"Die Frau Seidel ist Gold wert!"

Pullach

Früher sind Dorothea Hodel und ihr Mann Heinrich immer auf Achse gewesen. „Wir konnten uns nicht vorstellen, mal auf andere angewiesen zu sein“, erzählt Dorothea Hodel. Schließlich hat sich die 84-Jährige Zeit ihres Lebens für Menschen eingesetzt, hat Kinder betreut und Essen auf Rädern ausgefahren. Jetzt sind es die Hodels selbst, die Hilfe brauchen – und die kommt von Menschen, für die Helfen Ehrensache ist. Vereinigt sind die treuen Helfer in der Nachbarschaftshilfe Pullach, „von Pullachern für Pullacher“, betont die Initiatorin Renate Seidel. Die Einrichtung feiert dieses Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum. Seit fünf Jahren nehmen die Hodels die Hilfe der 35-köpfigen Mannschaft in Anspruch, vor allem Arztbesuche können sie alleine nicht mehr meistern. „Frau Hodel und ihre Mitarbeiter haben immer Zeit – auch wenn’s eilt“, freut sich der 90-jährige Heinrich Hodel. Die Eheleute sind zwei von 70 bis 140 Pullachern, die die Dienste der Ehrenamtler monatlich in Anspruch nehmen. „Meistens machen wir Fahrdienste, zum Friseur, zu Ärzten oder zum Einkaufen“, erzählt Seidel. Doch es geht ihr nicht um die bloße Dienstleistung: „Viele Menschen sind einsam. Über die Zeit entwickelt sich ein richtiges Vertrauensverhältnis.“ Auf die Idee, eine Nachbarschaftshilfe zu gründen kam Renate Seidel, als sie noch Gemeinderätin in Pullach war. Damals habe der Altenclub geklagt, dass die Mitglieder nur schwer zu ihrem wöchentlichen Kaffekränzchen kämen, erzählt sie. „Ich machte es zu meinem Wahlversprechen, hilfebedürftigen Menschen unter die Arme zu greifen.“ Sie hielt das Versprechen – und stellte gemeinsam mit vier Mitinitiatorinnen die Nachbarschaftshilfe auf die Beine. Heute ist die Initiative fest in der Gemeinde etabliert, „ohne sie müssten viele ins Pflegeheim“, gibt Dorothea Hodel zu Bedenken. Und ihr Mann ergänzt: „Die Frau Seidel ist Gold wert." das Am Donnerstag, 11. März, veranstaltet die Nachbarschaftshilfe ein Kaffeetrinken für Pullacher Senioren. Los geht’s um 15 Uhr im Bürgerhaus (Heilmannstraße 2). Helfer gesucht! Sie wohnen in Pullach, haben einen Führerschein und wollen sich gerne ehrenamtlich engagieren? Dann melden Sie sich bei Renate Seidel unter Telefon 793 14 00.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare