Voll im Zeitplan

Haarer S-Bahnhof wird barrierefrei

+
Die fünf von der Baustelle (von links): Landschaftsarchitektin Tina Samietz, Ingenieur Achim Saenger, Bürgermeisterin Gabriele Müller, Gemeindemitarbeiter Horst Blank sowie Carl Pollin von der SFF-Ingenieure Bauüberwachung. Ebenfalls voller Vorfreude auf den umgebauten Haarer Bahnhof: Snoopy, die Hündin der Bürgermeisterin.

132 neue Fahrradstellplätze, barrierefreier Zugang, eine Brücke zum Parkplatz für Autofahrer und das alles mit wunderschönen Grünanlagen versehen: Die Baustelle am Haarer Bahnhof lässt es derzeit nur erahnen, aber bist Ende 2018 soll dieser traumhafte Bahnhofzugang für die Eglfinger Wirklichkeit werden!

Die Bauarbeiten am Haarer S-Bahnhof kommen voran. „Wir liegen im Zeitplan“, sagte Ingenieur Achim Saenger im Rahmen einer offiziellen Baustellenbegehung in der vergangenen Woche. „Man kann jetzt schon das Bauwerk für das Brückenportal sehen, das parallel zu den Gleisen liegt, und sowohl eine Zufahrt mit dem Auto zu den Parkplätzen als auch einen barrierefreien Zugang für Kinderwägen und Rollstuhlfahrer ermöglichen soll“, freut er sich. Ende September soll der technische Teil des Baus abgeschlossen sein. Etwa um Weihnachten herum wird der Zugang dann für die Bürger Haars freigegeben werden — als kleines Weihnachtgeschenk sozusagen. Dann käme der zweite Bauabschnitt an die Reihe, der bis Herbst 2018 fertiggestellt werden soll. „Wir Landschaftsarchitekten kümmern uns darum, dass die Anlage wieder schön grün wird“, erklärte Tina Samiez. Die letzten Baumpflanzungen würden dann im Frühjahr 2018 erfolgen und ganz zum Schluss darf der Künstler Jochen Scheithauer ran. Dieser sorgt dafür, dass die Bahnhofsunterführung freundlich und hell wird. 

Die Bauherren gaben sich bei dem Termin optimistisch, dass sie den Zeitplan auch weiterhin einhalten können. „Die größten Unsicherheiten sind bereits überwunden“, betonte Tiefbauingenieur Horst Blank von der Gemeinde. Probleme gebe es im Regelfall bei den Erd- und Aushebungsarbeiten einer Baustelle – wie auch hier am Haarer Bahnhof. „Wir haben ein Beton-Fundament im Boden gefunden, das teilweise ins Gleisbett hineinragte und für anfängliche Verzögerungen sorgte“, so Blank. Doch mittlerweile können die Haarer bereits das Fundament für das Brückenportal bewundern, das bereits erahnen lässt, wie der Bahnhofaufgang mal aussehen soll. Blank zufolge werde im Moment zudem die Treppenanlage sowie das Widerlager für die Straßenbrücke erstellt.

Was Radfahrer an der Baustelle aber am meisten erfreuen dürfte, ist die geplante Fahrradabstellablage auf der Eglfinger Seite des Bahnhofs. Künftig sollen dort 132 Drahtesel geparkt werden können. Zusammen mit den alten Stellplätzen, rechnete Bürgermeisterin Gabriele Müller vor, „kommen wir in Zukunft auf insgesamt 250 Stellplätze“! Entsprechend positiv seien bislang auch die Rückmeldungen der Bürger: „Alle freuen sich auf den neuen Zugang auf der Eglfinger Seite!“ Die Baumaßnahme war in den Augen der Rathaus-Chefin allerdings überfällig. Denn eigentlich plane man die Erneuerung des Zugangs schon seit 2008! Immerhin: Die Bauarbeiten finden ohne Einschränkung des S-Bahn-Fahrplans statt. 

Lydia Wünsch

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare