Was passiert bei einem neuen Lockdown?

So sehen Gesprächsforen in der Corona-Zeit aus: Virtuell am Bildschirm.
+
So sehen Gesprächsforen in der Corona-Zeit aus: Virtuell am Bildschirm.

Haar – Ausgesperrt oder aufgesperrt? Eine Frage, die in Haarer Familien während der Corona-Zeit immer wieder aufkommt. Wie es den Haarern während der Ausgangsbeschränkungen ging, wollte die Haarer SPD vergangene Woche in ihrem Online-Forum für Familien erfahren. Was konnten sie gut, was schlechter organisieren und was muss in Zukunft mehr Beachtung finden? „Ausgesperrt/Aufgesperrt. Stell dir vor, morgen ist wieder Lockdown — Was sollte für Familien in Haar diesmal anders laufen?“ war der Titel der Veranstaltung.

Es ist die erste Veranstaltung mit diesem Profil in Haar. Mit knapp 30 Teilnehmenden wurde darüber gesprochen, in welchem Spannungsfeld die Familien in dieser Zeit stehen und wie schwierig es ist, den Anforderungen der Kinder und der Arbeit gleichzeitig gerecht zu werden. „Es war uns wichtig, einen Raum zu geben, in dem jeder die eigenen Erlebnisse schildern konnte und Menschen da sind, die zuhören“, sagt Astrid Herrmann, die das Forum moderierte. Dabei wurde die Kraftanstrengung der Eltern, die herausfordernde Situation zu bewältigen, aber auch die Sorge um das Wohl der Kinder deutlich. In vielen Familien war schnell klar, dass Kinder Gleichaltrige und äußere Einflüsse brauchen, was während des Lockdowns nicht möglich war. Ein Eindruck, den auch die teilnehmenden Lehrer und Pädagogen bestätigten. Auch verschiedene Haarer Institutionen wie das Jugendfreizeitheim Dino, die Jugendsozialarbeit der Jagdfeldgrundschule und des Ernst-Mach-Gymnasiums, der Verein Hand in Hand in Haar sowie die Kita Haar nahmen am Online-Forum teil — um zuzuhören, aber auch um ihre eigenen Erlebnisse zu schildern.

Deutlich wurde vor allem der Wunsch nach Gemeinschaft. So ist geplant, eine Facebook-Gruppe zum besseren Austausch für Familien in Haar zu gründen. „Zudem werden wir überlegen, welche Veranstaltungen für Familien wir nach dieser schweren Zeit anbieten können“, fasst die Dritte Bürgermeisterin Katharina Dworzak den Abend zusammen. Die Einladung zum nächsten Gesprächsforum folgt bald und soll auch für andere Personengruppen, wie zum Beispiel Senioren, angeboten werden. Rückfragen an Katharina Dworzak (Katharina.Dworzak@spd-haar.de).

Weitere Nachrichten aus der Region finden Sie in unserer Übersicht.

Besuchen Sie HALLO auch auf Facebook.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare