Deutsche Bahn

Neues DB-Reisezentrum am Hauptbahnhof fertig

So sieht das modernisierte Reisezentrum der Deutschen Bahn am Hauptbahnhof aus.
1 von 6
So sieht das modernisierte Reisezentrum der Deutschen Bahn am Hauptbahnhof aus.
So sieht das modernisierte Reisezentrum der Deutschen Bahn am Hauptbahnhof aus.
2 von 6
So sieht das modernisierte Reisezentrum der Deutschen Bahn am Hauptbahnhof aus.
So sieht das modernisierte Reisezentrum der Deutschen Bahn am Hauptbahnhof aus.
3 von 6
So sieht das modernisierte Reisezentrum der Deutschen Bahn am Hauptbahnhof aus.
So sieht das modernisierte Reisezentrum der Deutschen Bahn am Hauptbahnhof aus.
4 von 6
So sieht das modernisierte Reisezentrum der Deutschen Bahn am Hauptbahnhof aus.
So sieht das modernisierte Reisezentrum der Deutschen Bahn am Hauptbahnhof aus.
5 von 6
So sieht das modernisierte Reisezentrum der Deutschen Bahn am Hauptbahnhof aus.
So sieht das modernisierte Reisezentrum der Deutschen Bahn am Hauptbahnhof aus.
6 von 6
So sieht das modernisierte Reisezentrum der Deutschen Bahn am Hauptbahnhof aus.

Ludwigsvorstadt: An 21 Schaltern sollen am Hauptbahnhof täglich rund 2000 Bahnkunden beraten werden.

Der Umbau des Reisezentrums am Münchner Hauptbahnhof ist abgeschlossen. Bei laufendem Betrieb wurde das Zentrum in den vergangenen vier Wochen komplett umgestaltet und modernisiert.

Im neuen Zentrum gibt es 21 Schalter, an denen die Passagiere Auskünfte bekommen. Diese ersetzen auch die zehn Hinterglasschalter in der Schalterhalle, die wegen der Bauarbeiten für die zweite Stammstrecke bereits im Mai geschlossen werden mussten. „Empfangschefs und ein neues Aufrufsystem mit zwei Stelen sollen die Kundenlenkung verbessern“, erklärt Bayerns Bahnchef Klaus-Dieter Josel.

Er rechnet damit, dass täglich rund 2000 Bahnkunden ins Zentrum kommen. Für sie stehen im Schichtbetrieb 84 Reiseberater und zwei Teamleiter an 98 Wochenstunden zur Verfügung. Bewährte Einrichtungen wie zum Beispiel ein Sonderschalter mit höhenverstellbarem Tisch und Hörschleife für Menschen mit Handicap gibt es weiterhin.

Der Umbau hat rund 420 000 Euro gekostet und wurde von der Bahn mit Eigenmitteln finanziert.

Auch interessant:

Meistgelesen

Weinverkostung der Extraklasse am 28. April im EATALY München
Weinverkostung der Extraklasse am 28. April im EATALY München
Hearing China: Chinesische Virtuosen zwischen Tradition und Moderne
Hearing China: Chinesische Virtuosen zwischen Tradition und Moderne
München
Statt 26 auf einmal 80 Jahre alt: Hallo schlüpft in den Altersanzug
Statt 26 auf einmal 80 Jahre alt: Hallo schlüpft in den Altersanzug

Kommentare