Einnahmen im Minus

Aschheims Haushalt: Ausgaben-Entwicklung holt Einnahmeerwartung ein

+
Statt der gelben Straßenlampen wird es in Aschheim künftig nur noch weiße Straßenlampen wegen der besseren Lichtausbeute geben.

Rund 60 Millionen Euro umfasst der Aschheimer Haushaltsplan 2018, wobei der Verwaltungshaushalt mit 39,1 Millionen Euro und der Vermögenshaushalt mit 20,9 Millionen Euro finanziert werden soll. Erstmalig werden Verpflichtungs- ermächtigungen in Höhe von fünf Millionen Euro für den Haushalt 2019 getätigt. Eine Kreditaufnahme ist nicht geplant.

Während in Bayern und im Landkreis München-Land die Umlagekraft noch steigt, stagniert in Aschheim die Umlagekraft bei rund 2900 Euro pro Einwohner. Die Ausgaben für die Infrastruktur gemäß der Einwohnerentwicklung, die Kreisumlage sowie der Anteil der Gewerbesteuerumlage an den Bund übersteigen die kommunalen Einnahmen. Daher denkt man auch über eine sehr gemäßigte Steigerung der Einwohnerentwicklung nach. Zu den wichtigsten Investitionen im Jahr 2018 zählen: Sanierung der Klassen in der Keltengrundschule (1,7 Millionen Euro), Mittelschule Kirchheim (400.000 Euro), Erweiterung der Kita an der Uttastraße (380.000 Euro), Feuerwehrfahrzeug (500.000 Euro), Erhöhung der Stammeinlagen bei der AFK Geothermie (800.000 Euro), Rekommunalisierung und Neuausstattung der Straßenbeleuchtung (850.000 Euro), für Bauhof und Inventar (910.000 Euro). Rund zwei Millionen Euro werden in Straßen investiert. Last but not least plant man in Aschheim zehn Millionen Euro für den Erwerb landwirtschaftlicher Flächen.

Auf den ersten Blick sind Aschheims Einnahmen recht ansehnlich: Grundsteuer A und B (2,3 Millionen Euro), Hundesteuer (35.000 Euro), Einkommensteueranteil und Ersatzleistungen (7,6 Million Euro), Gemeindeanteil an der Umsatzsteuer (2,5 Millionen Euro) und nicht zuletzt 19,8 Millionen Euro Millionen Gewerbesteuer; doch von all den Einkünften über rund 40.000 Euro sind Kreisumlage und Gewerbesteueranteil in Höhe von 16,6 Millionen Euro an Kreis-, Freistaat und Bund abzuführen. ar

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Streit um „Baukolosse“: Fred Rauscher gründet Verein gegen Bürgerbegehren
Streit um „Baukolosse“: Fred Rauscher gründet Verein gegen Bürgerbegehren
Pilotprojekt der Jugendhilfeplanung des Landkreises München in Taufkirchen
Pilotprojekt der Jugendhilfeplanung des Landkreises München in Taufkirchen
Streit zwischen Gemeinde und Betrieb geht weiter
Streit zwischen Gemeinde und Betrieb geht weiter

Kommentare