Haar: Bürger- und Ratsbegehren zu künftigen Hochhausbauten

Der Bürger hat das Wort

Jeder wahlberechtigte Haarer ist aufgerufen, am Sonntag darüber abzustimmen, ob in Haar auch weiterhin höher als 19 Meter gebaut werden darf.Wer sein Wahlrecht nicht wahrnimmt, überlässt esanderen, die Weichen für die Zukunft der Gemeinde zu stellen.

Es ist so weit: Die Bürger von Haar bestimmen am Sonntag, ob es im Ort auch künftig Neubauten mit mehr als 19 Metern Höhe geben wird, oder nicht. Zur Wahl stehen das Bürgerbegehren „Mia san Haar“, in dem die maximale Höhe von Neubauten auf 19 Meter begrenzt wird und das Ratsbegehren „Ja zur städtebaulichen Vielfalt in Haar“, das weiterhin Gebäude über 19 Meter Höhe zulässt und zu jedem einzelnen Projekt den Dialog mit den Bürgern festschreibt. Letztlich ist noch die Stichfrage zu beantworten, welcher der Entscheide gelten soll, falls beide eine Mehrheit bekommen.

15.000 Abstimmungsberechtigte

Rund 15.000 Abstimmungsberechtigte in der Gemeinde Haar sind aufgerufen, am Sonntag ihre Stimme abzugeben. Für einen erfolgreichen Bürgerentscheid gilt ein Quorum von 20 Prozent der Wahlberechtigten. Es müssen sich also etwa 3.000 Haarer für das Ratsbegehren oder für das Bürgerbegehren aussprechen, damit die Entscheidung gültig ist. Wichtig: Es muss bei beiden Begehren mit Ja oder Nein gestimmt werden. Nur dann zählt die Stimme zum erforderlichen Quorum von 20 Prozent, das beide Bürgerentscheide erreichen müssen. Wird diese Marke nicht geknackt, gilt der jeweilige Bürgerentscheid als abgelehnt. Werden beide Bürgerentscheide mit Ja beantwortet, widersprechen sich die Wünsche der Abstimmungsberechtigten. Dann entscheidet das Ergebnis der Stichfrage mit einfacher Stimmenmehrheit. Es ist also sehr wichtig, dass die Haarer ihr Votum auch bei der Stichfrage abgeben. Wie bei jeder Wahl sind handschriftliche Vermerke auf den Stimmzetteln unzulässig, diese werden dann ungültig.

„Public Viewing“ im kleinen Saal des Bürgerhauses 

Die Abstimmungslokale sind am Sonntag, 27. Juli, von 8 bis 18 Uhr, geöffnet. Die Abstimmungsbenachrichtigungen wurden bereits verteilt, wer bisher keine erhalten hat, kann sich im Wahlamt im Rathaus, Zimmer A 118, melden. Briefwahlunterlagen können bis Freitag, 25. Juli, 15 Uhr, im Wahlamt beantragt werden. Am Sonntag kann man die Auszählung live auf der Homepage der Gemeinde verfolgen oder beim „Public Viewing“ im kleinen Saal des Bürgerhauses dem Ergebnis entgegen fiebern.

Gabriele Mühlthaler

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Räumungsverkauf bei Sport Sperk im PEP Neuperlach
MÜNCHEN
Räumungsverkauf bei Sport Sperk im PEP Neuperlach
Räumungsverkauf bei Sport Sperk im PEP Neuperlach
Kleinbus blockiert nachts die Ludwigstraße ‒ Einzelner Querdenker will in München einen Autokorso starten
München Mitte
Kleinbus blockiert nachts die Ludwigstraße ‒ Einzelner Querdenker will in München einen Autokorso starten
Kleinbus blockiert nachts die Ludwigstraße ‒ Einzelner Querdenker will in München einen Autokorso starten
S-Bahn-Fahrer nimmt betrunkene Frau vom Gleis mit zum Ostbahnhof München ‒ Die Polizei trägt sie dann zur Wache
München Südost
S-Bahn-Fahrer nimmt betrunkene Frau vom Gleis mit zum Ostbahnhof München ‒ Die Polizei trägt sie dann zur Wache
S-Bahn-Fahrer nimmt betrunkene Frau vom Gleis mit zum Ostbahnhof München ‒ Die Polizei trägt sie dann zur Wache
Corona-Pandemie dank Omikron bald vorbei? Inzidenz springt von 806 auf 840
WELT
Corona-Pandemie dank Omikron bald vorbei? Inzidenz springt von 806 auf 840
Corona-Pandemie dank Omikron bald vorbei? Inzidenz springt von 806 auf 840

Kommentare