Zenettiplatz-Zwischennutzung soll dauerhaft bleiben

Petition für eine permanente Piazza

+
Sechs Wochen lang, noch bis Ende Oktober, darf die Piazza am Zenettiplatz bleiben.

Isarvorstadt – Freiraum anstelle von Parkplätzen: Die Zwischennutzung am Zenettiplatz soll dauerhaft im Viertel verbleiben – zumindest wenn es nach vielen Anwohnern und dem Bezirksausschuss geht

Mobilitätsstation, Treffpunkt, kreativer Freiraum – das ist das Ergebnis der Umwandlung von 23 Parkplätzen an der Ecke Tumblinger-/Zenetti- und Adlzreiterstraße (Hallo berichtete). Mitte September wurde die „Piazza Zenetti“ eröffnet, doch das von Green City und City2Share initiierte Projekt ist nur temporär. Sechs Wochen lang, noch bis Ende Oktober, darf die Piazza bleiben – allerdings nicht wenn es nach vielen Anwohnern geht. Denn: Die Umnutzung kommt in der Isarvorstadt gut an – Anwohnerin Sandra Decius hat nun eine Petition gestartet und zur Unterstützung auch den örtlichen Bezirksausschuss (BA) ins Boot geholt. 

Die temporäre Piazza ist Teil des Forschungsprojekts City2Share, das die Nutzung nachhaltiger Mobilität erforscht.

Unter dem Motto „Die Piazza Zenetti muss bleiben“ sammelt Decius Unterschriften. Und: In der kommenden Sitzung wird das Thema auf der Tagesordnung des Isarvorstädter BA stehen. Dann wollen die Viertelpolitiker entscheiden, ob sie per Antrag eine permanente Umnutzung des Zenettiplatzes fordern wollen. „Zuvor beraten wir uns im Unterausschuss“, sagt BA-Chef Alexander Miklosy (Rosa Liste). „Grundsätzlich wollen wir als BA jedoch die Wünsche unserer Viertelbewohner unterstützen.“ Der BA müsse allerdings – falls vorhanden – auch bereits vorhandene Pläne der Stadt für den Platz berücksichtigen. „Da wollen wir uns nicht einmischen.“ 

Anwohnerin Sandra Decius hat eine Petition für eine permanente Piazza im Viertel gestartet und zur Unterstützung auch den örtlichen Bezirksausschuss ins Boot geholt.

Felix Lüdicke hat bereits ähnliche Projekte zur Umnutzung öffentlichen Raumes in Duisburg, Wien und Berlin realisiert und ist erfreut über die gute Resonanz für sein erstes Münchner Projekt am Zenettiplatz: „Ich fände es natürlich super, wenn die Piazza länger bleibt, als eigentlich vorgesehen.“ Der Wunsch und die Initiative dafür müsse aber von den Anwohnern kommen – und bei der Piazza Zenetti sei dies der Fall.

Nun muss geprüft werden, ob Faktoren gegen eine dauerhafte Nutzung als „Freiraum“ sprechen – beispielsweise der Wegfall von Parkplätzen oder Lärmstörungen. Auch die Umfrage unter Anwohnern wird ausgewertet: Online und in einem Briefkasten am Platz können sie Feedback einreichen. Laut Petitionsinitiatorin Decius spräche bereits die rege Nutzung für sich – gleich zwei Anwohnerinitiativen treffen sich schon regelmäßig – eine zum Sonntagsfrühstück, eine zum Spieletreff. Ob sie dafür auch weiterhin die Piazza nutzen können, wird die Zukunft zeigen.

Vanessa Hahn

Petition: https://www.openpetition.de/petition/online/die-piazza-zenetti-muss-bleiben

Aufenthaltsort für sechs Wochen

itte September wurde die „Piazza Zenetti“ eröffnet, doch das von Green City und City2Share initiierte Projekt ist nur temporär.

Die temporäre Piazza ist Teil des Forschungsprojekts City2Share, das die Nutzung nachhaltiger Mobilität erforscht. Am Zenettiplatz wurden für dafür 23 Parkplätze mit Beteiligung der Anwohner in eine Aktions- und eine Mobilitätspiazza umgewandelt. Die Mobilitätsstation mit verschiedenen Rad- und Car-Sharing-Angeboten und zwei E-Ladesäulen bleibt. Die Aufenthaltsfläche für Anwohner gegenüber soll vorerst für sechs Wochen getestet werden.

Auch interessant:

Meistgelesen

Wie die Sternstunden Kindern auf die Beine helfen
Wie die Sternstunden Kindern auf die Beine helfen
HOLIDAY ON ICE entdeckt ATLANTIS
HOLIDAY ON ICE entdeckt ATLANTIS
Kreative Köpfe gesucht: Wie soll das München der Zukunft aussehen? 
Kreative Köpfe gesucht: Wie soll das München der Zukunft aussehen? 

Kommentare