Vögel landen auf der Haarer Grundschule

Kunst am Bau bekommt einen weiteren Standort

+

Haar – Bald kommt der Frühling und die Vöglein sind zurück. In Haar lassen sie sich demnächst an einer Stelle dauerhaft nieder: am Neubau der Jagdfeldschule. Die Kunst am Bau wird hier nämlich „Birdlife“ von Wolfgang Stehle.

Storch, Blaumeise, Wanderfalke, Uhu und Schwanzmeise — fünf Vögel werden sich an, um und neben dem Neubau an der Jagdfeldgrundschule tummeln. Sie bauen dort Nester als Dodekaeder, hängen an Kugeln, schweben über Tetraeder oder stehen auf einem Rad. „Der spielerische Umgang der Vögel mit geometrischen Formen soll ein Angebot sein, Lerninhalte aus verschiedenen Fächern in Zusammenhang zu bringen“, sagt der Münchner Künstler. Sein Augenmerk liegt dabei auf Biologie und Geometrie.

Die Vögel sind lebensgroß und naturalistisch dargestellt, sie werden aus Bronze gegossen, mit Autolack bemalt und mit Klarlack wetterfest gemacht. Und während manche wie ein Begrüßungskomitee ganz präsent und mit einem Blick zu erfassen sind, gilt es bei anderen sie zu entdecken. Der Storch beispielsweise grüßt schon vom Jagdfeldring her, er steht auf einer hohen Stange vor der Westfassade. Die kleinen Blau- und Schwanzmeisen werden die Kinder auch entdecken, aber man muss schon etwas genauer die Nordfassade betrachten.

Sowohl die Jury, die aus fünf Entwürfen aussuchte, als auch der Gemeinderat konnten diesem Entwurf viel abgewinnen und gaben ihm schließlich die Zustimmung. Schon im März 2020 soll mit den Fundament­arbeiten begonnen werden, bis zum Sommer sollen die Vögel dann auf ihren angedachten Plätzen gelandet sein.

Weitere Nachrichten aus der Region finden Sie in unserer Übersicht.

Besuchen Sie HALLO auch auf Facebook.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare