Pläne zur Gestaltung

So grün könnte die Fußgängerzone Sendlinger Straße werden

+
Bäume in der Sendlinger Straße – ein Plan, der vielen Bezirksausschuss-Mitgliedern durchaus zusagt.

Altstadt - Im Baureferat laufen die Planungen für die Gestaltung der Sendlinger Straße an – Bezirksausschuss und Anlieger pochen auf Eile. 

Seit Juli 2016 ist die Sendlinger Straße autofrei, seit Oktober 2017 steht fest: Die Fußgängerzone bleibt. Bisher sieht man der Straße ihren neuen Status allerdings noch nicht an. Dass sich daran so schnell wie möglich etwas ändert, wünschen sich sowohl Bürger als auch der Bezirksausschuss (BA) und Anlieger.

„Beim Baureferat gibt es die Überlegung, dass man Bäume pflanzt.“

Im April veranstaltet der BA Altstadt-Lehel eine Einwohnerversammlung, bei der Bürger ihre Meinung zu den Plänen des Baureferats abgeben und Anträge stellen können (nähere Infos siehe unten). „Die Planung läuft gerade an“, sagt Dagmar Rümenapf vom Baureferat. „Nach meinen Informationen wird das Baureferat vier bis fünf verschiedene Varianten vorschlagen“, sagt BA-Mitglied und Wirt des Hackerhauses Paul Pongratz (CSU). „Beim Baureferat gibt es die Überlegung, dass man Bäume auf der linken Straßenseite von der Hackenstraße Richtung Sendlinger Tor bis zur Asamkirche pflanzt.“ Ansonsten sei eine Feuerwehrzufahrt geplant. Dabei stünde noch nicht fest, ob der 5,5 Meter breite Weg ganz mittig, eher links oder rechts sein wird. „Die Rettungsgasse braucht drei Meter Abstand zur Hauswand. Allzu viel Spielraum bleibt also nicht“, sagt der BA-Vorsitzende Wolfgang Neumer (CSU).

Bezirksausschuss will mehr grün in der Straße

Der BA hat bereits klare Vorstellungen, welche Elemente die Fuzo benötigt. „Wir sind uns alle ziemlich einig“, so Neumer. „Der Platz vor der Asamkirche soll schön gestaltet werden. Die Freischankflächen sollen nicht weiter vergrößert werden. Außerdem wünscht sich der BA eine Begrünung, Sitzgelegenheit und Bäume.“

Paul Pongratz moniert: Umgestaltung dauert zu lange, Geschäfte leiden

Zum zeitlichen Ablauf gibt das Baureferat an, dass man sich im Zeitplan befinde. Einem, dem dieser 

Wirt Paul Pongratz fordert eine möglichst schnelle Umgestaltung der Sendlinger Straße.

Zeitplan gar nicht zusagt ist Anlieger Pongratz. „Eine Entscheidung über die künftige Gestaltung der Straße fällt der Stadtrat voraussichtlich im Mai. Nach den aktuellen Plänen des Baureferats soll vom ersten März bis zum 30. September 2020 von der Hackenstraße bis zur Asamkirche und von Anfang März bis Ende September 2021 der Rest bis zum Sendlinger Tor gepflastert werden“, sagt der Wirt. „Das dauert viel zu lange. Geschäfte und Gastronome müssen darunter leiden!“ 

Innerhalb des letzten halben Jahres hätten bereits drei Lokale das Handtuch geworfen. Ein Geschäft muss außerdem im Laufe des Jahres schließen (siehe unten). Pongratz führt dies auf die Fußgängerzone zurück. Die Straße sei noch nicht attraktiv genug, um genügend Fußgänger anzulocken, die die ausbleibende motorisierte Kundschaft ersetzen. „Wir hoffen, dass eine zügige Umgestaltung mehr Menschen in die Straße bringt“, betont Wolfgang Neumer. 

Gespaltene Meinung zur Fuzo - Das sagen Anlieger 

„Seit es die Fußgängerzone gibt, ist unser Umsatz zurückgegangen. Im dritten Quartal diesen Jahres werden wir schließen“, sagt Sami Sadusevki, kaufmännischer Leiter des Geschäfts Schmuckrausch. Mit Beginn der Fußgängerzone sei zudem die Miete gestiegen und hätte nun erneut erhöht werden sollen. „Schmuckrausch war einer der letzten inhabergeführten Mittelständler in der Straße“, bedauert Sadusevski. Anders geht es da Wolfram König, Inhaber der Buchhandlung texxt: „Mein Umsatz ist mit der Fuzo gleich geblieben. Ich wünsche mir aber, dass eine Umgestaltung schnell vonstatten geht, denn wegen der Bauarbeiten rechne ich schon mit Einbußen.“

Wann das Baureferat informiert - Einwohnerversammlung

Im Rahmen einer Einwohnerversammlung stellt das Baureferat am Dienstag, 17. April, ab 19 Uhr im Oberanger Theater, Oberanger 38, seine vorläufigen Pläne für die Sendlinger Straße vor. Bürger dürfen selbst Anträge mit Ideen zur Gestaltung der Fußgängerzone stellen.

laf



Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare