Schluss mit Kohle und Rauch

Kommt die Grill-Offensive für München? – Neuer SPD Antrag sorgt für Spekulationen

+
Gemeinsames Grillen an einem lauen Sommerabend: ein besonderes Highlight für alle Grillfreunde.

Er gehört zum Sommer: Der Duft von frischem Grillgut an lauen Abenden. Doch viele Anwohner städtischer Grillzonen sind vom Brutzeln genervt. Die SPD will das ändern...

München – Für viele ist es das Highlight des Sommers: Grillen an einem lauen Sommerabend. Doch immer wieder sorgen Grill-Unfälle oder Beschwerden von Grillzonen-Anwohnern für Unmut: Müll und Glasscherben werden oftmals nicht entsorgt, Rauchschwaden, die durch Kohlegrills entstehen, verpesten die Luft, laute Musik und Party-Gegröle beschallen die umliegenden Wohngebiete...

Um dem entgegenzuwirken hat die SPD-Fraktion im Stadtrat jetzt einen Antrag für eine münchenweite Öffentlichkeitskampange gestellt, die das Grillerlebnis für alle – Grillende und Anwohner – angenehmer machen soll. 

Der Inhalt: Das Brutzeln mit Gasgrills soll populärer gemacht werden. „Gasgrills gibt es in kleinen, zum Tragen geeigneten Ausführungen. Sie sind nicht teuer und können lange benutzt werden“, heißt es in dem Schreiben der Antragsteller. 

Zudem hätten sie viele Vorteile: Die Temperatur sei besser regulierbar und es gäbe deutlich weniger Rauch. Ein weiterer Vorteil sei auch, dass sich das Essen auf dem Gasgrill viel schneller und vor allem gesünder zubereiten lässt.

Eine von der Landeshauptstadt München getragene Kampagne könnte ein Gewissen für die Vorteile des Gasgrillens im Stadtgebiet schaffen – so die Verfechter der Idee. „Dann können auch die Anwohner endlich einen schönen Abend auf ihrem Balkon genießen.“

Darauf ist beim Grillen zu achten

Weniger Rauch und mehr Frieden für Anwohner: Gasgrills könnten laut SPD die Grill-Debatte entschärfen.

Erlaubt ist das Grillen in bestimmten ausgeschilderten Bereichen, zum Beispiel an der Isar und in mehreren Parks. Die Grillzonen im Detail sind unter https://bit.ly/2GS1qWQ abrufbar.

In den freigegebenen Bereichen ist das Grillen nur mit Holzkohle oder Gas auf handelsüblichen Grillgeräten zugelassen, denn: Funkenflug ist sehr gefährlich! Schäden in Natur- und Erholungsräumen sollen somit minimiert werden.

Die Stadt setzt folgende Regeln für das Grillen im Stadtgebiet fest: 

  1. Vermeiden Sie Lärm, insbesondere durch laute Musik.
  2. Beschädigen Sie keine Bäume, Sträucher, Pflanzen oder Anlageneinrichtungen.
  3. Löschen Sie nach dem Grillen sowie bei starkem Wind die Glut vollständig.
  4. Achten Sie auf Ihre mitgebrachten Flaschen und vermeiden Sie gefährliche Glasscherben.
  5. Nehmen Sie Ihre Abfälle und ausgekühlten Grillrückstände wieder mit – oder werfen Sie diese in die bereitstehenden Abfallbehälter.
  6. Bodenfeuer sind gefährlich und in jeder Form (auch mit Holzkohle) verboten.

Rathaus München/muenchen.de/reb

Lesen Sie hier aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sendeausfall beim BR – Warum auf allen Wellen Bayern 3 läuft
Sendeausfall beim BR – Warum auf allen Wellen Bayern 3 läuft
S3/S8: Wegfall der Taktverstärker – Taskforce für S-Bahn München soll es richten
S3/S8: Wegfall der Taktverstärker – Taskforce für S-Bahn München soll es richten
Ehrenamt: Diese Münchner Initiativen sind für den Deutschen Engagementpreis nominiert
Ehrenamt: Diese Münchner Initiativen sind für den Deutschen Engagementpreis nominiert
Nach dem Fahrplanwechsel: Wie teuer wird die Fahrt mit der MVG?
Nach dem Fahrplanwechsel: Wie teuer wird die Fahrt mit der MVG?

Kommentare