Safety First in Haarer Quartierstraßen

Gegen das Zuparken von Wohngebieten

+

Haar – „Zugeparkte Straßen in Wohnquartieren sind für viele Anwohnerinnen und Anwohner ein zunehmendes Ärgernis“, wusste FDP-Gemeinderat Dr. Peter Siemsen bereits aus vielen persönlichen Gesprächen während des Kommunalwahlkampfes zu berichten. Aktuelle Berichte über die Behinderung von Rettungsfahrzeugen in mehreren Haarer Wohnquartieren durch parkende Pkw markieren aus seiner Sicht eine Dimension, die ein kurzfristiges Einschreiten der Gemeinde erfordert. „Hier werden Menschenleben gefährdet“, stimmt die stellvertretende Haarer FDP-Ortsvorsitzende und Bezirksrätin Gabriela Berg zu. Als Berufsbetreuerin erlebt sie bei ihren Fahrten in Haar häufig unübersichtliche Verkehrssituationen mit hohem Unfallrisiko durch zugeparkte, enge Straßenzüge.

FDP-Ortschef Siemsen lobte in diesem Zusammenhang den Appell der Freiwilligen Haarer Feuerwehr zum umsichtigen Parken in einem Facebook-Beitrag im Freisinnigen Politikforum Haar. Er erklärte darin aber zugleich, dass dieser Schritt allein nicht ausreichend sei. Vielmehr sei aus seiner Sicht die kurzfristige Umsetzung von Halteverboten und Durchfahrtsverboten für Nichtanlieger in unübersichtlichen, schmalen Quartierstraßen zu prüfen. Die Thematik, die auch im Rahmen des integrierten Mobilitätskonzepts als Handlungsbedarf identifiziert wurde, habe angesichts der aktuellen Rückmeldungen der Feuerwehr höchste Priorität erhalten, so Siemsen. „Hier gilt ‚Safety First‘, denn keiner von uns möchte erleben, dass ein lebensrettender Einsatz durch eine zugeparkte Straße verhindert wird“, bringt der FDP-Ortschef die Dringlichkeit auf den Punkt. Seine Fraktion werde daher im Gemeinderat die Prüfung kurzfristiger Maßnahmen anregen.

Der Ferienausschuss der Gemeinde tagt übrigens am heutigen Mittwoch, 19. August, um 15 Uhr im Haarer Rathaus.

Mehr über den Münchner Osten gibt es in der Übersicht.

Besuchen Sie HALLO auch auf Facebook.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Corona-Test in München und Landkreis – Wo man sich in der Stadt testen lassen kann
Corona-Test in München und Landkreis – Wo man sich in der Stadt testen lassen kann
Corona in München: 7-Tage-Inzidenz knackt kritischen Schwellwert - OB Reiter plant Krisenstab am Montag
Corona in München: 7-Tage-Inzidenz knackt kritischen Schwellwert - OB Reiter plant Krisenstab am Montag
Wegen riesiger Nachfrage nach Corona-Tests –  Neue Öffnungszeiten am Testzentrum auf der Theresienwiese 
Wegen riesiger Nachfrage nach Corona-Tests –  Neue Öffnungszeiten am Testzentrum auf der Theresienwiese 
Aktuelle Corona-Regeln in Bayern: Neue Regeln für Bars und Kneipen, Veranstaltungen und Testzentren
Aktuelle Corona-Regeln in Bayern: Neue Regeln für Bars und Kneipen, Veranstaltungen und Testzentren

Kommentare