Polizei-Einsatz

Gefangenenchor aus „Nabucco“ verstößt gegen Corona-Regeln

Mit Kerzen in der Hand sangen mehrere Personen den Gefangenenchor aus Nabucco im Hofgarten.
+
Mit Kerzen in der Hand sangen mehrere Personen den Gefangenenchor aus Nabucco im Hofgarten. (Symbolbild)

Mit Grabkerzen und Flyer ausgerüstet, sangen mehrere Personen den Gefangenenchor aus „Nabucco“ im Hofgarten. Die Polizei München musste wegen den Corona-Regeln einschreiten.

In den Sozialen Medien wurde für die Aktion schon am Sonntag geworben - tags darauf trafen sich dann mehrere Personen im Hofgarten um den Gefangenenchor aus „Nabucco“ zu singen. Die 17 Personen waren dabei mit Grabkerzen und Flyern ausgerüstet.

Die Polizei München wertet die Aktion rechtlich als nicht angemeldete Versammlung. Diesbezüglich wird nun wegen eines Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz ermittelt.

Dazu hielten die 17 Personen die Corona-Regeln nicht ein. Weder hielten sie die Mindestabstände ein, noch trugen sie die erforderlichen Mund-Nasen-Bedeckungen. Alle wurden daraufhin wegen eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt.

Polizeipräsidium München/jh

Auch interessant:

Meistgelesen

Stadtratsantrag: Grüne fordern "Oben ohne" auch für Münchner Freibäder
Stadtratsantrag: Grüne fordern "Oben ohne" auch für Münchner Freibäder
Corona-Ticker München: Drei Todesfälle - aktuelle Fallzahlen steigen weiter an - Virus-Krise bedroht Traditionshäuser
Corona-Ticker München: Drei Todesfälle - aktuelle Fallzahlen steigen weiter an - Virus-Krise bedroht Traditionshäuser
U-Bahnhof Münchner Freiheit: Stadtwerke kündigen Pächterin – die sucht Hilfe beim BA
U-Bahnhof Münchner Freiheit: Stadtwerke kündigen Pächterin – die sucht Hilfe beim BA

Kommentare