Spaziergang durch die Maxvorstadt

„Bald wird es hier schön grün!“ – Hallo unterwegs mit BA-Chefin Svenja Jarchow-Pongratz

Hallo war mit BA-Chefin Svenja Jarchow-Pongratz und Hund Emil im Viertel unterwegs
+
Hallo war mit BA-Chefin Svenja Jarchow-Pongratz und Hund Emil im Viertel unterwegs.

Hallo beim Spaziergang mit BA-Chefin Svenja Jarchow-Pongratz durchs Viertel. Wo es in der Maxvorstadt grüner werden soll...

Maxvorstadt – Pop-up-Radwege an der Theresien- und Gabelsbergerstraße, entlang der Türkenstraße reihen sich die Schanigärten und der Sommer in der Stadt am Königsplatz wurde noch bis 4. Oktober verlängert – Flächennutzung ist ein großes Thema in der Maxvorstadt, und das nicht erst seit Corona.

„Die Augustenstraße ist total überfüllt“, bemängelt die Vorsitzende des Bezirksausschusses Svenja Jarchow-Pongratz (Grüne) beim Passieren der Straße. Der BA fordert hier schon seit geraumer Zeit ein neues Gesamtkonzept.

Laut BA-Chefin Svenja Jarchow-Pongratz ist die Augustenstraße viel zu voll.

„Es ist viel zu eng, man müsste die Radfahrer auf die Straße verlegen, mehr Rad-Abstellplätze schaffen und schauen, ob es Möglichkeiten für Anwohnerparken gibt“, so die 39-Jährige.

Umso mehr freut sie sich deshalb über ein Pilotprojekt an der Luisenstraße. Dort wurden vor einem halben Jahr temporäre Radstellplätze geschaffen. „Ich finde es gut, so etwas erst eine Weile zu testen und dann zu überlegen, ob es dauerhaft Sinn macht – ähnlich wie bei den Pop-up-Radwegen oder den Schanigärten.“

Die durch Corona entstandenen Projekte überzeugen die Grünen-Politikerin bereits jetzt: Die meist liebevoll erweiterten Freischankflächen findet sie „unglaublich schön“ und auch von den neuen Radwegen sei sie „großer Fan“.

An der Luisenstraße wurden temporären Radl-Abstellplätze geschaffen.

Am Königsplatz angekommen bedauert Jarchow-Pongratz: „Wir haben nur sehr wenig Grünflächen im Viertel.“ Gerade an diesem Platz achte man deshalb im Gremium besonders darauf, dass es nicht ständig zu Veranstaltungen komme.

Die stätische Aktion mit Riesenrad und Co. findet sie jedoch „sehr gelungen“. Einen Fußgängerbereich rund um den Königsplatz könne sie sich auch langfristig vorstellen. „Das macht den Platz nutzbarer und attraktiver!“

Mehr Platz zum Flanieren entsteht außerdem derzeit rund um das Siegestor. Die BA-Chefin freut sich schon sehr: „Bald gibt es dort mehr Aufenthaltsqualität für Fußgänger und Radler und schön grün wird es auch!“

Mehr Platz zum Flanieren entsteht derzeit rund um das Siegestor.

Svenja Jarchow-Pongratz

Seit 2014 sitzt Jarchow-Pongratz im Bezirksausschuss, seit diesem Jahr leitet sie das Gremium auch. Die 39-jährige Wirtschaftswissenschaftlerin arbeitet an der TU München und lebt seit 2006 in der Maxvorstadt.

Die Grünen-Politikerin, die eigentlich aus Hamburg stammt, ist verheiratet und hat drei Söhne. Wenn ihr neben dem Beruf und der Viertelpolitik noch etwas Zeit bleibt, ist sie gerne mit ihrer Familie und Hund Emil draußen unterwegs. 

Auch mit Andrea Stadler-Bachmaier, der BA-Chefin der Altstadt und des Lehels, hat Hallo ein Spaziergang durchs Viertel gemacht. Welche Plätze ihr besonders gefallen, hat sie uns dabei verraten. Gesa Tiedemann, BA-Chefin von Schwabing-West, hat Hallo beim gemeinsamen Spaziergang durch den Bezirk gezeigt, wo sie noch Verbesserungspotenzial sieht.

Kassandra Fischer

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Corona-Ticker München: Drei Todesfälle - aktuelle Fallzahlen steigen weiter an - Virus-Krise bedroht Traditionshäuser
Corona-Ticker München: Drei Todesfälle - aktuelle Fallzahlen steigen weiter an - Virus-Krise bedroht Traditionshäuser
Zoff um Parkplätze im Tal – Grüne wollen Stellplätze im Tal umwandeln – CSU kritisiert den Zeitpunkt
Zoff um Parkplätze im Tal – Grüne wollen Stellplätze im Tal umwandeln – CSU kritisiert den Zeitpunkt
München: Das kosten die Mundschutzmasken der Fußballvereine
München: Das kosten die Mundschutzmasken der Fußballvereine
Coronavirus München: Aktuelle Fall-Zahlen, Polizei-Bilanz & Neues aus der Helios Klinik Pasing
Coronavirus München: Aktuelle Fall-Zahlen, Polizei-Bilanz & Neues aus der Helios Klinik Pasing

Kommentare