Wer macht denn so etwas?

Haar: Ärgerlicher Einbruch im Theaterbus

+
Ein Bild aus besseren Tagen: Josef Schwarz vor seinem auch überregional bekannten Theaterbus.

Haar – An Silvester wurde im Theaterbus an der Wasserburger Landstraße eingebrochen. Die unbekannten Einbrecher haben zwar nur ein bisschen Wechselgeld erbeutet, das im Wechselautomat war. Allerdings richteten sie dennoch einen erheblichen Schaden im Bus an. Da sie, so vermutet die Polizei, den Bus stehlen wollten, beschädigten sie die Elektronik am Armaturenbrett.

Busbesitzer Josef Schwarz ist sauer. Für ihn reiht sich der Einbruch in eine Serie negativer Erlebnisse in den vergangenen Jahren. Seinen angestammten Platz auf dem Klinikgelände musste er aufgeben, nachdem es zu Unstimmigkeiten gekommen war. So blieb ihm nichts anders übrig, als den Bus an die Wasserburger Landstraße zu stellen, wo er unbewacht steht. Trotz Bitten habe er keine Genehmigung für einen Platz von der Gemeinde für seinen Theaterbus bekommen. Im Gegenteil: Man habe ihm sogar noch den Platz an der Wasserburger Landstraße streitig gemacht. Auch soll er dieses Jahr nicht für die Kindergärten in Haar spielen, wie im Vorjahr. Das macht Schwarz traurig.

„Es zeigt mir, wie wenig man für die Kultur in Haar übrig hat“, sagt der 80-Jährige. „Ohne Unterstützung werde ich den Bus aufgeben müssen.“ Der Bus braucht zwei neue Reifen; und der Schaden, der durch den Einbruch entstanden ist, kommt nun auch noch hinzu. „Es ist ein zweiseitiges Schwert. Ohne die Reparatur kann ich nicht fahren! Und ohne dass ich den Bus fahren kann, verdiene ich kein Geld“, erklärt Schwarz. Nun hofft er, dass die Einbrecher sich melden und den Schaden bezahlen, den sie angerichtet haben.

Weitere Nachrichten aus der Region gibt es in der Übersicht.

Besuchen Sie HALLO auch auf Facebook.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare