Gute Laune mit Makeln

Bürgerversammlung in Haar

+

Familiär ging es zu bei der Bürgerversammlung in Haar. Über Zahlen, Fakten und Plänen breitete sich vorweihnachtliche Harmonie im Bürgersaal aus. Doch eine reine Lobhudelei wurde der Abend nicht.

„Das ist ein schändlich hoher Anteil. Und ich fürchte, dass er noch weiter anwachsen wird“, sagte Bürgermeisterin Ga- briele Müller. Sie war in ihrer Präsentation bei der Bürgerversammlung gerade bei den Zahlen der Menschen angekommen, die Grundsicherung beziehen. Meist Menschen, die ihre Renten aufstocken müssen. Innerhalb eines Jahres stieg diese Zahl von 178 auf 297 Menschen in Haar. Weit mehr als nur eine Statistik, hinter jedem Fall verbirgt sich ein Schicksal mit Ängsten und Nöten. Haar geht es gut, aber von einem perfekten Zustand ist die Gemeinde weit entfernt. Das war die Lehre eines ebenso aufschlussreichen wie kurzweiligen Abends.

Wer hätte zum Beispiel gedacht, dass ein Viertel der Altreifen des gesamten Landkreises in Haar entsorgt wurde? Eine Gummiflut, die nun gestoppt wurde. Der Wertstoffhof nimmt sie jetzt nicht mehr an. Dabei kann ohnehin jeder froh sein, der seine Reifen bis zum Ende fahren kann – der Autoreifen-Diebstahl nimmt derzeit extrem zu. In relativ einfach zugänglichen Garagen sollten sie nicht unangekettet gelagert werden. Insgesamt gab es aber in Haar 10,2 Prozent weniger Strafdelikte als noch vor einem Jahr, bilanzierte die Polizei zufrieden. Bei einfachen Diebstählen war sogar ein Minus von erstaunlichen 38 Prozent zu verzeichnen.

Spannend dürfte es in Haar auch 2019 bleiben. Die Bürger sollen stark am Mobilitätskonzept beteiligt werden, das im Rahmen von zwei großen Workshop-Phasen vorangebracht werden soll. Dann geht es unter anderem um die mögliche Zukunft der Leibstraße als Einbahnstraße.

Marco Heinrich

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare