Kirchheim im Rennen

Nominierte für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis stehen fest

+
Christoph Leicher führt das Kirchheimer Unternehmen Leicher Engineering seit 25 Jahren.

Die Besten im Wettbewerb um den 11. Deutschen Nachhaltigkeitspreis gehen in die Endrunde. Mit dabei ist auch die Kirchheimer Firma Leicher Engineering.

Mit der Auszeichnung würdigt die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis Unternehmen, die den ökologischen und sozialen Herausforderungen der heutigen Zeit besonders erfolgreich begegnen. „Die Nominierten des Wettbewerbs zeigen, wie Unternehmen nicht nur Probleme der Zukunft lösen, sondern aus Nachhaltigkeit echte Wettbewerbsvorteile, starke Kommunikation und zufriedene Mitarbeiter machen. Der Preis soll sie bestätigen, anspornen und wie ein Gütesiegel erkennbar machen“, sagt Stefan Schulze-Hausmann, Initiator des Deutschen Nachhaltigkeitspreises.

Im ersten Schritt des mehrstufigen Wettbewerbs gaben die Bewerber einen Überblick über ihre Strategien, Maßnahmen, Erfolge und Ziele in Sachen Nachhaltigkeit. Die Methodikpartner unter Federführung der internationalen Unternehmensberatung A.T. Kearney werteten die Bewerbungen aus und ermittelten die Nominierten.

Das unabhängige Expertengremium unter dem Vorsitz von Professor Günther Bachmann, Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung, bestimmt die Sieger. Die Jury – jährlich berufen durch das Kuratorium der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis – bringt Perspektiven aus Wirtschaft, Forschung, Zivilgesellschaft und Politik in den Entscheidungsprozess ein. Die Sieger werden am 7. Dezember im Rahmen der Preisverleihung in Düsseldorf bekannt gegeben.

Was 1870 mit dem Firmengründer Franz Leicher, einem Schlosser und Tresorbauer, als „königlich bayerischem Hoflieferant“ im Herzen Münchens begann, ist heute, fast 150 Jahre später, eines der erfolgreichsten globalen Unternehmen für Engineering, Produktion und Lieferung von mechanischen Bauteilen mit Sitz in Heimstetten. Die innovative Entwicklung von mechanischen Bauteilen ist die Kernkompetenz der Firma. Doch die fortschreitende Globalisierung von Industrie und Wirtschaft stellt Geschäftsführer Christoph Leicher und seine Mitarbeiter vor neue Herausforderungen. Und eröffnet zeitgleich neue Chancen. Folgerichtig wird ständig eine zweite Kompetenz erweitert: die an den Kundenwünschen orientierte, professionelle Kooperation mit den weltweit besten Herstellerbetrieben und Lieferanten. Leicher Engineering ist ein mittelständisches, inhabergeführtes Unternehmen. Nicht wechselnde Manager haben das Sagen, nicht Shareholder Value ist das Kriterium für den Erfolg. Es ist die Loyalität der ganzen „Familie“ gegenüber dem „Chef“. Das Vertrauen in ihn und in seine Verantwortung gegenüber jedem Einzelnen – und dies mittlerweile in der vierten Generation.

Christoph Leicher führt Leicher Engineering seit über 25 Jahren, denkt aber auch über sein eigenes Unternehmen hinaus. Zum Beispiel als regionaler Vorsitzender der IHK München.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare