Britische  Sportwagen kontrolliert

München: Großrazzia in Schwabing – 35 Fahrzeuge wegen illegalen Straßenrennen kontrolliert

Kontrolleinsatz der Münchner Polizei in Schwabing.
+
Kontrolleinsatz der Münchner Polizei in Schwabing.

In München kam es gestern zu einer Großkontrolle von etlichen Sportwägen in Schwabing. Bei 30 Fahrzeugen wurden gefährliche Mängel festgestellt...

  • Großkontrolle von Fahrzeugen in München.
  • Polizei kontrollierte insgesamt 35 Fahrzeuge.
  • Sportwagen sind Teil eines illegalen Autorennens.

Schwabing – Am Dienstag in den Abendstunden konnte eine Streife der Polizeiinspektion 13 (Schwabing) vor einem Hotel zahlreicheSportwagen mit britischen Zulassungen feststellen. 

An den Fahrzeugen waren Aufkleber angebracht, die auf eineinternationale Fahrveranstaltung im Zeitraum von Donnerstag, 6. August bis Mittwoch, 12. August von London über Frankreich, Italien, Österreich und Deutschland und wieder zurück nach London führen sollte. 

Eine weitere Überprüfung ergab, dass es sich hierbei um ein nicht genehmigungsfähiges Rennen innerhalb von Deutschland handelte. 

Insgesamt wurden 35 Fahrzeuge kontrolliert. Bei 30 Fahrzeugen wurden gefährliche Mängel festgestellt. Unter anderem waren schwarze Folien an den vorderen Seitenscheiben angebracht, zudem befanden sich auch bei einigen Fahrzeugen Folien an den Scheinwerfern. 

Zudem fehlten bei einigen Fahrzeugen die Kennzeichen. Des Weiteren wurde ein 28-jähriger Brite, der mit einem Mercedes unterwegs war, kontrolliert. 

Bei der Kontrolle ergaben sich Auffälligkeiten, die auf einen Konsum von Drogen zurückzuführen waren. Gegen den Briten wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. 

Er hatte eine Sicherheitsleistung von mehreren Hundert Euro zu hinterlegen. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Eine 42-jährige Deutsche konnte vor der Abfahrt mit einem Ferrari kontrolliert werden. 

Auch bei ihr fanden sich drogenbedingte Auffälligkeiten. Dies bestätigte auch ein freiwillig durchgeführter Drogenschnelltest. Die Weiterfahrt wurde hier ebenfalls unterbunden. Abschließend konnte auch der Veranstalter, ein 29-jähriger Brite, angetroffen werden. 

Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen dem Veranstalten eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens eingeleitet. Die Münchner Verkehrspolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Polizeipräsidium München/fb

Auch interessant:

Meistgelesen

Corona-Ticker München: Drei Todesfälle - aktuelle Fallzahlen steigen weiter an - Virus-Krise bedroht Traditionshäuser
Corona-Ticker München: Drei Todesfälle - aktuelle Fallzahlen steigen weiter an - Virus-Krise bedroht Traditionshäuser
Coronavirus München: Aktuelle Fall-Zahlen, Polizei-Bilanz & Neues aus der Helios Klinik Pasing
Coronavirus München: Aktuelle Fall-Zahlen, Polizei-Bilanz & Neues aus der Helios Klinik Pasing
Maskenpflicht und Attest - sie dürfen auch ohne Maske unterwegs sein
Maskenpflicht und Attest - sie dürfen auch ohne Maske unterwegs sein
Einigung in München: Kaufhof-Filiale am Stachus ist gerettet - allerdings nicht für immer 
Einigung in München: Kaufhof-Filiale am Stachus ist gerettet - allerdings nicht für immer 

Kommentare