Teure Stadt

Die Miete in München steigt trotz Corona-Krise – Was ein Quadratmeter in der Stadt kostet

Trotz der Corona-Krise steigt die Miete in München.
+
Trotz der Corona-Krise steigt die Miete in München.

Auch in der Corona-Krise steigt die Miete in München - Im Vergleich zum Vorjahr zahlt man zwei Prozent mehr. Auch Immobilien und Parkplätze für Autos werden teurer.

  • Trotz der Corona-Krise steigt die Miete in München.
  • Eine Studie von immowelt vergleicht das erste Halbjahr 2020 und der Vergleichzeitraum des Vorjahres.
  • Neben den Mieten sind auch Parkplätze und Immobilien teuer in der Stadt.

München ist eine der teuersten Städte in Deutschland, vor allem was die Mietpreise angeht. Auch in der Corona-Krise ist die Miete in der Stadt wieder gestiegen. Das zeigt eine Studie von immowelt in der die Median-Preise für Wohnungen mit 40 bis 120 Quadratmetern untersucht wurden. Betrachtet wurde das erste Halbjahr des Jahres 2020 und der Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Zwar ist es im Deutschland-Vergleich nur eine kleine Preissteigerung, aber auch die kommt den Mietern in München teuer zu stehen. Der Preis für einen durchschnittlichen Quadratmeter Miete in München beträgt 18.80 Euro. Im ersten Halbjahr 2019 lag der Preis noch bei 18.40 Euro.

Miete in München steigt trotz Corona-Krise - Ein Quadratmeter kostet 18,80 Euro

„Das Wachstum der Angebotsmieten hat sich in vielen deutschen Großstädten zwar bereits im vergangenen Jahr verlangsamt, eine generelle Trendwende ist allerdings nicht zu erkennen“, sagt Prof. Dr. Cai-Nicolas Ziegler, CEO von immowelt. „Lediglich dort, wo in der Vergangenheit extreme Anstiege stattfanden, lassen sich nun leichte Preiskorrekturen erkennen.“

Auch die Immobilienpreise in München steigen trotz der der weltweiten Pandemie. Der durchschnittliche Preis im Jahr 2019 für einen Neubau in guter Lage betrug 670 000 Euro. Ein Preisanstieg von sieben Prozent. Eine wiederverkaufte Eigentumswohnung (gute Wohnlage, mit Denkmalschutz, 80 Quadratmeter Wohnfläche) schlägt mit 10 600 Euro pro Quadratmeter zu Buche. Der Anstieg hat sich zwar leicht verlangsamt, ein Ende der steigenden Tendenz ist aber nicht in Sicht. 

Auch ein Stellplatz für ein Auto kann in München so einiges an Miete kosten. Die Spitzenpreise zahlen Münchner für einen Tiefgaragenstellplatz in den gefragten Lagen, wie in den Vierteln Schwabing und Maxvorstadt. 

Wie man sich auf dem Münchner Wohnungsmarkt zurecht findet oder eben nicht, erzählt unsere Hallo-Kollegin Kassandra Fischer in ihrer Kolumne auf dem Instagramkanal von Hallo München.

immowelt/jh

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Corona-Test in München und Landkreis – Wo man sich in der Stadt testen lassen kann
Corona-Test in München und Landkreis – Wo man sich in der Stadt testen lassen kann
"Die große Liebe kam unerwartet"
"Die große Liebe kam unerwartet"
Drogen-Skandal bei der Polizei München: Razzia in 30 Wohnungen - Umfangreichste Ermittlung gegen Polizisten
Drogen-Skandal bei der Polizei München: Razzia in 30 Wohnungen - Umfangreichste Ermittlung gegen Polizisten
Maskenpflicht im Unterricht bleibt - Diese Schulen und Klassen sind in München wegen Corona geschlossen
Maskenpflicht im Unterricht bleibt - Diese Schulen und Klassen sind in München wegen Corona geschlossen

Kommentare