Diese Themen beschäftigen die Gemeinden 2019

Baierbrunn und Pullach: Die große Jahresvorschau der Bürgermeister

+
Eigentlich wäre ein Neubau der Grundschule dringend notwendig. Doch dieser wird vorerst eine Illusion bleiben.

Pullach/Baierbrunn/Grünwald – 2019 stehen einige spannende Projekte in den Gemeinden an – welche das sind, erklären die Bürgermeister Wolfgang Jirschik und Susanna Tausendfreund

Auch im Jahr 2019 muss die alte Grundschule in Baierbrunn wohl noch ausreichen. Der Grund: „Die Kosten für einen Neubau sind so hoch, dass wir uns das nicht leisten können“, erklärt Bürgermeister Wolfgang Jirschik (Überparteiliche Wählergruppe). Rund 20 Millionen Euro wurden für die neue Grundschule inklusive Nachmittagsbetreuung, Hort und Turnhalle veranschlagt. 

Bürgermeister Wolfgang Jirschik (Überparteiliche Wählergruppe).

Eigentlich wäre der Neubau auf dem Wirthsfeld dringend notwendig. Die aktuelle Mittagsbetreuung ist mit einer Kapazität von 100 Kindern viel zu klein. Es mussten Containeranlagen errichtet werden. „Es geht darum, dass wir einigermaßen zügig weiterkommen“, sagt Jirschik. Für das neue Jahr sind spezielle Workshops mit der Schulfamilie geplant. 

Eine Lösung für das Geldproblem könnte laut Jirschik sein, zuerst die Nachmittagsbetreuung zu errichten und den restlichen Neubau in Bauabschnitten zu finanzieren. Das Projekt will er auch 2019 mit Nachdruck weiterverfolgen.

Sophia Oberhuber

Grüne Gemeinde

Nach rund zwei Jahren Bauzeit ist es 2019 soweit: das Pullacher Friedhofsgebäude wird neueröffnet. Aber auch sonst tut sich im neuen Jahr einiges in der Isartalgemeinde: „2019 wird für die Gemeinde ein spannendes und ereignisreiches Jahr“, sagt Bürgermeisterin Susanna Tausendfreund (Grüne). Für einige Projekte stehen „richtungsweisende Entscheidungen“ an: Die Grund- und Mittelschule wird im Rahmen des Ortsentwicklungsplans weiterentwickelt. Herausforderungen birgt aber auch die Sanierung des Gymnasiums. Beim Neubau des Freizeitbades geht es voran: 2019 soll ein Architektenwettbewerb durchgeführt werden.

Die Themen Ökologie und Umweltschutz haben laut Tausendfreund einen hohen Stellenwert. Zum 1. Januar erfolgte bereits die Übernahme des Pullacher Stromnetzes von der Stromnetz Pullach GmbH, an der die „Innovative Energie für Pullach“ mehrheitlich beteiligt ist. Mit dem Projekt „Blühendes Pullach“ möchte die Gemeinde die Artenvielfalt erhöhen und wird außerdem 2019 als Fairtrade-Gemeinde ausgezeichnet. MVG-Rad-Stationen werden an insgesamt vier Standorten aufgestellt. Im Oktober findet eine Waldsäuberungsaktion statt.

Die Pullacher können sich auch 2019 viele Feierlichkeiten im Kalender vormerken: Im Mai finden die Gartenflohmärkte statt. Am 29. Mai wird bei einem Festakt 70 Jahre Grundgesetz gefeiert. Das letzte Juni-Wochenende steht mit einem Fest auf dem Kirchplatz im Zeichen der deutsch-französischen Freundschaft.

Sophia Oberuber

Neue Nachtlinie

In 2019 soll an der Kreisstraße M11/Josef-Sammer-Straße eine Ampel entstehen. Zwischen der Großhesseloher Brücke und dem Friedhof Grünwald verkehrt künftig täglich die erste offizielle MVV-Nachtbuslinie der Gemeinde. Außerdem möchte Grünwald drei Buslinien im Elektrobetrieb ausschreiben. Für 2019 klappt das nicht, spätester Termin ist 2025.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare