Burlesque – der Boom in München

Sexy Seefrauen: Die Burlesque-Truppe „Honey B.“ begeistert seit eineinhalb Jahren die Münchner – Leiterin Christine von Scheidt (erste v. links) gab für den Tanz sogar ihren Beruf auf. Foto: kn

Betörende Tanzshow der Zwanziger kehrt zurück

MÜNCHEN Die Frau ist 60, fühlt sich aber wie ein junges Mädchen. Die Füße in High Heels, die Kurven im rot-schwarzen Korsett, wirbelt sie mit ihrer Federboa übers Parkett, lacht, flirtet, zwinkert mit den Augen, wirft Luftküsse. Moulin Rouge, mitten in München. In einem Workshop in der Plinganserstraße lernt sie, stilvoll-sexy zu tanzen. Und, ja – auch zu strippen. Burlesque: Der betörende Tanz der Zwanziger, der Kabarett, Tanz und Erotik verbindet, hat München erfasst: Geschäftsfrauen werden zu Glamourgirls, Hausfrauen greifen zu heißen Dessous. In gewagten Kostümen lernen sie in Workshops die Kunst der Verführung (s. unten), ziehen sich anmutig auf der Bühne aus, werden immer öfters für Parties, Kleinkunstbühnen und Junggesellenabschiede gebucht: Burlesque boomt. Im Kino läuft der Film mit Christina Aguilera und Cher, in Kunstkneipen wie „Heppel und Ettlich“ oder auf der „Flüsterparty“ am 12. Februar im Münchner Künstlerhaus befreien sich Frauen aus ihren Strapsen und Miedern. Schöne Aussichten für Männer – und eine neue Erfahrung für die Frauen, meint Eva S. Die selbstständige Art Directorin ist seit zwei Jahren Burlesque-Tänzerin und bietet unter dem Künstlernamen „Stormy Heather“ (kl. Foto) Shows und Kurse an. Die Anfragen häufen sich. „Die Frauen wollen ihre Weiblichkeit inszenieren und damit spielen“, sagt S. – sie zeigt ihnen, wie: Neben Grundschritten lernen sie, sich die Haare richtig zu stylen und zu schminken. „Am Ende fühlen sie sich wie eine Hollywood-Diva – und sehen auch so aus.“ „Stormy Heather“ ist das perfekte zweites Ich von Eva S.. „Ich setze mich gerne in Szene, tanze und flirte gern“, sagt sie. Ihre Wohnung im Schlachthofviertel sieht aus wie aus den Vierziger Jahren. Da sei der Schritt zur Burlesque „eine zwangsläufige Entwicklung“ gewesen. „Das ist mein Lifestyle.“ Auch Christine von Scheidt (43) zeigt sich gerne von ihrer sexy Seite: Die ehemalige Marketing-Angestellte gab ihren Beruf für den Tanz auf, eröffnete ein Studio, gibt seitdem Kurse. Vor zwei Jahren entdeckte sie Burlesque und leitet als „Misses D. Licious“ die Truppe „Honey B.“ (gr. Foto): Sechs Frauen in Seemanns- oder Charleston-Kostümen, die sich ausziehen, aber auch eine witzige und kabarettistische Show bieten – abends sexy und freizügig, tagsüber Fotografinnen und Stadt-Angestellte. „Das Tolle ist, dass jeder Burlesque machen kann“, sagt von Scheidt. „Ob schlank, füllig, groß, klein, alt oder jung – jede Frau kann so ihre Weiblichkeit entdecken. Und ich denke, das ist genau das, was sie wollen.“ Thomas Gautier Hallo-Service: Die besten Burlesque-Veranstaltungen, Kurse und Workshops Strippen – sexy und auch zum Schmunzeln Wollen auch Sie wissen, wie sich eine echte Burlesque-Tänzerin geben muss? Hier eine Übersicht über die besten Kurse und Workshops, bei denen Sie lernen, ihren Körper gekonnt einzusetzen – sexy, aber auch zum Schmunzeln. Die Kurse sind übrigens nur für Frauen. Wer lieber eine Show besuchen möchten, findet hier auch die nächsten Termine. Burlesque-Kurse mit „Honey B.“, Studio „Cat’s Corner“, Dachauer Straße 36-38: Burlesque-Kurs, jeden Mittwoch von 20.30 bis 21.45 Uhr. Hier lernen Sie die Basics in vier 75-minütigen Kursen mit Christine von Scheidt – Eintritt jeweils am Anfang des Monats. Kosten: 59 Euro, Studenten: 49 Euro. Burlesque für Fortgeschrittene, mittwochs von 18 bis 19.15 Uhr – hier lernen Sie alles für Choreographien und Shows! Fortlaufender Kurs. Burlesque-Workshops: Auf Anfrage von 15.30 bis 18 Uhr, Kosten: 30, ermäßigt 25 Euro. Anmeldung für alle Kurse unter Telefon 0172/67 56 376. Die besten Parties und Shows: Flüsterparty, Samstag, 12. Februar, Münchner Künstlerhaus, mit Auftritt von „Stormy Heather“. Dresscode: Im Stil der 20er-, 30er- und 40er-Jahre, keine Jeans und Turnschuhe. Eintritt: 20 Euro/25 Euro an der Abendkasse. www.fluesterparty.de. „Love Boat“-Show, 3. bis 6. März, Heppel & Ettlich, Feilitzschstraße 12, mit einen Auftritt von „Honey B.“ Tickets unter: 38 88 78 20. 4 x 2 Tickets für die "Flüsterparty" Flüsterparties nannten sich in den 20er- und 30er-Jahren illegale Parties und Clubs, die per Mund-Propaganda bekannt wurden und in denen die amüsantesten Abende gefeiert wurden. Am Samstag, 12. Februar, findet nach mehreren inoffiziellen Terminen die erste öffentliche Flüsterparty im Künstlerhaus statt. Der Abend ist laut Veranstaltern fast ausverkauft, doch Hallo München hat 2x2 Karten für Sie reserviert. Wenn Sie gewinnen möchten, schicken Sie eine e-Mail mit Ihren Kontaktdaten an aktion@hallo-muenchen.de. Das Stichwort lautet: „Burlesque“.

Auch interessant:

Meistgelesen

Mitte
Bilderstrecke - Vilsmaier
Bilderstrecke - Vilsmaier
Nach Sturm Sabine: Münchner Friedhöfe wieder offen - nur einer bleibt gesperrt
Nach Sturm Sabine: Münchner Friedhöfe wieder offen - nur einer bleibt gesperrt
Skate Munich übernimmt Organisation der Blade Night: Start am 4. Mai?
Skate Munich übernimmt Organisation der Blade Night: Start am 4. Mai?
Kellerbrand sorgt für Verkehrschaos – Schwierige Löscharbeiten für die Feuerwehr  
Kellerbrand sorgt für Verkehrschaos – Schwierige Löscharbeiten für die Feuerwehr  

Kommentare