„Der Tod kommt mir entgegen, ich ihm aber nicht!“

Älterwerden in Haar – wie fühlt sich das an?

+
Georg Obermeier hat die Zeit im Blick – ohne Angst.

Einen, auf den man bei den Info-Tagen „Älterwerden in Haar“ garantiert zählen kann, ist Georg Obermeier. Für den Vorstand des Seniorenclubs geht es am 21. und 22. September um mehr als um eine Veranstaltung. Es geht um das Wohl der älteren Generation.

„Ich gebe den Leuten ihren Lebenssinn zurück. Gerade, wenn sie einen treuen Weggefährten verloren haben, brauchen sie einen neuen. Wie wäre es da mit dem Seniorenclub Haar?“ 

Für Obermeier ist das Leben mit 72 Jahren schließlich noch lange nicht vorbei. „Vorbei ist das Leben nur, wenn man immer wieder zurückblickt“, sagt er. So beweist er jede Woche bei Hatha Yoga, Französischkurs oder einer guten Partie Schach, dass er sich nicht von ein paar schmerzenden Gelenken in die Knie zwingen lässt. Im wahrsten Sinne des Wortes. Genauso wenig übrigens von der Technik: Smartphone und Laptop liegen jederzeit griffbereit auf dem Wohnzimmertisch. Mit über 1000 Bildern, Liedern und Videos platzt der Speicher schon fast aus allen Nähten. Und das ist auch gut so, denn „wer Angst vor der Technik hat, der ist schon alt!“, lacht Obermeier. 

Ganz ohne Nostalgie geht es dann aber auch bei dem Zukunftsvisionär nicht. Beim Thema Musik lässt er das Hier und Jetzt doch kurz hinter sich: „Ob Elvis Presley, die Beatles oder Rex Gildo – meine Oldies sind mir heilig. Aber nicht auf dem Plattenspieler, lieber auf dem Smartphone“, schwärmt der Musikliebhaber. Eine rhythmische Ader hatte er schließlich schon immer. „Jahrelang war ich der zweite Bass im Gesangsverein. Die tiefen Töne, da fühl‘ ich mich wohl.“ Umso mehr freut sich der gelernte Maschinenbauer auf die musikalischen Highlights mit dem Seniorenclub wie den Singkreis oder den Oldie-Nachmittag mit Kaffee und Kuchen. 

Zum Älterwerden in Haar gehört für ihn schließlich nicht nur betreutes Wohnen für jedes Budget, ein großes Parkhaus im Zentrum oder eine bessere Aufklärung zur Patientenverfügung. Für ihn geht es auch um eine Prise Abenteuerlust und Experimentierfreude. Denn Georg Obermeier hat‘s mit dem Sterben nicht so eilig: „Der Tod kommt mir entgegen, ich ihm aber nicht.“

Alexandra Kraus 

Der Seniorenclub Haar ist eine ehrenamtliche Einrichtung ohne Mitgliedschaft und Beiträge. Gleichgesinnte treffen sich in vielen Interessengruppen und Kursen. Infos unter Telefon 46002-950 oder unter www.seniorenclub-haar.de.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare