1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Mitte

Polizei-Einsatz in München: Klimaaktivisten schmieren Substanz an Gebäude am Lenbachplatz und kleben sich fest

Erstellt:

Von: Jonas Hönle

Kommentare

Bei einem Einsatz im Tal, wurde ein Polizist schwer verletzt.
Klimaaktivisten beschmierten ein Gebäude am Lenbachplatz in München mit einer braunen Substanz und klebten sich fest. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Mit einer braunen Substanz beschmierten Klimaaktivisten ein Gebäude am Lenbachplatz und klebten sich fest. Die Polizei München rückte zu großen Einsatz aus.

Die Polizei München rückte am heutigen Dienstag mit 60 Beamten zu einem großen Einsatz zum Lenbachplatz aus. Dort hatten Klimaaktivisten die Eingangstür und Teile des Innenbereichs eines Gebäudes mit einer unbekannten klebrigen braunen Substanz beschmiert.

Bei der Aktion hatten sich zudem 14 von insgesamt 20 Personen mit Kleber im Innen- und Außenbereich festgeklebt.

Laut Polizei war der Protest gegen ein im Objekt ansässiges Unternehmen gerichtet. Am Lenbachplatz 1 ist unter anderem auch das Finanzinstitut Blackrock ansässig.

Polizei München im Einsatz am Lenbachplatz - Klimaaktivisten beschmieren Gebäude mit Substanz und kleben sich fest

Nachdem ein Verantwortlicher gegenüber den Klimaaktivisten ein Hausverbot aussprach, erteilt ihnen die Polizei einen Platzverweis und wies ihnen eine alternative Versammlungsörtlichkeit auf einer Grünfläche am Lenbachplatz zu.

Die Beamten lösten schließlich die festgeklebten Personen von dem Gebäude und nahmen die Identität der Aktivisten auf.

+++ Scientist Rebellion in München: Umweltaktivisten kleben sich an BMW fest +++

Bei dem Einsatz kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen. Die Polizei ermittelt wegen des Nichtanzeigens einer Versammlung, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch.

In München hinterlässt der Klima-Aktivismus wieder seine Spuren. Über 15 Personen klebten sich heute an der Kreuzung am Odeonsplatz fest

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare