1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Mitte

Antragspaket: Von der Spielöde zum Spielplatz-Paradies?

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der BA will mehr Geräte für die Spielplätze im Viertel – unter anderem für die Anlage am Hirschanger.
Der BA will mehr Geräte für die Spielplätze im Viertel – unter anderem für die Anlage am Hirschanger. © laf

Altstadt/Lehel – „Sportvereine beklagen sich immer wieder, dass sie zu wenig Platz haben. Und Kinder klagen wegen zu wenig Spielplätzen“ – ein Antragspaket der Grünen könnte das nun ändern

Kinder haben es nicht leicht in Altstadt-Lehel: Im Zentrum gibt es bezogen auf die Einwohnerzahl weniger Spielflächen als in zentrumsfernen Stadtbezirken. „Der Grund hierfür ist die Entstehung der Stadtteile. Bei der Stadterweiterung im 19. Jahrhundert wurde wenig Wert auf öffentliches Grün gelegt“, erklärt Monika Großkopf vom Baureferat. Daran will der Bezirksausschuss (BA) Altstadt-Lehel etwas ändern und hat nun ein Antragspaket für mehr Spiel- und Freizeitsportanlagen im Stadtbezirk beschlossen.

Andrea Stadler-Bachmaier (Grüne) beklagt die fehlenden Spiel- und Freizeit-Angebote im Zentrum.
Andrea Stadler-Bachmaier (Grüne) will etwas gegen den Mangel an Spiel- und Freizeit-Angeboten im Zentrum unternehmen. © kn

„Sportvereine beklagen sich immer wieder, dass sie zu wenig Platz haben. Und Kinder klagen wegen zu wenig Spielplätzen“, sagt Andrea Stadler-Bachmaier (Grüne). Im Antragspaket fordert die Grünen-Fraktion verschiedene Einzelmaßnahmen – etwa, dass die Stadt am Spielplatz am Hirschanger einen Fitness-Parcour und ein Kletternetz errichtet. Zudem solle die Schulsportanlage am Hirschanger vergrößert werden. 

Der BA fordert, dass die Stadt dem Freistaat nahelegt, im Englischen Garten Flächen für zusätzliche Sport- und Freizeitangebote freizugeben – dafür sollen aber nur bereits versiegelte Flächen genutzt werden. Außerdem will der BA, dass alle Schulhöfe der allgemeinbildenden Schulen als zusätzliches Angebot geöffnet werden.

„Der Englische Garten verfügt über insgesamt circa sechs größere Sportanlagen beziehungsweise Sporteinrichtungen sowie mindestens 13 kleinere Spiel- und Bolzplätze öffentlicher oder privater Natur“, sagt Franziska Wimberger, Sprecherin der Bayerischen Schlösserverwaltung, die für den Englischen Garten zuständig ist. Zum Antrag möchte sich die Schlösserverwaltung erst äußern, wenn er vorliegt. 

Auch das Baureferat will sich mit einer konkreten Äußerung zum Antrag noch zurückhalten. Prinzipiell sei ein Budget für die Ausstattung von Spielplätzen mit Spielgeräten vorhanden. „Jeder Antrag auf Ersatz oder Neuausstattung wird einzeln geprüft“, so Großkopf. Aktuell gäbe es zehn Spielplätze im Viertel. „Die genaue Lage sowie die Ausstattung kann der Spielplatz-App entnommen werden.“ 

Was die Öffnung der Schulhöfe angeht, gibt das Referat für Bildung und Sport (RBS) an, dass es im Stadtbezirk bisher keinen geöffneten Hof gibt. „Allerdings prüft das Bildungsreferat derzeit die Öffnung in Altstadt-Lehel“, sagt Sprecher Ulrich Lobinger.

laf

Auch interessant

Kommentare