Großtagespflege am Haarer Ahrntaler Platz und Kita am Wieselweg

Kinder im Container

+
Die Gemeinde Haar will ihr Betreuungsangebot für Kinder unter drei Jahren ausbauen.

Haar braucht Betreuungsplätze für Kinder zwischen null und drei Jahren. Weil die Kita im künftigen Jugendstilpark auf sich warten lässt, wird die Gemeinde nun für fünf Jahre Container neben dem Dino am Wieselweg aufstellen.

Dass nun die Verwaltung den Wieselweg als passenden Standort für eine Interims-Kinderkrippe in Containern vorgeschlagen hat, nahm die CSU wohlwollend zur Kenntnis. „Wir waren schon immer der Meinung, dass das ein geeigneter Standort für eine Kita ist“, betonte CSU-Fraktionschef Dietrich Keymer.

Anders sah das die SPD. Deren Sprecher Alexander Zill gab zu bedenken, man „geht nun in einen Grünzug, den wir 20 Jahre lang verteidigt haben. Es ist eventuell eine gut machbare Lösung, dieser Meinung schloss ich mich nun auch an. Die SPD wird dem Projekt aber nicht einstimmig zustimmen“. Die SPD-Räte Traudl Vater, Horst Wiedemann und die zweite Bürgermeisterin Katharina Dworzak legten daher auch ihr Veto gegen die Container am Wieselweg ein, in der für fünf Jahre zwei Krippengruppen mit jeweils bis zu zehn Kindern zwischen null und drei Jahren betreut werden sollen.

Die Grünen dagegen stimmten dem Standort zu. „Mit einer vorübergehenden Nutzung haben wir kein Problem. Eventuell könnte man die Container später interimsmäßig nutzen, wenn das Dino saniert wird“, erklärte Grünen-Sprecher Mike Seckinger.

Alternativen zum Wieselweg gibt es laut Bürgermeisterin Gabriele Müller nicht. Zwölf Standorte hätte die Verwaltung geprüft. Am Ende seien diese aber nicht in Frage gekommen, weil sie zu stark lärmbelastet seien, nicht der Gemeinde gehörten, mit Wohnungen bebaut werden sollten oder – wie der Jugendstilpark – bald Großbaustelle würden. Ins Gewicht fallen auch die Erschließungskosten, die beim Wieselweg mit 10.000 Euro für Wasser, Kanal und Strom im unteren Bereich liegen. Mit insgesamt 400.000 Euro veranschlagt die Verwaltung den Bau des Projekts, das Geld ist bereits vorsorglich im Haushalt 2017 eingestellt. Sobald die im Jugendstilpark geplante Kita errichtet ist, soll die Einrichtung aus den Containern dorthin umziehen.

Möglicherweise werden die dann noch eine Weile stehen bleiben, sollte das in die Jahre gekommene Jugendzentrum Dino saniert werden. Dann könnten die Jugendlichen vorübergehend die Containern nutzen. Weitere bis zu 20 dauerhafte Krippenplätze sind in einer Großtagespflege-Einrichtung am Ahrntaler Platz geplant, die schon im Juni in Betrieb gehen soll. 120.000 Euro für Umbauten und Möbel genehmigte der Gemeinderat. Gabriele Mühlthaler

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare