Zum Gedenken

Am Königsplatz in München entsteht bald ein Mahnmal zur Bücherverbrennung – was heuer sonst geplant ist 

Eine Visualisierung zeigt, wie das neue Mahnmal am Königsplatz künftig aussehen wird. Es erinnert an die Bücherverbrennung von 1933.
+
Eine Visualisierung zeigt, wie das neue Mahnmal am Königsplatz künftig aussehen wird. Es erinnert an die Bücherverbrennung von 1933.
  • Kassandra Fischer
    vonKassandra Fischer
    schließen

Am Königsplatz in der Maxvorstadt entsteht ein neues Mahnmal zur Bücherverbrennung von 1933. Auch die traditionelle Aktion „München liest“ findet heuer unter Corona-Bedingungen statt.

  • Am 10. Mai gedenkt München der Bücherverbrennung von 1933.
  • In diesem Jahr wird zum Gedenken ein neues Mahnmal am Königsplatz eingeweiht.
  • Auch die jährliche Erinnerungs-Aktion „München liest“ findet statt.

Zahlreiche Bücher verfolgter Schriftsteller landeten am 10. Mai 1933 auf einem Scheiterhaufen der Nazis und wurden zerstört. In Form eines Brandmahls wird der Bücherverbrennung bereits seit 1995 jährlich gedacht (siehe Infobox), ein neues Mahnmal mit dem Namen „Die Schwarze Liste“ soll fortan jedoch dauerhaft an die Gräueltat erinnern. Das kreisförmige Bodendenkmal des US-amerikanischen Künstlers Arnold Dreyblatt entsteht direkt am mutmaßlichen Ort der nationalsozialistischen Bücherverbrennung: auf der zentralen Kiesfläche vor der Staatlichen Antikensammlung am Königsplatz.

Zum Gedenken an die Bücherverbrennung: Neues Mahnmal am Königsplatz

Die begehbare Scheibe aus glasfaserverstärktem Kunststoff hat einen Durchmesser von knapp acht Metern und trägt eine Spirale aus 9600 Buchstaben: Bei dem Text handelt es sich um 359 Buchtitel von Autoren, die im nationalsozialistischen Deutschland geächteten wurden. Die Auswahl basiert dabei auf der historischen „Schwarzen Liste“ des Berliner Bibliothekars Wolfgang Herrmann, die im Mai 1933 mehrfach veröffentlicht wurde und grundlegend bei der Auswahl der damals verbrannten Werke war. Eingeweiht wird das neue Mahnmal pünktlich zum Jahrestag am Donnerstag, 6. Mai.

Der Künstler Wolfram P. Kastner brennt den Rasen am Königsplatz an. Die Aktion zum Gedenken an die Bücherverbrennung gibt es seit 1995.

Aktion: München liest

Die Künstler Wolfram P. Kastner und Martin Mohr bringen am Montag, 10. Mai, um 10 Uhr die Brandspur der Bücherverbrennung von 1933 im Rasen des Königsplatzes an. Die Veranstalter laden dazu ein, sich zwischen 10 und 12 Uhr mit einem der einst verbrannten Bücher am Platz einzufinden und unter Berücksichtigung der Mindestabstände daraus vorzulesen. Wer möchte, kann auch eine fünfminütige Lesung aus einem verbrannten Buch in Video-Form an sturm@84ghz.de schicken. Diese und weitere sind dann online unter www.lesungausverbranntenbuechern.de zu sehen.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Elisabeth Hartnagel ist gestorben – Sie war die Schwester von Hans und Sophie Scholl
Elisabeth Hartnagel ist gestorben – Sie war die Schwester von Hans und Sophie Scholl
Wegen einer Duftkerze: Die Öhlschläger-Zwillinge sind wieder auf Wohnungssuche
Wegen einer Duftkerze: Die Öhlschläger-Zwillinge sind wieder auf Wohnungssuche
Schwabing-West: Graffiti am Trafohäuschen - Jugendliche sollen das Gebäude am Pündterplatz neu gestalten
Schwabing-West: Graffiti am Trafohäuschen - Jugendliche sollen das Gebäude am Pündterplatz neu gestalten

Kommentare