverwaltung soll prüfen wie mittels eines individuellen Beleuchtungskonzepts die Aufenthaltsqualität und die Orientierung rund um den Hauptbahnhof verbessert werden kann. Als Vorbild soll das moderne LED-Lichtkonzept im Neubaugebiet Freiham dienen, welches seit Januar umgesetzt wird.

Mehr Grün

Grünflächen sind um den Hauptbahnhof Mangelware. Damit sich das graue und triste Bild des Bahnhofsviertels verbessert, soll ein Konzept für mehr Pflanzen vorgelegt werden. Dieses soll nachhaltige Planungen mit entsprechenden baulichen Veränderungen, aber auch unmittelbare Verbesserungen wie das Aufstellen von Pflanztrögen, Mooswänden oder einzelnen kleinen Blumen-Hochbeeten beinhalten.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Hirmer erhält Teilareal des Sattlerplatzes
Hirmer erhält Teilareal des Sattlerplatzes
Zwei Männer nach Brandanschlag auf Obdachlosen in Haft
Zwei Männer nach Brandanschlag auf Obdachlosen in Haft
Autor zeigt Auto-Sünden und Straßen-Schnapsideen der Stadt
Autor zeigt Auto-Sünden und Straßen-Schnapsideen der Stadt

Kommentare