Großeinsatz der Feuerwehr

Seltsame Substanz vor dem Erzbischöflichen Ordinariat entpuppt sich als etwas anderes

+
Spezialkräfte der Münchner Feuerwehr sind derzeit vor dem Erzbischöflichen Ordinariat. (Symbolbild)

München - Derzeit läuft ein Großeinsatz der Feuerwehr München vor dem Erzbischöflichen Ordinariat. Mehrere Verletzte werden aktuell ärztlich behandelt, nachdem sie mit einer verdächtigen Substanz in Berührung kamen: Update

Update 11.40 Uhr: Die Feuerwehr München gibt vorläufig Entwarnung. Die Substanz wurde vor Ort von Experten untersucht und wurde vorerst als harmlos eingestuft: Es handelt sich lediglich um den verwesten Kadaver einer Maus.

Die Herkunft des Briefes bleibt zunächst unklar.

Aktuell läuft vor dem Erzbischöflichen Ordinariat ein Großeinsatz der Feuerwehr. Dort wurde ein Briefumschlag mit einer verdächtigen braunen Masse gefunden. Sechs Personen sind mit dieser in Kontakt gekommen, vier von ihnen reagierten mit Erbrechen oder Übelkeit.

Diese werden aktuell von Kräften des Rettungsdienstes behandelt.

Derzeit ist die  Herkunft des Umschlages noch völlig unklar. Die analytische Taskforce der Feuerwehr München ist gerade dabei, das Gebäude zu untersuchen. Der Einsatz könne nach Angaben des Sprechers noch einige Zeit andauern.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

2 Tage Freibier und Pferdekutschen
2 Tage Freibier und Pferdekutschen
Mit Hallo und Löwenbräu beim Starkbierfest feiern
Mit Hallo und Löwenbräu beim Starkbierfest feiern
Sie rebellieren gegen verstaubte Theaterkritiken
Sie rebellieren gegen verstaubte Theaterkritiken
Die Magie von 500 Stimmen
Die Magie von 500 Stimmen

Kommentare