Stadtrat für Feuerwerksverbot in der Altstadt

Stadtrat für Feuerwerksverbot in der Altstadt

Stadtrat für Feuerwerksverbot in der Altstadt

Unbekannter rennt vor Taxi und wird lebensgefährlich verletzt

Unbekannter rennt vor Taxi und wird lebensgefährlich verletzt

Unbekannter rennt vor Taxi und wird lebensgefährlich verletzt

Das hätte schief gehen können ...

Hauptbahnhof: Vier Männer begeben sich auf einen seltsamen Spaziergang

+
Was brachte die vier auf diese gefährliche Idee?

Manche versteigen sich in den Bergen oder wählen falsche Routen für eine Motorradtour – Was diese vier Männer dazu brachte diesen Spazierweg einzuschlagen ist fraglich.

München – Dieser gefährliche Spaziergang, mitten in der Stadt, hätte gehörig schief gehen können.

Spaziergang mitten in der Nacht

Am Sonntag, 16. Juni, gegen 1:30 Uhr, begaben sich vier Männer im Alter von 23 bis 24 Jahren verbotswidrig am U-Bahnhof Hauptbahnhof auf die dortigen Gleisanlagen der U1 in Richtung Mangfallplatz und folgten diesen durch die U-Bahnröhre bis zur U-Bahnhaltestelle Sendlinger Tor.

Polizei empfing sie am Sendlinger-Tor-Platz

Am Sendlinger-Tor-Platz konnten die vier Männer schließlich durch die alarmierten polizeilichen Einsatzkräfte festgenommen werden. Die vier Münchner wurden wegen Hausfriedensbruch angezeigt. Nachdem die Identitäten der vier Männer festgestellt und die kriminalpolizeilichen Maßnahmen abgeschlossen waren, wurden die vier Männer wieder entlassen.

Polizei München/se

Lesen Sie hier die News aus Münchens Vierteln

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Streiks abgewendet, aber: Stammstrecke gesperrt, U-Bahn eingeschränkt
Streiks abgewendet, aber: Stammstrecke gesperrt, U-Bahn eingeschränkt
Unbekannter rennt vor Taxi und wird lebensgefährlich verletzt
Unbekannter rennt vor Taxi und wird lebensgefährlich verletzt
MVG: Darum kommt es nicht zu einer zeitnahen Taktverdichtung
MVG: Darum kommt es nicht zu einer zeitnahen Taktverdichtung
Martin Kušej: Intendant nimmt Abschied vom Residenztheater
Martin Kušej: Intendant nimmt Abschied vom Residenztheater

Kommentare