Gute Impulse für Gesundheit und Kultur

SPD Taufkirchen mit zwei Anträgen im Gemeinderat aktiv

+
Was passiert aber mit Eintrittskarten bei Veranstaltungen im Taufkirchner Kulturzentrum, die nicht verkauft werden? Schade um jeden freien Platz: Auf Antrag der SPD sucht die Gemeinde jetzt nach einer Lösung. Ebenso fordern die Sozialdemokraten Defibrillatoren am Bahnhof.

Künftig wird es am S-Bahnhof in Taufkirchen eine Notruf- säule mit Defibrillator geben. Diesem Antrag der SPD-Fraktion stimmte der Gemeinderat einstimmig zu. Wie auch dem, Restkarten von Kulturveranstaltungen sinnvoll zu verwenden. Gute Impulse für Gesundheit und Kultur bereits auf der ersten Sitzung des Jahres.

Defibrillatoren

Der plötzliche Herztod zählt zu den häufigsten Todesursachen in Deutschland, etwa 140.000 Menschen sterben jährlich daran. „Das Einzige, was bei einem Herzanfall hilft, ist Massage und ein Defibrillator“, erläuterte Matteo Dolche, der Initiator des Antrags. Bereits an 119 Bahnhöfen in München seien diese installiert. Trotz des Responder-Systems vergingen in Taufkirchen im besten Fall mehrere Minuten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Diese wertvollen Minuten können durch den Einsatz eines so genannten automatisierten externen Defibrillators (kurz AED oder Laiendefi) überbrückt werden. „Die Überlebenschance eines Menschen sinkt beim Herz-Kreislaufstillstand um etwa zehn Prozent pro Minute“, betont Dolce. Bürgermeister Ullrich Sander (parteifrei) begrüßte den Antrag und betonte, jeder könne ein solches Gerät bedienen. Per Sprachanweisung werde der Laienhelfer genau angeleitet. „Es ist wichtig, die Hemmschwelle zu verlieren“, so Sander. Anton Almer (FW) machte den Vorschlag, die Funktionsweise von Defibrillatoren im Rahmen öffentlicher Veranstaltungen vorzuführen. Angesichts der Tatsache, dass Taufkirchen Heimat für rund 85 Nationalitäten ist, schlug Almer ein mehrsprachiges Gerät für den Bahnhof vor. Rathaus-Chef Sander konnte sich darüber hinaus vorstellen, auch weitere AEDs in der Gemeinde zu installieren, wie etwa im Bereich des Sportparks. Alle Gemeinderäte stimmten dem Antrag der SPD erwartungsgemäß zu.

Restkarten Kulturamt 

Bei zahlreichen Veranstaltungen im Kulturzentrum bleiben des Öfteren Restkarten übrig, auch nach Abschluss der Abendkasse. Freie Plätze, die ungenutzt sind. Um diese dann doch noch an Mann oder Frau bringen zu können, stellten die Sozialdemokraten den Antrag, die Gemeinde möge prüfen, wie diese Karten zu vergeben sind. Vielleicht zu günstigeren Konditionen, idealerweise an Personen mit geringem Budget, wie den Inhabern von Ausweisen der Hachinger Tafel. „Bei Django Asyl waren neulich bestimmt so 70 Plätze frei“, bestätigte Alfred Widmann (SPD). Bürgermeister Ullrich Sander (parteifrei) gefiel die Idee im Grundsatz: „Für die, die auf der Bühne stehen, ist ein voller Saal schließlich auch schöner.“ Ursula Schulze (FDP/FWG) schlug darüber hinaus vor, ein Kartenkontingent an Schüler der Realschule zu geben. Renate Meule (ILT) wies abschließend jedoch darauf hin, dass sich der Verwaltungsaufwand allerdings in Grenzen halten müsse. Einstimmig votierte der Gemeinderat am Ende dazu, die Verwaltung möge Lösungen prüfen und diese dann im Sozialausschuss vorstellen. 

krb

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

„Kick off-Veranstaltung“ des Kleinen Theaters Haar für 2018/2019
„Kick off-Veranstaltung“ des Kleinen Theaters Haar für 2018/2019
Das Countryfest "The Spirit of No Name City" und die bayr. Grillmeisterschaft 2018 im CityCenter Poing
Das Countryfest "The Spirit of No Name City" und die bayr. Grillmeisterschaft 2018 im CityCenter Poing
Kühne Künstler: Nach jahrelangem Protest wird jetzt gefeiert
Kühne Künstler: Nach jahrelangem Protest wird jetzt gefeiert
Das All-in-One-Shopping-Erlebnis, auch zur WM!
Das All-in-One-Shopping-Erlebnis, auch zur WM!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.