1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Mitte

Fake-Alarm am Stachus: Betrunkener löst Feuerwehr-Einsatz aus ‒ Es war nicht seine Absicht 

Erstellt:

Von: Kristina Beck

Kommentare

Polizist sitzt vor dem Computer in der Schaltzentrale der Bundespolizei.
Ein Betrunkener hat den Feuerwehrmelder betätigt und damit am Stachus einen Polizei- und Feuerwehreinsatz am Stachus ausgelöst. © Bundespolizei

Ein Mann will lediglich wissen, wann am Stachus die nächste S-Bahn fährt. Das Telefon entpuppt sich als Feuermelder. Die Polizei und Feuerwehr München müssen anrücken.

München / Ludwigsvorstadt/Isarvorstadt – In der Nacht von Samstag auf Sonntag löste ein 29-jähriger Mann den Einsatz von Bundespolizei und Feuerwehr aus, als er einen Feuermelder an der S-Bahn-Station Karlsplatz (Stachus) betätigte. Grund für die Auslösung ist nach Angaben der Polizei eine Verwechslung, „die wohl auf den Alkoholgenuss des Mannes zurückzuführen ist“.

Polizei und Feuerwehr München werden per Feuermelder zu einem Einsatz am Stachus alarmiert ‒ Es war ein Versehen

Gegen 3:30 Uhr löste der Feueralarm am Bahnsteig der S-Bahn aus. Einsatzkräfte von Bundespolizei und Feuerwehr trafen auf den 29-jährigen Münchner, der von selbst auf die Einsatzkräfte zukam.

Er gab an, dass er den Feuermelder mit einer Telefoneinrichtung verwechselte und sich erkundigen wollte, wann die nächste S-Bahn fährt. Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr München setzten daraufhin den Alarm zurück.

Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest bei dem Mann ergab einen Wert von über 1 Promille. Den Mann erwartet nun eine Strafanzeige wegen Missbrauch von Notrufen.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare