Hund stirbt bei Wohnungsbrand

+
Einen Brand in Höhenkirchen löschte die Feuer am Samstag.

Ein Brand in einer Drei-Zimmer-Wohnung an der Rosenheimer Straße in Höhenkirchen-Siegertsbrunn löste am Samstag einen großen Feuerwehreinsatz aus. Personen wurden nicht verletzt, jedoch kam für einen Hund jede Hilfe zu spät.

Zu dem Brand kam es am Samstagabend gegen 22 Uhr. Wie Kreisbrandmeister Gerhard Bauer mitteilt, stand beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte um 22.25 Uhr eine über einer Autowerkstatt liegende Wohnung im ersten Obergeschoss in Flammen. Aufmerksame Nachbarn hatten die Feuerwehr gerufen und berichtet, Hilfeschreie würden aus der Wohnung dringen. Weitere Kräfte wurden nachalarmiert. Insgesamt waren rund 160 Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren, des Rettungsdienstes und der Polizei vor Ort.

Die Einsatzkräfte fanden in der Wohnung keine Menschen vor, jedoch überlebte ein größerer Hund den Wohnungsbrand nicht.

Gegen 0.19 Uhr war das Feuer komplett gelöscht. Wie die Polizei am Montag berichtete, wurde der Brand vermutlich durch einen Nachtspeicherofen ausgelöst. Einige vor dem Anwesen geparkte Fahrzeuge wurden durch herabfallende Dachplatten beschädigt. Im Erdgeschoss entstand ein Wasserschaden. Den bei dem Brand entstandenen Gesamtschaden schätzt die Polizei derzeit auf rund 200.000 Euro.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare