Offene Kirche zum Fest

Pastoralreferent Michael Steinbacher ist ein Christkindl – wie anders heuer gefeiert wird 

Pastoral Referent Michael Steinbacher vor der St. Sylvester Kirche.
+
Pastoral Referent Michael Steinbacher vor der St. Sylvester Kirche.

Pastoralreferent Michael Steinbacher ist ein echtes Christkindl - er hat an Heiligabend Geburtstag. Aber auch er muss dieses Jahr anders feiern - wie St. Sylvetser sich vorbereitet.

Für viele ist der 24. Dezember ein besonderer Tag im Jahr. Für Michael Steinbacher gleich in doppelter Hinsicht: Der Pastoralreferent im Pfarrverband Altschwabing hat an Heiligabend Geburtstag. Freinehmen geht da nicht – denn auch an seinem Ehrentag ist der Diplomtheologe jedes Jahr kräftig eingespannt: „Ab 13 Uhr bin ich an Heiligabend immer in der Pfarrei, erst gegen 19 Uhr habe ich dann frei“, berichtet er. Seinen Geburtstag feiert er immer vormittags. „Seit über 20 Jahren haben wir in der Familie den Brauch, mit wenigen Freunden einen Geburtstagsbrunch zu machen.“

Geburtstag an Weihnachten: Pastoralreferent feiert heuer anders

Weihnachten stand für Steinbacher am 24. aber schon immer im Vordergrund. „Ich werde oft bedauert. Dabei habe ich nie darunter zu leiden gehabt“, erklärt der Pastoralreferent. „Als Kind war es etwas Tolles an Weihnachten Geburtstag zu haben“, erinnert er sich. „Als Jugendlicher habe ich dann immer am 23. mit meinen Freunden reingefeiert.“ Ein Geburstag ist ihm ganz besonders im Gedächtnis geblieben: „Ich war damals ein junger Mann und sehr verliebt. Ich habe mit den Freunden bis halb zwei gefeiert und danach habe ich noch drei Stunden am Geschenk für die Freundin gebastelt.“

Steinbachers Geburstagsfrühstück wird es auch in diesem Jahr geben – allerdings nur im Kreis der engsten Verwandten, seine Arbeitszeiten bleiben ebenfalls gleich. Normalerweise sehen die Aufgaben des 60-Jährigen an seinem Geburstag allerdings so aus: die Vorbereitung der Kinderchristmette, das Krippenspiel, eine Predigt halten. In diesem Jahr kann wegen der Corona-Pandemie all das nicht stattfinden. Was heuer in der Kirche passiert, ist neu: „Es wird keine einzelnen Gottesdienste geben, sondern eine offene Kirche.“ Es sei zwar so, dass quantitativ weniger Arbeit anfällt, „aber man fühlt sich sehr belastet“, so Steinbacher. „Jede kleine Entscheidung muss man abwägen und erklären.“    

Sankt Sylvester am Heiligabend

Trotz Lockdown wartet an Heiligabend eine geschmückte Kirche auf die Besucher von Sankt Sylvester. Von 15 Uhr bis 20.30 Uhr finden verschiedene Impulse und Stationen statt. Es wird kleinere Einheiten mit Gebeten und Weihnachtsgeschichten geben. Dazwischen: Stille und Instrumentalmusik. Nur gesungen werden, darf nicht. Etwa 70 bis 90 Personen können laut Hygienekonzept gleichzeitig in die Kirche. „Wir wollten auf keinen Fall an Heiligabend die Leute abweisen“, erklärt Steinbacher. Deshalb das offene Konzept. „Die Menschen können kommen und gehen, wie sie sich wohlfühlen“, erklärt er. Dadurch soll entzerrt werden. „Wir hoffen, dass es keine dichten Zeiten mit vielen Menschen gibt, sondern dass es sich gut verteilt.“ 

Auch interessant:

Meistgelesen

Corona-Ticker München: Drei Todesfälle - aktuelle Fallzahlen steigen weiter an - Virus-Krise bedroht Traditionshäuser
Corona-Ticker München: Drei Todesfälle - aktuelle Fallzahlen steigen weiter an - Virus-Krise bedroht Traditionshäuser
Mit Drogen und Gewalt gefügig gemacht – Zuhälter wegen Zwangsprostitution angeklagt
Mit Drogen und Gewalt gefügig gemacht – Zuhälter wegen Zwangsprostitution angeklagt

Kommentare