Öffentlicher Nahverkehr

Coronavirus München: Welche Einschränkungen es bei S-Bahn, Bahn, Bus und Tram gibt

+
Der Betrieb der Bayerischen Oberlandbahn wird eingeschränkt. 

MVG will trotz Ausgangsbeschränkungen Mobilität aufrecht erhalten, Schulverstärker-Busse und Zehn-Minuten-Takt bei der S-Bahn fallen aus, DB schränkt Regionalverkehr ein

München - Aufgrund von Ausgangsbeschränkungen und Schulschließungen kommt es beimÖffentlichen Nahverkehr in München zu Einschränkungen. Doch trotz Corona will die MVG die Mobilität aufrecht erhalten. 

Hallo hält Sie auf dem Laufenden, wie S-Bahn, Bus, Tram und U-Bahn fahren:

Coronavirus München: Meridian und Bob schränken Angebot ein

UPDATE 3. April, 12:15 Uhr: Die Bayerische Oberlandbahn (Bob) und Meridian schränken an den kommenden Wochenenden und Feiertagen ihr Angebot ein. Zwischen 5 und 19.30 Uhr wird es einen stabilen Grundtakt geben. 

Außerhalb dieser Kernzeiten fahren aufgrund von Einschränkungen bei den Stellwerksbetriebszeiten Busse als Schienenersatzverkehr. 

Zusätzlich werden die Unternehmen einen Sicherheitsdienst einsetzen, um im Interesse und zum Schutze aller die geforderten Abstandsregeln zu kontrollieren. Das Sicherheitspersonal wird an ausgewählten Punkten im Streckennetz von Meridian und Bob den Zustieg und an Bord der Züge kontrollieren.

Das Unternehmen bittet darum, trotz des schönen Wetters auf Ausflüge und Verwandtenbesuche zu verzichten.

Coronavirus München: Bahn schränkt Regionalverkehr ein

UPDATE 27. März, 10:25 Uhr: Die DB lässt ihre Regionalzüge wegen Corona ab Montag grundsätzlich nur noch im Stundentakt fahren. 

Die Fahrgastzahlen sind stark zurückgegangen. Deshalb streich die Bahn vor allem Ausflugsverkehr, von Schülern genutzte Züge und Taktverstärker im Pendlerverkehr.  „Wir gewährleisten überall die Grundversorgung“, sagte Verkehrsministerin Kerstin Schreyer (CSU) am Freitag in München.

Einen erhöhten Krankenstand beim Personal verzeichnet die Bahn derzeit laut Regionalches Klaus-Dieter Josel nicht. Die DB wolle aber gerüstet sein, um einen stabilen Fahrplan aufrecht erhalten zu können.

Coronavirus München: U-Bahnen mit Einschränkungen

Bei der U-Bahn in München fahren die U3 und U4 grundsätzlich im Zehn-Minuten-Takt. In den Hauptverkehrszeiten fahren zudem mehr Züge der U3, damit das Platzangebot größer ist und die Fahrgäste Abstand halten können. 

Auch für die U-Bahnen in München gibt es wegen Corona einige Anpassungen.

Die U7 verkehrt nur zwischen dem Sendlinger Tor und dem Rotkreuzplatz. 

Coronavirus München: Linie 29 der Tram entfällt

Bei der Tram entfällt die Linie 29, die normalerweise vom  Willibaldplatz zur Hochschule München fährt. Grund ist, dass sich der Vorlesungsbeginn an den Hochschulen auf April verschiebt. 

Coronavirus München: Schulverstärker-Busse fahren nicht

Beim Bus entfallen die sogenannten Schulverstärker. Diese Fahrzeuge sind an Unterrichtstagen gezielt für die Schüler unterwegs. 

MVG Isar-Tiger & Parkstadt-Tiger fahren bis auf weiteres nicht. 

Coronavirus München: Taktverstärker der S-Bahn entfallen

Auf den Linien S2, S3, S4 und S8 der S-Bahn München entfallen seit Montag, 16. März, die Taktverstärker. Die Linien kommen daher nur alle 20 Minuten. 

Coronavirus München: Bahn schränkt Zugverkehr ein

Die Deutsche Bahn schränkt den nationalen Fernverkehr ein. Fällt eine gebuchte Verbindung aus, entfällt die Zugbindung. 

Internationale Reisen sollen die Kunden verschieben. Die Eurocity-Züge auf den Strecken München-Innsbruck-Verona und München-Lindau-Zürich fahren nicht. Es ist generell kein grenzüberschreitender Zug- und Busverkehr nach Tirol und Tschechien möglich.

 Coronavirus München: Flixbus hat Betrieb eingestellt

Flixbus hat seinen Betrieb in Deutschland seit 17. März komplett eingestellt. Man werde alle nationalen und grenzüberschreitenden Verbindungen von und nach Deutschland aussetzen, teilte das Unternehmen mit.

Fahrgäste erhalten einen Gutschein. über den gesamten Ticketpreis ohne Stornierungsgebühr. 

Auch interessant:

Meistgelesen

Diebe knacken neun Opferstöcke
Diebe knacken neun Opferstöcke
Bedrohungslage in München/Schwabing: Großeinsatz der Polizei an der Leopoldstraße
Bedrohungslage in München/Schwabing: Großeinsatz der Polizei an der Leopoldstraße
Ausgangsbeschränkung in Corona-Krise: Gleich zwei Anzeigen gegen renitenten Münchner – Polizei meldet weitere Verstöße 
Ausgangsbeschränkung in Corona-Krise: Gleich zwei Anzeigen gegen renitenten Münchner – Polizei meldet weitere Verstöße 
Kreatives München: Ideen und Lösungen in Zeiten der Corona-Pandemie
Kreatives München: Ideen und Lösungen in Zeiten der Corona-Pandemie

Kommentare