Polizeibienen ein voller Erfolg

Bienen beim Freund & Helfer

In der Polizeizentrale an der Ettstraße brummt es: Zwei Bienenstöcke genießen auf dem Dach perfekte Bedingungen.
+
In der Polizeizentrale an der Ettstraße brummt es: Zwei Bienenstöcke genießen auf dem Dach perfekte Bedingungen.

München - Brummender Applaus für die Polizei München: Für ihre Imkerarbeit bekommen sie eine Auszeichnung der UN - und planen gleich weiter

Münchner Polizeibienen kommen jetzt auch ins Tal. Eine Auszeichnung der UN-Dekade am 6. April nehmen die uniformierten Imker jetzt zum Anlass, um einen neuen Standort für ihre Bienenstöcke zu erschließen – und zwar auf der Dachterrasse der Polizeiinspektion 11 in der Hochbrückenstraße 7, direkt im Tal. 

Willi Weitzel wird bei der Eröffnung der neuen Bienenkolonie im Tal vor Ort sein.

Als Ehrengast mit dabei: BR-Reporter Willi Weitzel (Foto), bekannt aus der Kinderreihe „Willi wills wissen“ und seiner aktuellen Sendung „Gut zu wissen“. „Ich finde das super. Die Polizisten setzen ein ganz wertvolles Zeichen. Die Bienenstöcke direkt in der Innenstadt sind eine große Herausforderung“, betont der 45-jährige Weitzel. „Die Polizisten sind Kämpfer gegen den Klimawandel, denn Bienen sind unsere besten Freunde und Helfer – wie die Polizisten.“ Deswegen erhält das Projekt jetzt auch eine Auszeichnung der UN-Dekade, einer Initiative der Vereinten Nationen zum nachdrücklichen weltweiten Erhalt der biologischen Vielfalt. Dieser war einer der Gründe, warum Polizeihauptkommissar Dr. Jürgen Brandl das Projekt 2015 initiierte – das seitdem brummt. „Die Anzahl der Polizeibienen-Standorte steigt jedes Jahr kontinuierlich an. Das wird jetzt unser achter sein“, erzählt der begeisterte Hobby-Imker. „Sieben Polizisten betreuen derzeit zwölf Polizeibienen-Völker.“ Doch eine Zahl kann Brandl nicht nennen: die der Honigmenge, die sie 2018 ernten werden. „Vor allem die Temperaturen und die Niederschlagsmenge haben den größten Einfluss auf die Nektarproduktion der Pflanzen.“ mjh/sab

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Freier Eintritt und Co. – Stadt und Freistaat wollen Ehrenamt besser belohnen
München Mitte
Freier Eintritt und Co. – Stadt und Freistaat wollen Ehrenamt besser belohnen
Freier Eintritt und Co. – Stadt und Freistaat wollen Ehrenamt besser belohnen
Eisverkäufer an der Isar und im E-Garten: Bleibt er der einzige seiner Art?
München Mitte
Eisverkäufer an der Isar und im E-Garten: Bleibt er der einzige seiner Art?
Eisverkäufer an der Isar und im E-Garten: Bleibt er der einzige seiner Art?
Silvesterparty: Feiermeile mit Feuerwerk statt Böllerverbot?
München Mitte
Silvesterparty: Feiermeile mit Feuerwerk statt Böllerverbot?
Silvesterparty: Feiermeile mit Feuerwerk statt Böllerverbot?
Wenn die Grünstreifen der Stadt zum Schrottplatz werden
München Mitte
Wenn die Grünstreifen der Stadt zum Schrottplatz werden
Wenn die Grünstreifen der Stadt zum Schrottplatz werden

Kommentare